Keine Sicht auf Kirchturm: Streit um Werbesäule

Salzburg – In Straßwalchen (Flachgau) sorgt eine Werbesäule einer Handelskette für Aufregung, da sie bei der Zufahrt zum Ort die Sicht auf den Kirchturm verdeckt. Das Schild wurde von der Baubehörde genehmigt.

weiterlesen:

[http://salzburg.orf.at/news/stories/2835345/

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 6. April 2017 - 10:51

    17000 Millimeter, wenn die gewusst hätten, dass das 17 Meter sind, hätten die das nicht genehmigt. Muss man als Beamter gar nichts wissen oder können??

  2. #2 von Gerry am 6. April 2017 - 10:57

    17.000 Millimeter ist eine sehr schöne Zahl. Wenn man das umgelegt hätte auf 17 Meter, wären wir vielleicht draufgekommen“, sagt der Bürgermeister. […] Die Gemeinde Straßwalchen hofft nun auf eine Kompromisslösung mit der Handelskette.

    Hoffentlich stellt Aldi (a.k.a. Hofer in AT) sich da stur.
    Ob die Verwaltung sich so lächerlich machen wird, deswegen vor Gericht zu ziehen?

  3. #3 von Elvenpath am 6. April 2017 - 11:06

    Und wo genau liegt jetzt das Problem?

  4. #4 von Rene am 6. April 2017 - 11:19

    Wer beklagt sich da überhaupt?

  5. #5 von manglaubtesnicht am 6. April 2017 - 14:46

    Ein monströses Ding. Wieso hat die Gemeinde diesen Mist genehmigt? Jetzt ist es zu spät zum Jammern.

  6. #6 von Yeti am 6. April 2017 - 15:16

    Wenn man die Straße entlang fährt, ist der Kirchtum vielleicht über eine Fahrstrecke von ganzen 10000 Millimetern verdeckt. Vorher und nachher ist er – wie gewünscht – sehr gut sichtbar.

  7. #7 von m0ebius am 6. April 2017 - 16:00

    Ganz schön große Aufregung dafür, dass jetzt die eine Werbesäule die andere verdeckt.
    Zugegebenermaßen finde ich die alte aber auch ästhetisch ansprechender.

  8. #8 von Willie am 6. April 2017 - 22:10

    Naja, immerhin bekommt die Gemeinde von diesem Werbeturm Geld in die Kasse und muss nicht noch was zahlen.

  9. #9 von deradmiral am 7. April 2017 - 15:08

    Das sind doch nur 1,8 Femto-Lichtjahre.