Familienstreit: Schwiegersohn ist Atheist

Lieber Ratgeber

In meiner Familie spielt sich ein Drama ab. Zur Situation: meine jüngere Schwester Alina, 24, heiratet ihren Freund und der bekennt sich zum reinen Atheismus. Er will keine kirchliche Trauung, nur die standesamtliche. Die Braut ist einverstanden! Was unsere Mutter zum Ausruf bewog: «Mein Kind wird lebenslang in Sünde leben!» Alles klar? Jetzt reden sie nicht mal mehr miteinander: Mutter mit Tochter nicht, Schwiegersohn schweigt eisern, Vater flüchtet in die Beiz und ich meide das Elternhaus. Und nun?

Liebe Lisbeth

Ich verstehe dich gut, wer möchte sich schon an einen Ort begeben, wo geliebte Menschen nicht mehr miteinander reden. Da sitzen sie also jeder in seinem stummen Winkel und brüten schweigend ihren Kummer aus, als ob dies etwas verbesserte. Bei Lukas, 19,40 steht…

weiterlesen:

[http://www.toggenburger-zeitung.ch/toggenburg/detail/article/schwiegersohn-ist-atheist-00109646/

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 5. April 2017 - 09:39

    Das Zitat hier ist etwas ungeschickt gekürzt, man könnte meinen der Ratgeber würde sich auf eine biblische Position zurückziehen.
    Im Gegenteil, ich finde den Rat gelungen. Lohnt sich das zu lesen.

    Und zeigt wozu Verreligiotung führen kann. „In Sünde leben“, lol. Das hat man aus Sicht der Katholen vor nicht allzu langer Zeit auch wenn man eine/n Protestantin/en geheiratet hat.
    Das Gesabbel von der Ökumene ist eine sehr junge Erscheinung in der Kirchengeschichte…

  2. #2 von deradmiral am 5. April 2017 - 09:41

    Der Artikel kling wie die Vorgeschichte eines Ehrenmords.

  3. #3 von Rene am 5. April 2017 - 10:21

    Der atheistische Schwiegersohn löst bei den Religioten ein unterschwelliges Schamgefühl aus dafür, dass sie Religioten sind. Lasst uns alle Religioten sein, Milliarden Fliegen können nicht irren.

  4. #4 von manglaubtesnicht am 5. April 2017 - 15:09

    Das muss eine Satire sein … Oder?

  5. #5 von Vampyrella am 5. April 2017 - 17:01

    Alle Religioten sind auf einer infantilien Stufe stehengeblieben!

  6. #6 von Hypathia am 5. April 2017 - 17:19

    Wenn nun der Schwiegersohn, um des lieben Friedens willen, zusagen würde, kirchlich zu heiraten und den ganzen Hokuspokus mitzumachen, ohne daran zu glauben, wäre die Welt für die Schwiegereltern wohl wieder in Ordnung.
    Denn es geht ja nicht darum, ob man heuchelt. Hauptsache der Schein bleibt gewahrt, dann ist des Christen Welt wieder in Ordnung. Der Vater könnte wieder aufhören zu saufen und die Mutter müsste nicht mehr schmollen.

    Wie viel Schei…. müssen diese Leute im Kopf haben?! 🤢🤢🤢

  7. #7 von Deus Ex Machina am 5. April 2017 - 17:19

    „Jetzt reden sie nicht mal mehr miteinander: Mutter mit Tochter nicht “

    –> Ich wüsste auch nicht, was man der bekloppten noch sagen könnte. Und sinnvolles scheint sie auch nicht von sich zu geben.
    Gut gemacht, „Schwiegersohn“, hast deine Braut vor einem Leben mit Irren bewahrt!

  8. #8 von Willie am 6. April 2017 - 03:53

    Der Ratgeber endet mMn ganz vernüftig:

    Bei so viel Unvernunft im innerfamiliären Mehrfachpack schmeisse ich das Handtuch.

    😆

  9. #9 von paul0f am 6. April 2017 - 09:52

    Und die Moral von der Geschicht: Religion kann ihnen und ihrer Familie schaden zufügen.
    (Das reimt sich zwar nicht, stimmt aber ungemein^^)

  10. #10 von Rene am 6. April 2017 - 10:41

    Das reimt sich nicht, aber es dichtet.

  11. #11 von Veria am 6. April 2017 - 15:03

    Ich finde es lustig, dass dem Schwiegersohn angekreidet wird, dass er schweigt. Wenn er was sagen würde, wäre das Ketzergeschrei doch noch lauter.

  12. #12 von Yeti am 6. April 2017 - 15:10

    Yeti so:

    paul0f, Du solltest Dichter werden!

    paul0f so:

    Was? noch dichter?

    /i

  13. #13 von Siegrun am 6. April 2017 - 16:24

    Aber ist wieder typisch, heiraten scheint allgemein hauptsächlich für die Erwartungen der anderen Leute da zu sein. Echt schlimm.
    Wichtig ist ausschließlich, was die Brautleute wollen, toll, daß sie sich einig sind.
    Aber nein, die Familie will ihre eigenen Vorstellungen durchgesetzt sehen….Mama macht Drama, Papa zieht sich raus…ein Klassiker!