Hoffnung auf Wunder: ALS-Erkrankter geht ins Kloster

Sergej Mandreko, ein Fußballspieler aus Tadschikistan, ist unheilbar an ALS erkrankt. Der Ex-Kicker des Wiener Clubs Rapid Wien geht jetzt 2 Monate in ein Kloster und hofft auf ein Wunder. Anschließend unterzieht er sich einer Behandlung

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/59125

Advertisements
  1. #1 von Yeti am 4. April 2017 - 18:16

    geht jetzt 2 Monate in ein Kloster und hofft auf ein Wunder …

    Ok. Kann man machen. Ich würde trotzdem mal über die Reihenfolge nachdenken, sonst kann es passieren, dass er zwar in’s Kloster geht, aber raus nur noch mit dem Rollstuhl kommt …

  2. #2 von jemseneier am 4. April 2017 - 20:58

    Bei ALS kannst eh nichts machen.

  3. #3 von Rene am 4. April 2017 - 21:13

    Naja, Stephen Hawking hat neulich seinen 70ten gefeiert. Aber der geht sicher zum Arzt und nicht zum Zauberer.

  4. #4 von deradmiral am 5. April 2017 - 09:49

    @Rene
    Wir haben ja kürzlich gelernt, dass ein 14-jähriges Mädchen schlauer ist als Hawking, wenn es um Götter geht. Da kann sicher eine Nonne es locker mit einem Arzt aufnehmen.

  5. #5 von jemseneier am 5. April 2017 - 14:30

    Die Medizin weiß noch gar nicht, warum das so langsam bei Hawking voran schreitet. Bei der Mutter meines Schwagers hat es keine 2 Jahre gedauert, von der ersten Diagnose bis zum Ableben.

  6. #6 von Yeti am 5. April 2017 - 15:18

    Manche Ärzte vermuten, dass Hawking nicht wirklich an ALS, sondern an etwas ähnolichem leidet.

    Nichtsdestowenigertrotz hat dieser Mann einen bewundernswerten Durchhaltewillen.