MDR exakt: Von einem Arzt, der Homosexualität „heilen“ will

Advertisements
  1. #1 von Rene am 16. März 2017 - 10:56

    Warum bekommen es solche Idioten nicht mit der Ärztekammer und den Krankenkassen zu tun?

  2. #2 von Charlie am 16. März 2017 - 11:00

    Laut Volker Beck sind die Mehrheit der Evangelikalen homofreundlich???

  3. #3 von oheinfussel am 16. März 2017 - 11:25

    Wenn man nur Dummheit heilen könnte…

  4. #4 von aranxo am 16. März 2017 - 17:29

    Passt doch wunderbar in die schöne neue Gender-Welt. Geschlecht ist eh nur ein soziales Konstrukt und sexuelle Orientierung nur gesellschaftlich anerzogen. Die kann man doch wechseln wie die Unterhose von gestern. Dann geht das aber auch in beide Richtungen, nicht nur von hetero nach homo.

    Es ist halt ein wenig schwierig zu behaupten, Heterosexualität sei ja nur gesellschaftlich antrainiert, aber Homosexualität sei voll Biologie. Man sollte sich da schon für eines entscheiden. Ich für meinen Teil denke, dass gerade in Sachen Sexualität die Biologie extrem maßgeblich ist, weit mehr als in anderen Lebensbereichen. Mit anderen Worten: „Homos heilen“ ist genauso ein Unfug wie das Gelaber über „Zwangsheterosexualität“.

  5. #5 von Willie am 17. März 2017 - 04:06

    Ich habe nie nachvollziehen können, warum man da überhaupt etwas heilen soll. Ok, die Anhängern des „lieben grausamen Gottes“ postulieren dies immer wieder gern. Da schöpft ein unbestimmtes aber allwissendes Wesen dumme Menschen, nachdem die dann aus Dummheit etwas schlauer wurden wird dieses Wesen sauer. Nun sollen Frauen gefällisgt Kinder unter starken Schmerzen bekommen und dazu muss dann jeder Mann Frauen diese Schmerzen zufügen, damit dieser Perversling sich daran erfreuen kann.