Heilpraktikerin: „Wer masturbiert, könnte an der Impfkrankheit leiden“

Im Behandlungszimmer von Heilpraktikerin Zita Schwyter aus Uznach hängt ein Zettel, der Eltern das Blut in den Andern gefrieren lässt. «Symptome der Impfkrankheit: Schlafstörung, Legasthenie, Stottern, Autismus, Hirntumor» – das alles und noch mehr drohe Kindern, die geimpft werden. Weiteres Symptom der Impfkrankheit: «Masturbation». Wie bitte?

weiterlesen:

[http://www.toggenburger-zeitung.ch/see-und-gaster/detail/article/wer-masturbiert-koennte-an-der-impfkrankheit-leiden-00105672/#

 

Advertisements
  1. #1 von oheinfussel am 14. März 2017 - 17:48

    Ähm…was? Oo

  2. #2 von Michael am 14. März 2017 - 18:21

    Soeben ist mein Bizarrometer bis zum Skalenende ausgeschlagen. 🙂

  3. #3 von Diamond Mcnamara am 14. März 2017 - 18:26

    Bizarrometer, so heißt det jetzt?

  4. #4 von ichglaubsnicht am 14. März 2017 - 18:51

    Und wer es nicht in das Alter schafft ab dem Selbstbefriedigung ein Thema wird, der könnte an der Nichtimpfkrankheit gelitten haben, ohne selbst etwas dafür zu können (im Gegensatz zu dieser Heilpraktikerin und den Eltern).

  5. #5 von Noch ein Fragender am 14. März 2017 - 19:30

    Schwyter sieht das anders. Sie beruft sich in den Beratungen mit Eltern auf eine «jahrhundertelange Erfahrung», nicht auf wissenschaftliche Studien.

    Die Berufung auf «jahrhundertelange Erfahrung» ist auch das Argument von Theologen, wenn sie entgegen besseres Wissen (historisch-kritische Methode) einem weismachen wollen, dass die Bibel Gottes Wort ist und nicht das Fantasieprodukt religiöser Fanatiker. Vor kurzem schwärmte hier noch die Kirchentagspräsidentin von der „Erfahrung mit der Erfahrung.

  6. #6 von klauswerner am 14. März 2017 - 20:32

    Masturbation als Folge von Impfungen? Man muß ich heftig geimpft worden sein!

  7. #7 von user unknown am 15. März 2017 - 02:08

    Offenbar masturbiert die Heilpraktikerin selbst zu wenig. Dann wachsen die Eierstöcke ins Hirn und umwuchern es. Es trocknet ein und produziert nur noch bröcklige Gedanken. Doch, echt, isso!

    Jahrhundertelange Erfahrung – wie alt ist die denn, 350?

  8. #8 von Siegrun am 15. März 2017 - 08:05

    Wer so einen Schwachsinn in die Welt setzt, hat offenbar einen veritablen Hirnwurm.

  9. #9 von klauswerner am 15. März 2017 - 09:44

    Tut der lieben Frau nicht unrecht – vor 300 Jahren ist noch kaum jemand an der Impfkrankheit erkrankt – das lässt sich nachweisen!

  10. #10 von drawingwarrior am 15. März 2017 - 09:55

    Hm… vor 300 Jahren wurde nicht geimpft, also gab es damals keine Wichser?
    Das halte ich für ein Gerücht!

  11. #11 von Armadon am 15. März 2017 - 09:56

    Ich bin gerade auf so vielen Ebenen verstört.

  12. #12 von Rene am 15. März 2017 - 10:43

    Man kann das natürlich ins Lächerliche ziehen. Aber die Frau ist gefährlich. Sollte tatsächlich ein Kind sterben, man kann sie nicht einmal zur Verantwortung ziehen. Warum muss man Medikamente, Autoschlüssel, Putzmittel und vieles andere kindersicher aufbewahren, während solche gescheiterten Menschen ungehindert wirken dürfen?

    Diese Frau ist nicht skurril, sie ist eine gefährliche Irre.

  13. #13 von manglaubtesnicht am 15. März 2017 - 11:02

    Wie viele Kinder hat sie durch dieses Verhalten schon umgebracht?

  14. #14 von paul0f am 16. März 2017 - 08:38

    Ich stell mal nen gewagten Umkehrschluss auf: Wer nicht mastrubiert, wird so wie das Heilpraktikerdingsda namens „Zita Schwyter“.

    (Die Behauptung ist natürlich auch völlig aus der Luft gegriffen. Aber wie es in den Wald hinein ruft, so schallt es eben auch zurück.^^)

  15. #15 von oheinfussel am 16. März 2017 - 10:26

    @Rene

    Da hast du Recht – im ersten Moment macht man sich einfach darüber lustig – aber eigentlich ist diese Frau eine erste Bedrohung.

    Für alle, die ungeimpft sind und nicht geimpft werden können und dann von den Kindern der Eltern angesteckt werden, der sie diesen Schwachfug aufgetischt hat. Von der Sexualfeindlichkeit ganz zu schweigen :-/

  16. #16 von oheinfussel am 16. März 2017 - 10:26

    Ernste Bedrohung, meine ich natürlich

  17. #17 von Rene am 16. März 2017 - 11:01

    Wer ein Konto bei Google hat, kann eine Bewertung abgeben. Einfach bei maps „Zita Schwyter“ eingeben.

  18. #18 von F. M. am 18. März 2017 - 12:29

    @klauswerner

    Willkommen im Klub!!!

  19. #19 von F. M. am 18. März 2017 - 12:36

    @Rene

    Danke und erledigt!