CNN-Reporter isst bei Hindu-Sekte Menschenhirn

Gleich die erste Episode der CNN-Serie „Believer“ mit Reza Aslan hat für mächtigen Wirbel gesorgt. Der Reporter begab sich darin zu einer radikalen Hindu-Sekte nach Indien und nahm an einem Ritual teil, bei dem auch Menschenfleisch serviert wurde. Um seine Gastgeber nicht zu verärgern, aß Aslan ein Stück Menschenhirn, wie er selbst bestätigte. Hindus auf der ganzen Welt reagierten empört: Aslan würde eine Sekte mit etwa 100 Anhängern dazu benutzen, um ein falsches Bild des Hinduismus zu transportieren, so der Vorwurf.

weiterlesen:

[http://www.krone.at/welt/cnn-reporter-isst-bei-hindu-sekte-menschenhirn-tv-kannibale-story-558236

Advertisements
  1. #1 von Hal am 11. März 2017 - 16:18

    Wer sich nicht weigert Kannibale zu sein, wegen religiösen Sensitivitäten, hat sich selbst disqualifiziert. Dieser Mensch ist das dümmste und unästhetische Wesen unserer Gegenwart, eine prinziplose Medienhure.

  2. #2 von Diamond Mcnamara am 11. März 2017 - 23:40

    Der Reporter hat gegenüber Richard Dawkins gesagt, ja, Mhmd ist auf einem geflügelten Pferd in den Himmel geritten….

  3. #3 von Smiling_Joe am 12. März 2017 - 04:01

    @Hal
    Die Sekte scheint wenig Skrupel zu haben. Ich kenne natürlich die Umstände nicht, könnte mir aber vorstellen, dass eine „Beleidigung der Bräuche“ unangenehme Konsequenzen nach sich zieht. Vlt. qualifiziert man sich damit zum Nachtisch.

    Die wichtigere Frage wäre: Warum genügt man sich in so eine Umgebung?

  4. #4 von Rene am 12. März 2017 - 10:23

    Genau genommen verhält es sich mit Hostie und Messwein ähnlich.