Papst deutet Öffnung beim Zölibat an

Eine mögliche Öffnung bei der Vorschrift der Ehelosigkeit für Priester hat Papst Franziskus angedeutet. In einem Interview äußerte er sich zur Frage, ob verheiratete erprobte Männer („Viri probati“) unter bestimmten Bedingungen Priester werden könnten.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2829927/

Advertisements
  1. #1 von parksuender am 10. März 2017 - 20:14

    Zu dem Thema habe ich vorgestern schon etwas im Domradio mitbekommen. Es ging um verheiratete Diakone, die man in Ausnahmefällen, unter bestimmten Umständen, nach einer sorgfältigen Prüfung, eventuell, vielleicht, möglicherweise … zum Priester weihen könnte.
    Aber man will ganz bestimmt, nicht nie und nimmer, um’s Verrecken nicht das Zölibat abschaffen.

    Alles andere hätte mich auch gewundert 😀

  2. #2 von Noch ein Fragender am 11. März 2017 - 00:31

    Papst deutet Öffnung beim Zölibat an

    Nicht andeuten – machen!

  3. #3 von Willie am 11. März 2017 - 03:57

    Schon wieder ein Scheingefecht. Oh Halellua Franziskus, du solltes die deutsche welt lesen, wenn dein Gedächnis nicht mehr funktioniert.
    [https://www.welt.de/politik/deutschland/article8368922/Verheiratete-katholische-Priester-nicht-so-selten.html

    Gleiche gilt auch für die Reporter der link

  4. #4 von Skydaddy am 11. März 2017 - 05:45

    Wahrscheinlich unter den gleichen Voraussetzungen, unter denen auch Wiederverheiratete zur Kommunion zugelassen werden:

    Wenn das Paar enthaltsam zusammen lebt.

  5. #5 von Gerry am 11. März 2017 - 09:20

    Lasst mich raten: Der Papst hat gefurzt und die unkritischen Medien verbreiten das als Öffnung…