TK twittert sich bei Homöopathie um Kopf und Kragen

Die TK bezahlt homöopathische Behandlungen. Die Kosten tragen alle Mitglieder bei Deutschlands größter Krankenkasse. Auf Twitter entstand eine Kontroverse über Zahnersatz und Zauberzucker.

(…)

Für besondere Aufregung sorgte dann dieser Tweet der TK-Mitarbeiter: Nachts um ein Uhr antworteten sie auf die Frage eines Nutzers, „Liebe @DieTechniker, können Sie mir als Versichertem saubere, wissenschaftliche Studien nennen, die die Wirksamkeit von Homöopathie belegen?“, mit diesem Satz:

Ein Affront für viele. Die Beweislast liege bei demjenigen, der die Wirksamkeit behaupte, antwortete ein Nutzer. Andere zogen die Frage ins Lächerliche: „Können Sie mir eine wissenschaftliche Studie zeigen, dass keine unsichtbare Teekanne um die Erde kreist?“

weiterlesen:

[https://www.welt.de/vermischtes/article162642436/TK-twittert-sich-bei-Homoeopathie-um-Kopf-und-Kragen.html

Advertisements
  1. #1 von gunst01 am 7. März 2017 - 20:41

    Auch ein guter Teil der Schulmedizin besteht aus gutem Glauben. Schon die Wahrscheinlichkeit bei einer Behandlung an einen Arzt zu gelangen der die Bezeichnung auch verdient, beträgt heute nur noch 1/3. Insofern kann sich heute über Homöopathie nur der aufregen, der noch nie hinter die Kulissen des medzinisch-idustriellen Komplexes geblickt hat.

  2. #2 von OIOIOI am 7. März 2017 - 20:52

    kann mir jemand eine krankenkasse empfehlen, die nicht solche schund bezahlt?

  3. #3 von Smiling_Joe am 8. März 2017 - 09:43

    Gut, dass denen dieses Thema mal ordentlich um die Ohren fliegt. Wirkliche Hilfen werden nicht gezahlt, aber überteuerter Zucker wird sehr freigiebig übernommen.

  4. #4 von Rene am 8. März 2017 - 14:44

    Es gibt halt genug Deppen, die Wert auf solche „Leistungen“ legen.

  5. #5 von teatime am 8. März 2017 - 15:11

    @OIOIO

    Debeka BKK zahlt sowas nicht.

  6. #6 von Charlie am 8. März 2017 - 23:58

    @gunst01

    Die moderne Medizin steht auf überprüfbaren Ergebnissen und nicht aus Glauben.

    PS:

    Schön, wenn Typen wie du sogar eine eigene Seite haben, daraus kann man viel erfahren. Zum Beispiel, dass ein selbsternannter „Senatssekretär“ einen (oder mehrere) Link gesetzt hat. Dieser Rechtsextremer ist ein antisemitscher Reichsbürger. Um das zu erfahren, genügen wenige Klicks auf seinem Blog. Vor einiger Zeit hat er immer versucht auch bei uns zu posten, aber seine Linkhurerei habe ich sofort unterbunden. Mit solchen Spinnern wollen wir hier nichts zu tun haben. Jeder muss wissen wer seine Freunde sind.

    Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:

    1. Mir ist ein Fehler unterlaufen, ich werde das in Zukunft ändern.

    oder 2. Viel Bla bla bla über die BRD-GmbH…

    Sollte Letzteres der Fall sein, brauchst du gar nicht erst zu schreiben.

    PPS: Homöopathie hin oder her, aber bei Reichsbügern versteh ich KEINEN Spaß!!

  7. #7 von Siegrun am 9. März 2017 - 09:45

    gunst01:
    Wenn du daran glaubst, dass man Informationen ins Wasser schütteln kann (schütteln kannst sicher alles…)…und sich das Wasser das dann auch noch merkt…na, Glückwunsch!
    Die Geschäftemacherei ist dadurch noch dreister als in der Pharmaindustrie…der teuerste Zucker den man kaufen kann…dagegen ist mit Gold aufwiegen wohl noch harmlos…schätze ich. (Hat das zufällig mal jemand ausgerechnet?!)

  8. #8 von stephancologne am 9. März 2017 - 15:45

    Homöopathie ist die Kamelhaardecke derjenigen, die seinerzeit über Omas Leichtgläubigkeit bei Kaffefahrten gelacht haben.

  9. #9 von Hinterfragerin am 9. März 2017 - 22:30

    Ach Gunst.. selbst wenn alles wahr wäre, was Du über den „medizinisch-industriellen Komplex“ zu wissen meinst – würde das die Homöopathie keinen Deut weniger unbelegt, magischem Denken verhaftet oder bei alleiniger Anwendung gefährlich machen.

    Wie man von der – durchaus nicht falschen – Feststellung, dass ganz generell leider viel zu wenig medizinische Praktiken evidenzbasiert sind bzw. zu wenig Ärzte evidenzbasiert vorgehen dazu kommt, nicht generell mehr Evidenzbasierung anzumahnen, zumal, wenn es um das Ausgeben knapper Mittel im Gesundheitswesen geht, sondern statt dessen jegliche magische Praktik zulassen und bezahlen zu wollen, ist mir schleierhaft.

    Ich bin bei der TKK und grundsätzlich zufrieden. Aber ich frage mich schon auch, warum diese z.B. Nahrungsergänzungsmittel mit belegtem Nutzen – Vit. D bei starkem Mangel, Selen bei Schilddrüsenunterfunktion – nicht zahlt, dafür aber Zuckerkügelchen…