Erfurt: Kirche kritisiert Kreuz gegen Moscheebau

Die Gruppierung „Bürger für Erfurt“ protestiert mit einem Holzkreuz gegen den geplanten Bau einer Moschee im Stadtteil Marbach. Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland reagiert mit Unverständnis auf den Missbrauch eines christlichen Symbols und befürchten einen Kulturkampf. Stattdessen ruft sie zum interkulturellen Dialog auf.

weiterlesen:

[http://www.jesus.de/blickpunkt/detailansicht/ansicht/kirche-kritisiert-kulturkampf-in-erfurt207817.html

Advertisements
  1. #1 von aranxo am 7. März 2017 - 09:52

    „Missbrauch eines Christlichen Symbols“
    Da fallen mir ja alleine schon zig absurde andere Beispiele ein.
    Das fängt bei Kaiser Konstantin an, der die Schilder seiner Soldaten damit bemalen ließ.
    Oder die Zwangschristianisierung in Amerika.
    Oder hat die Kirche jemals dagegen protestiert, dass das Logo der Bundeswehr immer noch das (eiserne) Kreuz ist? Nicht dass ich wüsste.
    Von der innewohnenden Schizophrenie des Symbols selbst, das ein Hinrichtungsinstrument zu einem Symbol des Heils umdeutet, brauchen wir erst gar nicht anfangen.

  2. #2 von Noch ein Fragender am 7. März 2017 - 10:31

    Missbrauch eines christlichen Symbols

    Was wäre denn der richtige Gebrauch des Kreuzes? In Klassenzimmer und Gerichtssälen aufhängen?

  3. #3 von Charlie am 7. März 2017 - 11:27

    Missbrauch eines christlichen Symbols

    …ist überall außerhalb Kirchen!!

  4. #4 von user unknown am 7. März 2017 - 11:56

    Tja, hätte man es mal rechtzeitig beim deutschen Marken- und Patentamt schützen lassen, aber war man mal wieder zu geizig.

  5. #5 von Yeti am 7. März 2017 - 12:17

    @NeF:

    Was wäre denn der richtige Gebrauch des Kreuzes?

    Leute daran festnageln.