Würstel-Gate in der Fastenzeit

Erwischt! Ein polnischer Paparazzo hat es geschafft, den polnischen Präsidenten in einer verfänglichen Situation abzulichten. Das Corpus Delicti – offenbar ein Würstchen, das Andrzej Duda auf einer Skihütte zum Munde führt. Und zwar nachweislich am Freitag und schlimmer noch, an jenem Freitag nach dem Aschermittwoch, in der Fastenzeit, in der für einen guten Katholiken der Fleischverzehr strengstens verboten ist. „Sollten das die Goralen (die besonders traditionell katholischen polnischen Gebirgsbewohner) sehen, gibt es Stunk.“ twitterte die Wochenzeitung Tygodnik Podhalanski hämisch, die das Foto veröffentlichte.

weiterlesen:

[https://kurier.at/chronik/weltchronik/der-biss-in-ein-wuerstel-bringt-polens-staatschef-in-die-bredouille/250.055.169

Advertisements
  1. #1 von user unknown am 6. März 2017 - 17:13

    Als echter Nichtpole sage ich: Ist mir Wurscht!
    Servus.

  2. #2 von Unechter Pole am 6. März 2017 - 20:25

    Mittlerweile gibt es offizielles Dementi der Präsidentenkanzlei verbunden mit einer Abmahnung. Es sei demnach „offenbar“ eine „gefüllte Tomate“ und keine Wurst gewesen.

  3. #3 von Monika am 6. März 2017 - 20:30

    War vielleicht Veggie- „Keine Wurst“ von der Rügenwalder Mühle.
    Wie auch immer:Gott verzeiht alles, das ist Seine Aufgabe!

  4. #4 von m0ebius am 6. März 2017 - 20:35

    Schon lustig, um was für Lappalien man ein Brimborium macht, wenn man den Quatsch glaubt…

  5. #5 von m0ebius am 6. März 2017 - 20:38

    Das soll natürlich nicht heißen, dass man den Theokraten ihre Nichteinhaltung ihrer eigenen lächerlichen Regeln nicht ständig schön aufs Brot schmieren sollte. Man muss nur aufpassen, dass dabei immer klar bleibt, dass man sie selbst auch nicht ernst nimmt.