Missbrauchsopfer verlässt Vatikan-Kommission

Aus „Frustration“ über mangelnde Kooperationsbereitschaft vatikanischer Behörden ist das irische Missbrauchsopfer Marie Collins aus der von Papst Franziskus gegründeten Kinderschutzkommission ausgetreten.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2828481/

Advertisements
  1. #1 von Rene am 3. März 2017 - 10:31

    Jetzt verstehe ich Franz Kafkas Geschichte „Das Schloss“.

  2. #2 von ptie am 3. März 2017 - 11:07

    Marie Collins beklagt:

    „Während der letzten drei Jahre habe die „nie die Möglichkeit gehabt, mich mit dem Papst zusammenzusetzen und zu reden“, schreibt Collins.

    Naja, er musste Fussballer empfangen:
    http://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/dfb-team-zu-besuch-bei-papst-franziskus-im-vatikan-14526903.html
    und Regisseure:
    http://www.spiegel.de/panorama/leute/papst-franziskus-trifft-martin-scorsese-anlaesslich-des-neuen-films-silence-a-1123831.html
    und bestimmt noch vile andere Personen des öffentlichen Lebens.

  3. #3 von user unknown am 4. März 2017 - 07:20

    Liest sich wie eine nachlässige Übersetzung ohne Korrektor.

    „Zugleich kündigte O’Malley an, in der nächsten Sitzung der Kommission über Collins’ Beweggründe zu erörtern.“

    Ich schätze die Kommission wird bald Ersatzopfer finden, um die rücksichtslose Aufklärung voranzutreiben.