Katholische US-Hilfsorganisation verteilt Kondome

Das ‚Lepanto Institute’ hat Dokumente veröffentlicht, aus denen hervorgeht, dass das ‚Catholic Medical Mission Board’ an Hilfsprogrammen beteiligt ist, bei denen Kondome verteilt werden.

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/58664

Advertisements
  1. #1 von Hypathia am 3. März 2017 - 12:35

    Was für ein Skandal!!! Jetzt stürzt bestimmt der Himmel ein….

  2. #2 von oheinfussel am 3. März 2017 - 12:49

    Ist das jetzt Christenverfolgung durch Christen?

  3. #3 von Yeti am 3. März 2017 - 14:14

    Sollten die sich nicht eher freuen, dass so Abtreibungen und Infektionen mit sexuell übertragbaren Krankheiten verhindert werden?
    Nein, das tun sie nicht. Sie leugnen die Wirksamkeit von Kondomen (als würden Airbags und Sicherheitsgurte nichts nutzen), sie haben Angst, dass es zu „falschem und illegitimem Sex“ führt.

    Und außerdem wären ja AIDS-Viren wesentlich kleiner als Spermien und könnten deswegen vielleicht durchschlüpfen. Dass Kondome Wasser-, gar Luft-dicht sind, schnallen die nicht. Sie predigen weiter Abstinenz bzw. strenge Monogamie, weil das ja in Uganda so gut funktioniert hätte.

    Ausserdem sind sie der Meinung, dass ein bis zwei Drittel der homosexuellen (in den Industrieländern!) an HIV infiziert sind. Die haben wirklich von nichts eine Ahnung.

  4. #4 von Yeti am 3. März 2017 - 14:15

    PS: es wundert mich, dass „theodor69“ dort so frei kommentieren darf, er gibt eigentlich immer (gute) Gegenargumente gegen solchen Schwachsinn.

  5. #5 von Rene am 6. März 2017 - 09:56

    Jedes benutzte Kondom ist ein potentieller Katholik weniger.