Vatikan will gegen gefälschte Papsturkunden vorgehen

2015 beschlagnahmte Polizei 3.500 Pergamente mit gefälschten Segenswünschen des Papstes – Die Botschaft von Franzikus müsse unbeschädigt bleiben

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/58619

Advertisements
  1. #1 von Rene am 24. Februar 2017 - 10:09

    Hilfe, bin in einer Denkschleife gefangen: gefälschte Segenswünsche !?!?!?

  2. #2 von Charlie am 24. Februar 2017 - 10:23

    Was tun wenn sie gewirkt haben?

  3. #3 von paul0f am 24. Februar 2017 - 10:54

    3.500 Pergamente mit gefälschten Segenswünschen des Papstes <

    Was ist mit den „echten“ Segenswünschen des Hrn. Bergoglio und Co. – die werden doch bestimmt auch verkauft, oder? (Ich rieche systematisch produzierten Satanskot^^)

    *lach .. und echt sind die „echten“ Segenswünsche auch nur zum Teil.
    Zumindest ist die irrationale Fantasiegestalt in dessen Namen dort gesegnet werden soll echt „unecht“.^^

  4. #4 von Noch ein Fragender am 24. Februar 2017 - 11:53

    Seit Jahrtausenden habt ihr mit gefälschten Reliquien die Gläubigen an der Nase herum geführt, nun lasst doch andere Fälscher auch mal was verdienen.

    Eure Gläubigen brauchen keinen Schutz: wer im Kölner Dom die Knochen der „Heiligen Drei Könige“ verehrt und eine Wallfahrt zum „Rock Christi“ nach Trier unternimmt, ist mit kunstvoll nachgemachten „päpstlichen Segenswünschen“ bestens bedient.

    Zyn off

  5. #5 von deradmiral am 24. Februar 2017 - 12:11

    Was tun gegen alte Fälschungen, wie die Konstantinische Schenkung? Wird hier auch endlich durchgegriffen?

    Und wenn wir mal dabei sind: Reliquienfälschung, Bibelstellenfälschungen, Geschichtsfälschung in der Bibel und bei den Heiligen und natürlich auch noch die verschiedenen anderen Geschichtsfälschungen…. Das ist schon ein großes Fass.

  6. #6 von Deus Ex Machina am 24. Februar 2017 - 12:28

    Die Ironie dieser Meldung ist umwerfend und bahnbrechend!

  7. #7 von Rene am 24. Februar 2017 - 17:18

    Der Papst heisst aber nicht zufällig Mangalwadi?

  8. #8 von Hypathia am 24. Februar 2017 - 21:34

    Ist doch klar, dass der Vatikan gegen diese Fälschungen vorgeht. Durch die Fälschungen verkaufen sie ja weniger von den zwar echten, aber genauso nutzlosen Papsturkunden. Und wenn’s ums Geld geht, hört sich der Spaß auf im Vatikan.

  9. #9 von user unknown am 25. Februar 2017 - 03:17

    Statt sich zu freuen, dass ihm jmd. die Arbeit abnimmt …

  10. #10 von Willie am 25. Februar 2017 - 04:31

    Hier erkenne ich eine Nähe zur Homöopathie. Nichts drin, aber mit einem verlogenen Siegel geadelt.