Hartl: ‚Für den Herrn ist es ein Leichtes, die Geschichte umzudrehen‘

Augsburger Theologe: „Wir neigen dazu, Geschichte geradlinig zu denken“, doch sie mache erstaunliche Wendungen – Bsp.: „Innerhalb kürzester Zeit ist die Frage, ob Abtreibung in den USA weiter legal ist oder nicht“, zum Thema geworden

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/58586

Advertisements
  1. #1 von Deus Ex Machina am 22. Februar 2017 - 11:30

    „Wir neigen dazu, Geschichte geradlinig zu denken“,

    –> Ja, insbesondere Gläubige gerne nehmen an, dass ihre Religion sich immer weiter über den Globus verbreitet, bis alle von den eigenen „Wahrheiten“ überzeugt sind, dass ihre Götter irgendwann überall verehrt werden.

    “ doch sie mache erstaunliche Wendungen – “

    –> Ist für Atheisten doch keine Überraschung: Religionen kommen, Religionen gehen auch wieder. Um es zu wiederholen: Nur Gläubige glauben, dass alles darauf hinausläuft, dass ihre Religion für immer bleibt.

    „: „Innerhalb kürzester Zeit ist die Frage, ob Abtreibung in den USA weiter legal ist oder nicht“, zum Thema geworden“

    –> Ähm, das Thema kommt immer wieder. Es ist vielleicht nur nicht jeden Tag in den Schlagzeilen.
    Man könnte als Beispiel aber auch anführen, dass innerhalb kürzester Zeit sich doch zeigt, wie wenige Menschen euren Bullshit überhaupt glauben und die Kirchen verlassen.

  2. #2 von Deus Ex Machina am 22. Februar 2017 - 11:33

    Aber, der Hartl mal wieder. Da kommt ja nur Unsinn bei raus.

  3. #3 von deshan11 am 22. Februar 2017 - 13:24

    Für den Herrn ist es ein Leichtes, die Geschichte umzudrehen

    Das sollte wohl eher heißen: Für Christen ist es ein Leichtes, die Geschichte umzudrehen. Das nennt sich dann übrigens Geschichtsklitterung.

  4. #4 von F. M. am 22. Februar 2017 - 14:39

    Na dann können wir ja mit Gott und Herrn Hartl danken, dass die grosse Bürgerliche Revolution in Frankreich die Geschichte gedreht hat und den ach so christlichen Kirchen die Giftzähne gezogen hat. Sonst würde sicßh Hartl wohl heute noch über nette Autodafes erfreuen können.

  5. #5 von Elvenpath am 22. Februar 2017 - 16:54

    „Wir neigen dazu, Geschichte geradlinig zu denken“
    Wer neigt dazu? Woher kommt denn der Satz „Geschichte wiederholt sich“?

  6. #6 von manglaubtesnicht am 22. Februar 2017 - 19:37

    Daraus folgt die Frage: Herr, warum hast du die Weltkriege samt Holocaust nicht verhindert?