Australien: Bischof outet sich als Missbrauchsopfer

Ein katholischer Bischof hat am Dienstag (Ortszeit) im Rahmen der offiziellen Untersuchungskommission, die Missbrauchsvorwürfe in Australien aufarbeiten soll, ausgesagt, dass er selbst Opfer von Missbrauch durch einen Geistlichen gewesen sei.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2826919/

Advertisements
  1. #1 von Deus Ex Machina am 22. Februar 2017 - 11:31

    Schade, nichts dazugelernt.

  2. #2 von ptie am 22. Februar 2017 - 12:38

    @DEM:
    Dem Bischof von dem hier die Rede ist, wird kein Missbrauch vorgeworfen. Oder habe ich was überlesen?
    Der Bischof fordert

    die Macht von Priestern zu reduzieren und Gemeindemitgliedern mehr Einfluss zu geben

    Einer der

    klerikale Überlegenheit und Elitedenken

    kritisiert. Ob er wirklich humanistische Schlussfolgerungen aus seinen eigenen Erlebnissen zieht, muss man dann wirklich an seinen Taten messen.

  3. #3 von Deus Ex Machina am 22. Februar 2017 - 13:18

    „Dem Bischof von dem hier die Rede ist, wird kein Missbrauch vorgeworfen. “

    –> Das war auch nicht meine Aussage, DAS ist auch überhaupt nicht nötig. Er ist aber weiter in einem kaputten System mitgeschwommen.

    „„Wie kann ich diesen Opfern in die Augen schauen und sagen, ich würde ihren Schmerz teilen, wenn ich nicht alles in meiner Macht stehende tun würde, um ihnen Gerechtigkeit, Würde und Heilung zu bringen?““

    –> Manche Häuser sind so marode und von Termiten zerfressen, dass man sie besser abfackelt

  4. #4 von Unechter Pole am 23. Februar 2017 - 22:37

    Ist das nun ein Oslo- oder Reykjavik-Syndom?