Hitlers Helfer vom Archiv

Karl Themel war evangelischer Pfarrer und glühender Nationalsozialist. In der Kirchenbuchstelle Berlin spürte er gezielt Juden auf, die sich hatten taufen lassen, und gab die Namen an die Verfolgungsbehörden weiter. Sein Ziel war ein „rassereines Christentum“. Eine Spurensuche.

weiterlesen:

[http://www.deutschlandfunk.de/antisemitismus-hitlers-helfer-vom-archiv.886.de.html?dram:article_id=379042

Advertisements
  1. #1 von Rene am 18. Februar 2017 - 18:05

    Folgt man der Logik des vorstehenden Artikels über Himmel und Hölle bei Idea, dann ist der Nazipfarrer Karl Themel jetzt im Himmel.

  2. #2 von Friedensgrenze am 18. Februar 2017 - 18:25

    „Scharf formuliert, es handelt sich um Christenverfolgung in der Gemeinde“

    Nein, es geht um Verfolgung von Ex -Juden inclusive einkalkuliertem folgenden arbeitsteiligen Mord durch Christen

    Es ist immer wieder geil wie widerlich die organisierten Christenheit lügt. Es geht hier nicht um einen frei zu wählenden Standpunkt. Hier wird Geschichte im Jahr 2017 gefälscht. Ekelhaft !

  3. #3 von Unechter Pole am 18. Februar 2017 - 20:05

    Und noch ein weiterer heldenhafter evangelischer Widerständler, der den Nazistaat unterwandert hat!

  4. #4 von t.nor am 19. Februar 2017 - 09:22

    Und nach Kriegsende hat er noch weiter Karriere in der Kirche gemacht. Unfassbar ekelhaft.