Kardinal Müller: Papst Franziskus ist die höchste moralische Autorität in der Welt – Auch von Atheisten anerkannt

Müller erläuterte dazu: „Papst Franziskus ist die höchste moralische Autorität in der Welt. Auch von Atheisten wird er als authentische Leitfigur und als Orientierungspunkt anerkennt.“ Der Präfekt der Glaubenskongregation erläutert zur Unfehlbarkeit des Papstes, dass es „in der Kultur des Relativismus und der Skepsis“ „um die Wahrheitsfrage schlecht bestellt“ sei. Die Unfehlbarkeit sei nur im Zusammenhang verständlich: „Gott hat sich uns Menschen in Jesus Christus offenbart und die Kirche als Instanz dieser Bezeugung mit der Unfehlbarkeit bei der Auslegung des geoffenbarten Glaubens ausgestattet.“ Damit sei „keine menschliche Unfehlbarkeit in intellektuellen und moralischen Themen“ gemeint, sondern dies beschreibe „ein besonderes Charisma, um die Offenbarung wahrheitsgemäß und unverkürzt vermitteln zu können“. Der aus Deutschland stammende Kardinal stellte dazu wörtlich fest: „Wir sollen doch bitte nicht so skeptisch sein gegenüber den Möglichkeiten, die Gott in Bezug auf unser Hören und Verstehen seines Wortes an uns besitzt.“

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/58555

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 17. Februar 2017 - 18:25

    Es müllert wieder.

  2. #2 von Deus Ex Machina am 17. Februar 2017 - 19:09

    ..“Auch von Atheisten anerkannt“

    –> Ich halte mir den Bauch vor lauter Lachen. Naja, Verbaldurchfall und Realitätsverlust in Folge von Religion im Endstadium sind keine seltenen Symptome dieser Geisteskrankheit.

  3. #3 von Rene am 17. Februar 2017 - 19:09

    Für Schafe mag das gelten.

  4. #4 von oheinfussel am 17. Februar 2017 - 19:41

    FranzWurst ist im Hause Fussel durchaus anerkannt. Vor allen als selbstherrlicher Oberschwafler

  5. #5 von Elvenpath am 17. Februar 2017 - 20:01

    …„in der Kultur des Relativismus“…

    Und kurz danach:
    Mit der Unfehlbarkeit sei „keine menschliche Unfehlbarkeit in intellektuellen und moralischen Themen“ gemeint, sondern dies beschreibe „ein besonderes Charisma, um die Offenbarung wahrheitsgemäß und unverkürzt vermitteln zu können“

    Also früher war der Papst in allen Dingen unfehlbar.
    Dann war er nur noch in Glaubensdingen unfehlbar.
    Und jetzt nur noch „ein besonderes Charisma“.

    Also für mich sieht das nach massiver Relativierung aus. Religionen sind die größten Relativierungen, die es überhaupt gibt. Die religiösen Texte werden nach Belieben ausgelegt. Wo sollen da denn „feste Werte“ sein?

  6. #6 von Hinterfragerin am 17. Februar 2017 - 20:50

    Jetzt mal von den Atheisten abgesehen; Die „höchste moralische Autorität in der Welt“, also auch für Protestanten, Muslime, Hindus, Buddhisten? Ernsthaft, auf welcher Wolke ist Müller unterwegs?

    Schönes Konstrukt übrigens: Was, es gibt tausende von christlichen Konfessionen? Schaut her, Gott hat unseren Chef zum unfehlbaren Ausleger der christlichen Tradition gemacht. Was, ihr seid noch nicht wieder alle Katholiken???

  7. #7 von itna am 17. Februar 2017 - 21:36

    Dieser Mann spielt sich überall als Heilsbringer und oberste Sozial- und Moralinstanz der Welt auf, als wenn seine Kirche die weißeste Weste hätte, wo doch ihre Archive millionenfach davon zeugen, dass diese Institution kein Megaverbrechen, keine Schandtat, keine Folterung, keinen Betrug, keinen Landraub, keine Misshandlung von Kindern und Jugendlichen, keine Vernichtung ganzer Völker, keine Kriegsanzettelung, keinen Völkermord, keinen wie immer gearteten Skandal, keine sexuelle Perversion welcher Art auch immer jemals ausgelassen oder vermieden hat.
    Dieser Juntafranz hat außer großen Gesten und Worten keine Taten der Barmherzigkeit vorzuweisen, aber er nimmt sich heraus, der oberste Schulmeister der Welt, ihre höchste moralische Autorität und Instanz zu sein. Tatsächlich ist er ihr größter Showmaster, Angeber und Schaumschläger!

    Ach Müller, du weißt das ja, aber bist selbst so einer.

  8. #8 von Corydoras-paleatus am 17. Februar 2017 - 23:59

    Leute, das sind alternative Fakten…

  9. #9 von m0ebius am 18. Februar 2017 - 01:46

    Müssen katholische Atheisten sein, die das anerkennen. So ähnlich wie die kreationistischen Wissenschaftler, von denen wir immer wieder von bestimmten Postern hören.

  10. #10 von Willie am 18. Februar 2017 - 05:09

  11. #11 von Friedensgrenze am 18. Februar 2017 - 07:45

    Franziskus ist doch keine Leitfigur. Der Verwaltet doch nur als x-ter Interpret eine orientierungslose falsche Idee.

  12. #12 von Noch ein Fragender am 18. Februar 2017 - 11:00

    Lieber selbst denken als sich nach Autoritäten richten.

    P.S. Beim Selbstdenken übrigens haben sich mir Franziskusperlen bisher nicht als besonders überlegenswerte Moralargumente aufgedrängt.

  13. #13 von Deus Ex Machina am 18. Februar 2017 - 11:15

    Ich hätte echt gerne mal ein paar Beispiele für diese „Atheisten“ gehört, die Papst als Autorität ansehen.

  14. #14 von Kunibert am 18. Februar 2017 - 11:20

    Kein selbstherrlicher Kuttenträger, egal welcher Religion hat für mich irgendeine moralische Autorität, eher das Gegenteil. Ich halte sowieso nicht viel von Moral, die oft beliebig ist. Ich richte mich eher nach einer humanistischen Ethik.

  15. #15 von Smiling_Joe am 18. Februar 2017 - 11:41

    Mir geht diese andauernde Vereinnahmung auf den Sack. Immer wieder erdreisten diese Lügner sich, für mich – für alle – zu sprechen.

  16. #16 von Gerry am 18. Februar 2017 - 13:57

    Na klar, ausgerechnet der Boss der Kinderficker.

    Was hat der Dummschwätzer eigentlich zur Aufklärung beigetragen? Hat er wenigstens einen einzigen Kinderficker der Staatsanwaltschaft übergeben?

  17. #17 von OIOIOI am 18. Februar 2017 - 14:37

    der papst ist wirklich die höchste moralische autorität, aber ich bevorzuge ja die ethik anstelle der moral. von daher kann mich der papst mal kreuzweise an meinem knackigen hintern lecken.

  18. #18 von deradmiral am 18. Februar 2017 - 18:22

    Der Papst wird hier nicht anerkannt.

    Aber positiv anzumerken ist, dass die Katholiken das Urteil von Atheisten als Rechtfertigung herbeiziehen. Früher waren wir nur als Brenn- und Foltermaterial von Interesse. Offenbar steigt unser Ansehen langsam.

  19. #19 von Noch ein Fragender am 19. Februar 2017 - 00:07

    @ #13 von Deus Ex Machina

    Ich hätte echt gerne mal ein paar Beispiele für diese „Atheisten“ gehört, die Papst als Autorität ansehen.

    Vielleicht meint er Gysi.

    http://www.gregorgysi.de/nachrichten/einzelansicht/zurueck/aktuell-2c20aedd84/artikel/der-papst-hat-recht/

  20. #20 von derNino am 19. Februar 2017 - 12:43

    Der Anführer einer Organisation die man ungestraft „Kinderfickersekte“ nennen darf eine „moralische Autorität“?
    Selten so herzhaft gelacht.

    Was mich betrifft sind alle die diese Organisation vertreten spätestens seit dem Skandal unmoralisch Profis. (Die historischen Fehltritte hatte ich ihnen bis dahin noch verziehen)

    Wenn er wirklich ein moralischer Mensch wäre, dann müsste er aus der katholischen Kirche austreten.