Malaysia: Regierung wirbt für Homo-„Heilung“

In einem dreiminütigen Video behauptet die Regierung in Kuala Lumpur, dass Homosexuelle unter anderem durch Fasten gute Heteros werden können.

(…)

„Menschen mit nicht heterosexueller Orientierung“ könnten trotzdem gute Muslime sein, wenn sie an sich arbeiteten, heißt es weiter in dem Video. „Für sie ist es ein Test Gottes“. In dem Video wird Schwulen und Lesben etwa empfohlen, ein Mitglied des anderen Geschlechts zu heiraten, um ihre Begierden unter Kontrolle zu bringen. Alternativ sei auch Fasten für die Heterowerdung geeignet.

weiterlesen:

[http://www.queer.de/detail.php?article_id=28226

Advertisements
  1. #1 von Elvenpath am 15. Februar 2017 - 11:39

    „Für sie ist es ein Test Gottes“

    Mit der malayischen Regierung kann man einen ganzen Zaun bauen. Bei so viel Vollpfosten, wie da rumstehen …

  2. #2 von oheinfussel am 15. Februar 2017 - 11:53

    Genau, einen ungeliebten Menschen heiraten und fasten – das klappt bestimmt

  3. #3 von Yeti am 15. Februar 2017 - 14:50

    @Elvenpath: Hach, ich liebe den Begriff „Vollpfosten“. DEr ist so schön absurd, weil ein Vollpfosten ja in der Regel (und sonst auch) komplett hohl ist 😉

  4. #4 von deshan11 am 15. Februar 2017 - 15:08

    Homoheilung durch Fasten?! Wenn ich faste, werde ich vielleicht aggressiv, aber nicht hetero. Leider fehlt mir eine dritte Hand für ein angemessenes Facepalm … 😀

  5. #5 von Charlie am 15. Februar 2017 - 17:51

    @deshan11

    Vier sind noch besser:

  6. #6 von deshan11 am 15. Februar 2017 - 20:20

    @charlie: Stimmt, vier sind noch besser! Danke. 🙂

  7. #7 von oheinfussel am 15. Februar 2017 - 21:22

    Womöglich ein Fall für einen Epic-Facepalm? grübel

  8. #8 von paul0f am 17. Februar 2017 - 09:18

    Vielleicht sollten Atheistische und Humanistische Vereine mal Werbungen schalten, wo die „Heilung vom religiösem Hirnwurm“ angeboten wird.^^