Warum hast du Angst vor dem Tod, wenn doch das Paradies wartet?

Das Kerngeschäft der Religionen und spirituellen Bewegungen sind Lebensinhalt, Sinnfragen und transzendentale Phänomene. Glaubensgemeinschaften leben von der Sehnsucht der Menschen, dass das Leben nicht sinnlos sein möge und nach dem Tod eine Fortsetzung finde – in welcher Form auch immer.

weiterlesen:

[http://www.watson.ch/Blogs/Sektenblog/271934485-Warum-hast-du-Angst-vor-dem-Tod–wenn-doch-das-Paradies-wartet-

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 11. Februar 2017 - 16:28

    Warum wohl, der Selbsterhaltungstrieb gehört zum Wesen des Menschen und nicht der Glaube an Gott!!!

  2. #2 von Skydaddy am 11. Februar 2017 - 16:31

    Ich habe keine Angst vor dem Tod. Mein Tod ist mir egal, weil ich davon ausgehen kann, dass ich dann eh nichts mehr merke. Eben wie vor der Geburt.

  3. #3 von Deus Ex Machina am 11. Februar 2017 - 18:42

    Wenns ans Sterben geht, ist jeder ein Atheist.

  4. #4 von Charlie am 11. Februar 2017 - 20:20

    @DEM

    Es gibt immer ein paar dumme Mehrtürer.

  5. #5 von Deus Ex Machina am 11. Februar 2017 - 20:30

    Ja, das sind aber auch die einzigen überzeugenden Vertreter von Jenseitsgläubigen.

  6. #6 von Predator am 11. Februar 2017 - 20:39

    Okay, das Paradies wartet nach dem Tod.

    Soweit verstanden!

    Leider sieht meine Vorstellung vom Paradies sicherlich ganz verschieden aus als die von >99% aller anderen Menschen.

    Dabei geben die spirituellen Richtlinien der (großen) Religionen ja als finale Belohnung eine einigermaßen exakte Vorstellung vom Paradies wieder und versprechen diese einem, wenn man sich artig verhält.

    Und nun?

    Also lande ich so oder so in der Hölle, weil meine Vorstellungen nicht dem Durchschnitt entsprechen.

    Verdammt, ich bin verdammt… 😦

    Wie schön ist es da, dass so extrem wahrscheinlich ist, dass es nach dem Ableben kein Weiterleben gibt und alles nur auf tradiertem Wunschdenken beruht.

    Ich bin erleichtert, nicht auf die Worte von Manipulatoren und Religioten herein gefallen zu sein, während für andere ja die Vorstellung von Himmel/Paradies etwas Wundervolles ist, wie sich oft zeigt.

    Ich frage mich nur, wie viele religiös motivierte Selbstmordattentäter es weniger gegeben hätte, ohne diese krude Vorstellung vom Paradies…

    …aber nein, Religion ist ja friedlich und gut und gibt Hoffnung und ist zudem UNVERZICHTBAR und SINNVOLL für den Alltag der heute lebenden Menschen…

    …und ich bin der real existierende (semi-sozialistische) Weihnachtsmann, ECHT – ICH BIN ES! (alternative fact)

  7. #7 von MaNo am 12. Februar 2017 - 00:18

    „Es macht ganz den Eindruck, als würden wir den Religionen misstrauen. Als würden wir bezweifeln, dass es ein Leben nach dem Tod oder das Paradies gibt. Da vertrauen wir doch lieber auf das, was wir auf sicher haben, nämlich dieses oft mühsame diesseitige Leben.“

    Diese Sätze treffen bei den unzähligen christlichen Religionen zu.

    Anders scheint es im Islam zu sein, wo es doch Tausende zum Teil sehr junge Selbstmordattentäter gibt, die bereit sind, ihr Leben für ihre Religion zu opfern. Dies verstehe ich so, dass (heute) der Islam einen wesentlich größeren Einfluss auf seine Gläubigen hat als das Christentum.

    Die Christen scheinen, ihren Glauben doch aus einer Distanz zu betrachten. Und diese Distanz wird immer größer.

  8. #8 von user unknown am 12. Februar 2017 - 03:35

    @MaNo: Beim Islam wird sie auch größer und größer – halt nur mit einer Fortschritts-, Individualisierungs- und Freiheitsverzögerung.

  9. #9 von Elvenpath am 12. Februar 2017 - 16:14

    Eigentlich müssten Christen doch darum betteln, umgebracht zu werden. So sind sie schneller bei ihrem Gott im Himmel.
    Aber, wie Deus Ex Machina schon schrieb. Wenn es ans Sterben geht, ist jeder Atheist.

  10. #10 von Henry am 13. Februar 2017 - 05:07

    Der gute Christ bekommt seinen Lohn nach dem Tod, sagt man.
    Aber heißt das nicht, dass die finanzielle Abhängigkeit bis ins Jenseits reicht?
    Na ja, zumindest die Rente nach dem Tod ist sicher.
    Die Frage ist jetzt nur noch, ob du einen Logenplatz neben Jesus bekommst,
    oder einen von den billigen Plätzen kurz vor der Grenze zur Hölle.
    Soviel zum Kerngeschäft. 😉