Papst: Kindesmissbrauch ist eine Krankheit

Papst Franziskus hat Kindesmissbrauch als eine Krankheit bezeichnet. „Wenn wir nicht davon überzeugt sind, dass es eine Krankheit ist, können wir das Problem nicht lösen“, sagte der Papst in einem Interview im „Corriere della Sera“ am Donnerstag.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2824747/

Advertisements
  1. #1 von Elvenpath am 10. Februar 2017 - 10:59

    Warum manche Menschen sexuell auf Kinder stehen ist noch bekannt. Niemand weiß, ob es eine Krankheit ist.
    Die Wahrscheinlichkeit ist allerdings viel höher, dass es eine Veranlagung ist.
    Eine Erkenntnis gibt es aber: Viele Missbrauchsfälle drehen sich weniger um die eigentliche Sexualität, als viel mehr um Dominanz und Machtausübung.

  2. #2 von t.nor am 10. Februar 2017 - 11:15

    Ob Veranlagung oder Erkrankung, auf jeden Fall muss die Gesellschaft vor diesen Kranken oder so veranlagten geschützt werden und nicht die Kranken vor der Gesellschaft, so wie es die katholische Kirche über Jahrzehnte, wenn nicht gar über Jahrhunderte praktiziert hat.

  3. #3 von oheinfussel am 10. Februar 2017 - 11:19

    @Elvenpath
    Ganz genauso ist es – so wie es bei Vergewaltigung nicht um Sex im eigentlichen Sinne geht, sondern viel mehr um Macht, Unterwerfung/Brechen des Opfers oder auch „Bestrafung“ geht. Es gibt natürlich noch andere Motive – letztlich führen aber die Meisten auf dieses Machtverhältnis, das Ausnutzen der Überlegenheit und der Abhängigkeit des Kindes.

    Ich kann mit dir machen, was ich will – ich bin dein Vater/Mutter/Onkel/Oma/Lehrer etc…pp…

    Ich komme gerade von meinen eigenen Prozess.
    Der Mann ist gewiss auch nicht pädophil. Davon kann ich mir aber letztlich auch nichts kaufen. Seinen Schwanz steckt man nun einmal nicht in Kinder im Grundschulalter rein. Und auch sonst nicht. That’s it

  4. #4 von Skydaddy am 10. Februar 2017 - 11:51

    Kindesmissbrauch ist ein VERBRECHEN, allenfalls „auch“ eine Krankheit.

    Ich vermute, dass es dem Papst mehr um Ablenkung von dem verbrecherischen Aspekt geht.

    „Es ist klar dass hier der Teufel präsent ist, der das Werk Jesu durch den, der es verkünden soll, zerstört“, so Franziskus.

    Fuck you, Franz!

  5. #5 von Hal am 10. Februar 2017 - 12:00

    Ist das vertuschen von Kinderfickerei auch eine Krankheit?

  6. #6 von Deus Ex Machina am 10. Februar 2017 - 12:48

    „„Wenn wir nicht davon überzeugt sind, dass es eine Krankheit ist, können wir das Problem nicht lösen“,

    –> Das hat mit euren Überzeugungen bzgl. der Ursache nichts zu tun. Ihr könntet auf der Basis eurer Überzeugungen nicht mal im Amazonas einen Baum finden, oder in der Kanalisation Scheiße! Ihr seid so unfähig, dass ihr nicht mal eure Unfähigkeit ohne Wenn und Aber eingestehen könnt.
    Das Problem liegt erstens in der perversen Natur eures Sadomaso-Glaubens an sich und zweitens in der Geheimniskrämerei eures Clubs.

  7. #7 von manglaubtesnicht am 10. Februar 2017 - 15:23

    Vergewaltigung ist eine Krankheit? Du Arsch!

  8. #8 von Hypathia am 10. Februar 2017 - 15:53

    Ohja genau, die armen Kinderficker-Pfaffen sind ja soooo krank und deshalb muss man sie von einem Ort zum anderen versetzen, um sie vor der bösen Gesellschaft mit ihrem unmenschlichen Strafsystem zu beschützen. 👎👎

  9. #9 von Christian Mai am 10. Februar 2017 - 15:56

    Die Taktik des Papstes ist doch eindeutig. Wenn Kindervergewaltiger als Kranke angesehen werden, sind sie nicht mehr zur Verantwortung zu ziehen und nicht mehr schuldfähig.

  10. #10 von paul0f am 10. Februar 2017 - 19:46

    Wenn Kindesmissbrauch eine Krankheit ist, dann ist Bergolio ein Impfgegner. 👿