Kinderporno-Skandal im Bistum Limburg?

Bei einem engen Mitarbeiter des Limburger Bischofs Georg Bätzing sind offenbar Kinderpornos gefunden worden. Das berichtet die „Frankfurter Neue Presse“ unter Berufung auf die Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft.

Die Filme waren demnach auf dem Dienst-PC im Bischofshaus und USB-Sticks gespeichert. Vorausgegangen seien verdeckte Ermittlungen der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt.

(…)

Der Beschuldigte gilt als enger Vertrauter des Bischofs. Er leitete zuletzt die Ausbildung der Diakone im Priesterseminar des Bistums Limburg.

weiterlesen:

[http://www.swr.de/swraktuell/rp/kinderporno-skandal-im-bistum-limburg-vorwuerfe-gegen-rechte-hand-des-bischofs/-/id=1682/did=18982898/nid=1682/18nxkp2/

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 9. Februar 2017 - 09:01

    Bei kothnet sieht man schon die nächste Verschwörung.

  2. #2 von Noch ein Fragender am 9. Februar 2017 - 09:34

    Er leitete zuletzt die Ausbildung der Diakone im Priesterseminar des Bistums Limburg.

    Die Filme auf dem Dienst-PC waren bestimmt nur didaktisches Anschauungsmaterial zur Sensibilisierung
    der Diakone im weltweiten Kampf der katholischen Kirche gegen sexuelle Straftaten an Kindern und Jugendlichen.

    Zyn off

  3. #3 von user unknown am 9. Februar 2017 - 09:40

    Außerdem war der Beschuldigte Richter am Diözesan-Ehegericht.

    So jemand schnüffelt dann anderer Leute Ehe ab, ob die so zerrüttet ist, dass die Kirche einer Aufhebung zustimmt. Die hohe, moralische Warte.

  4. #4 von Rene am 9. Februar 2017 - 11:13

    Vielleicht sollte man Inlandseinsätze der Bundeswehr doch noch genehmigen.

  5. #5 von Skydaddy am 9. Februar 2017 - 12:24

    „Na, Kleiner, willst Du mal in TvE’s Badewanne baden?“

  6. #6 von Gerry am 9. Februar 2017 - 12:37

    Die Religion der Nächstenliebe….

  7. #7 von Deus Ex Machina am 9. Februar 2017 - 13:15

    Alles EInzelfälle.

  8. #8 von Friedensgrenze am 9. Februar 2017 - 13:42

    So, so Stephan Schnelle es gibt keine Opfer. ( sic )

    Es gibt viel mehr, als sie die Leute mit religiösen Vorstellungen vorstellen können.

  9. #9 von Skydaddy am 9. Februar 2017 - 13:52

    Bistumssprecher Schnelle zufolge hatte der Beschuldigte keinen „aktiven“ Kontakt zu Kindern und Jugendlichen.

    Er soll aber die Diakonieausbildung geleitet haben. Letztes Jahr, glaube ich, wurde der ehem. Leiter der Diakonieausbildung eines anderen Bistums beschuldigt, die Kinder von Diakonen auf Familienwochenenden missbraucht und mit der Drohung zum Schweigen gebracht haben, wenn sie etwas sagten, würde der Vater kein Diakon.

    Man darf also gespannt sein, was dabei noch rauskommt.

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/bistum-wuerzburg-frau-beschuldigt-ehemaligen-missbrauchsbeauftragten-des-missbrauchs-1.2923518

    http://www.focus.de/panorama/welt/im-bistum-wuerzburg-tochter-eines-diakons-wirft-missbrauchsbeauftragtem-missbrauch-vor_id_5386730.html

  10. #10 von manglaubtesnicht am 9. Februar 2017 - 14:36

    Absolute. Moralische. Überlegenheit.