Abtreibung: Christlicher Chefarzt verlässt möglicherweise Klinik

In Dannenberg (Niedersachsen) wollte ein Chefarzt mit Verweis auf seinen christlichen Glauben in seiner Abteilung zukünftig keine Abtreibungen anbieten, die nicht medizinisch begründet sind. Daraufhin hat die Konzernleitung eingegriffen und der Anordnung widersprochen.

weiterlesen:

[http://www.idea.de/menschenrechte/detail/streit-um-abtreibung-christlicher-chefarzt-verlaesst-moeglicherweise-klinik-99836.html

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 9. Februar 2017 - 09:06

    Christenverfolgung!!

  2. #2 von Veria am 9. Februar 2017 - 09:52

    „tatsächlich brutale Geschehen einer Abtreibung“ eines lebensfähigen Kindes

    So früh in der Schwangerschaft ist das Kind NICHT lebensfähig. Banal gesprochen hängt es in der mütterlichen Intensivstation und hat die meiste Zeit davon noch nicht mal ein Hirn.

  3. #3 von Deus Ex Machina am 9. Februar 2017 - 09:56

    Arbeitsverweigerung ist Arbeitsverweigerung.

  4. #4 von dezer.de am 9. Februar 2017 - 10:57

    In Polen, Russland, Afrika oder Südamerika sind bestimmt noch Stellen frei wo man als anständiger, wahrer Christ praktizieren kann.

  5. #5 von PMA am 9. Februar 2017 - 14:54

    Können sich Frauen nach einer Abtreibung eigentlich durch den Jakobsweg dieser Sünde entledigen ?

  6. #6 von m0ebius am 9. Februar 2017 - 15:23

    @PMA: Nur, wenn sie auch abgehalfterte TV-„Persönlichkeiten“ sind.

  7. #7 von PMA am 9. Februar 2017 - 18:48

    @mOebius Aber Hape Kerkeling hat doch nicht abgetrieben, oder ?

  8. #8 von Unechter Pole am 9. Februar 2017 - 21:24

    @dezer.de
    In Polen gibt es mittlerweile auch mehrere Kliniken, an denen die Ärzte keine Verhütungsmittel verschreiben.