Halik: Verbreiteter „Etwasismus“ ist Anfrage an die Theologie

Ö1-Sendereihe „Logos – Theologie und Leben“ zum Thema „Gott los werden?“ – Tschechischer Philosoph und Priester: Atheismus „Gegenform und Reinigung“ einer bestimmten Form des Theismus
(…)
Ebenso wie unterschiedliche Weisen, an Gott zu glauben, gebe es viele Formen des Atheismus. Wo sich dieser verabsolutiere, werde er schnell zur Ersatzreligion, wie die menschliche Ideengeschichte zeige.
Bereits in „Geduld mit Gott“ (2010) sprach der tschechische Priester von der Erfahrung der Verborgenheit Gottes, die auch Christen nicht fremd sei. Atheisten würden ähnliche Erfahrungen machen, diese aber anders interpretieren.
[http://www.kathpress.at/goto/meldung/1468496/halik-verbreiteter-etwasismus-ist-anfrage-an-die-theologie

Advertisements
  1. #1 von m0ebius am 8. Februar 2017 - 00:29

    Ach, wo hat sich denn der Atheismus „verabsolutiert“ und ist „schnell zur Ersatzreligion“ geworden?

  2. #2 von Noch ein Fragender am 8. Februar 2017 - 01:01

    Erfahrung der Verborgenheit Gottes,

    Woher weiß er denn, wenn er nichts erfährt, dass er die „Verborgenheit Gottes“ erfährt?

    Vielleicht ist es die Erfahrung der Verborgenheit des Satans, oder des silberfarbenen Einhorns?

  3. #3 von user unknown am 8. Februar 2017 - 03:38

    Offtopic: Für Leute mit zuviel Zeit und Spaß an skurillen Zeitgenossen, Jesus Chatline – Trolling [Episode 2] Highlights .

    Zum verborgenen Gott der Atheisten: Kann es sein, dass er sich im Arschloch (anatomischer Ausdruck gerade nicht präsent) des unsichtbaren, rosa Einhorns verborgen hat? Oder reden wir vom Kühlschrankgott? Schau mal im Eisfach! Unter dem Vanilleeis. Ansonsten auch gerne in Schuhen, die man monatelang nicht getragen hat. Sehr trickreich, diese Versteckspielgott.

  4. #4 von Willie am 8. Februar 2017 - 06:17

    Das Erleben der „stillen Musik des Schweigens Gottes“ verlange Geduld, müsse ernst genommen und in den Glaubensweg integriert werden.

    Ist damit die Theodizee gelöst? All die Naturkatastrophen und die vielen, vielen Toten sind nur Klänge einer „stillen Musik des Schweigen Gottes“? Wie erbärmlich ist denn sowas.