Paris: Machetenangriff auf Soldaten am Louvre

Ein Soldat hat vor dem Louvre in Paris einen Angreifer offenbar schwer verletzt. Dieser soll zuvor einen anderen Militärangehörigen mit einem Messer angegriffen und „Allahu Akbar“ gerufen haben.

weiterlesen:

[http://www.spiegel.de/politik/ausland/paris-schuesse-vor-louvre-offenbar-ein-verletzter-a-1133008.html

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 3. Februar 2017 - 11:05

    ntv spricht von einer Machete, andere von Messer.

  2. #2 von Diderot am 3. Februar 2017 - 11:30

  3. #3 von Diamond Mcnamara am 3. Februar 2017 - 12:44

    was heißt alllahut akbart denn überhaupt? Bor, ich kann diesen Ausruf nicht mehr hören. Ist das rassistisch? Vielleicht sollte man mal öfter durch die Innenstadt laufen und La Ilaha rufen. (Es gibt keinen Gott). Nervig,nervig,nervig.

  4. #4 von Siegrun am 3. Februar 2017 - 13:37

    @#3 Diamond: nee, rassistisch ist das nicht, Tatsachen müssen benannt werden, aber auch das ist heutzutage schon schwierig…weil „alternative Fakten (=BULLSHIT)“ ganz seltsamerweise gesellschaftsfähig geworden sind.

  5. #5 von Hinterfragerin am 3. Februar 2017 - 14:10

    Mit dem Ausruf an sich habe ich kein Problem, ich habe einen Moscheewecker :-). Allerdings würde ich, wenn ich ihn außerhalb eines Muezzinrufes hören wurde, schnellstmöglich das Weite oder Deckung suchen. Weil die Wahrscheinlichkeit, dass jemand gleich anfängt Menschen umzubringen, recht hoch wäre..

    Ich glaube, hier war mal ein Artikel verlinkt, laut dem sich nach einer Terrorübung in GB Muslimgruppen beschwert hatten, dass im Rahmen dieser Übung die Angreifer „Allahu akbar“ riefen. Nun, die Beschwerde richtete sich meines Erachtens an die Falschen. Adressaten sollten die echten Terroristen sein. Bei dem Ausruf wird jeder Polizist wohl sofort reagieren…

    Ich habe schon mal geschrieben, dass ich Bauchgrimmen kriege, wenn mir gegenüber in der U-Bahn jemand den Koran liest, speziell, wenn er noch Salafistentracht trägt. Mir ist das schon öfter passiert. Ist DAS „rassistisch“? Ich kann nur sagen, dass ich dieses Bauchgrimmen habe, ob der Betreffende nun „Biodeutscher“ ist oder Migrationshintergrund hat.. Ich kann meine Angst auch durchaus reflektieren, ich weiß, dass die Masse dieser Koranleser, auch der Salafisten, harmlos ist. Ich habe im täglichen Leben recht viel mit Muslimen zu tun, von liberal bis konservativ (die echten Hardliner sehe ich nur, habe aber keinen persönlichen Kontakt), hier habe ich keinerlei Ängste, wohl weil ich von diesen Menschen eben mehr mitbekomme, als ich es bei den Koranlesern in der U-Bahn tue. Dennoch ist die Angst vor „Fremden“, die in ein bestimmtes Schema passen (offensichtlich stark religiös, und, sorry, jung und männlich) eben nicht gänzlich irrational.

    Wenigstens ist diese Attacke in Paris recht glimpflich abgelaufen, wäre wohl anders ausgegangen, hätte er unbewaffnete NormalbürgerInnen angegriffen.

  6. #6 von dezer.de am 3. Februar 2017 - 16:45

    Sitzen mitten in der Scheisse, alles zerbombt und das einzige was ihnen einfällt ist Allahu akbar. Solch komplette Realitätsumkehr ist nur durch Religion möglich.

  7. #7 von dirk am 3. Februar 2017 - 17:25

    #3 von Diamond Mcnamara

    Allahu akbar heißt wohl auf arabisch Gott ist der/das allergrößte. Wie durchdrungen von der Religion manche Menschen sind, zeigt sich auch daran das diese Behauptung (Gott ist der/das allergrößte) bei zahlreichen Gelegenheiten gerufen wird.

    ZB:
    Wenn einige Gott-Gläubige vor einem irdischen Gericht stehen.
    http://www.oe24.at/welt/Sex-Gang-schwaengert-12-jaehriges-Maedchen/267835279

    „… Ein Mädchen wurde von insgesamt sechs Männern über einen längeren Zeitraum missbraucht und vergewaltigt. Als sie 12 war, wurde sie schließlich schwanger.
    …Die Sex-Täter kannten keine Reue: Wie die englische Zeitung Metro berichtet, sollen zwei Männer vor Gericht „Allahu akbar“ gerufen haben.“

    Wie hat Herr Erdogan die deutsche Kanzlerin in Bezug auf islamistischen Terror nochmal gemaßregelt? Es gebe keinen islamistischen Terror, der Islam sei eine Religion des Friedens und er verbitte sich solche Ausdrücke.

  8. #8 von Willie am 4. Februar 2017 - 02:51

    Bisher soll er ja noch leben, soll das heißen, dass der diesem Allah am Arsch vorbeigeht oder ist der so klein fantasiert, dass er nichts machen kann?

  9. #9 von Der Markus am 4. Februar 2017 - 11:23

    Allahu? Komisch … warum denke ich dabei bloß immer an „Aluhut“?

  10. #10 von Noch ein Fragender am 4. Februar 2017 - 12:16

    Gibt es eigentlich eine Fatwa, die Terroristen, die beim Morden „Allahu Akbar“ rufen, wegen Blasphemie verurteilt?

  11. #11 von dirk am 4. Februar 2017 - 13:49

    @ #10 von Noch ein Fragender

    Du wertest die Sache doch von einem vollkommen anderen Standpunkt, diese Leute ermorden doch niemanden, wenn sie Bomben auf Ungläubige schmeißen ist das zur Verteidigung oder zur Verbreitung des richtigen göttlichen Glauben. Die Denke der Leute ist da wohl etwas näher bei einem herkömmlichen Krieg. Die Besatzung der Enola Gay hat ja auch nur „ihr“ Land verteidigt als sie die Atombombe über Hiroshima abwarfen.