Richter erfreut über Neutralitätsgebot

Die Richtervereinigung freut sich über die Pläne der Regierung, religiöse Symbole im öffentlichen Dienst zu verbannen. Ein solches weltanschauliches Neutralitätsgebot sei bereits eine langjährige Forderung der Richter gewesen, sagte Präsident Werner Zinkl am Dienstag auf Anfrage der APA. Er hofft, dass auch das christliche Kreuz in den Verhandlungssälen bald der Vergangenheit angehören wird.

weiterlesen:

[http://www.salzburg24.at/richter-erfreut-ueber-neutralitaetsgebot/apa-1434232614

Advertisements
  1. #1 von Christian am 2. Februar 2017 - 09:46

    Leider haben die beiden Regierungskoordinatoren Thomas Drozda (SPÖ) und Harald Mahrer (ÖVP) heute klargestellt, dass das Kreuz im Gerichtssaal bleiben wird. Zum Glück gibt sich damit jedoch die Richtervereinigung nicht zufrieden und fordert ein umfassendes Neutralitätsgebot, welches sich nicht nur auf die Kleidung der Richter bezieht, sondern auch für die Räumlichkeiten gelten muss.

    Ich hoffe, dass endlich etwas Bewegung in die Debatte um das Kreuz in öffentlichen Gebäuden (Gerichtssäle, Schulen, Krankenhäuser, etc.) kommt, auch wenn sich die „ach so christliche“ ÖVP sehr gegen die Entfernung dieses antiken Folterinstrumentes sträubt.

  2. #2 von Unechter Pole am 2. Februar 2017 - 19:16

    So recht lange konnte er sich nicht freuen…