Gott ist online – in Aufenau

Wo sonst Gesangbücher liegen, erstrahlte am vergangenen Sonntag bläulicher Lichtschein. Wo es regelmäßig heißt: „Keine Mobiltelefone, bitte“, hieß es nun: „Bringt die Smartphones mit“: In der katholischen Kirche in Aufenau war ein Jugendgottesdienst der besonderen Art zu erleben, organisiert von Kaplan André Viertelhausen (Bad Orb) und Pfarrer Andreas Matthäi aus Margretenhaun nahe Fulda. Da piepte das eine Gerät während des Gebets, ein anderes ließ sich mangels Ladung nicht mehr betätigen – bei diesem Gottesdienst spielte all das keine Rolle. Auch wenn die Ankündigung des Gottesdienstes auf der GT-Facebookseite auf Skepsis stieß – das Konzept kam überwiegend an bei den Gottesdienstbesuchern.

weiterlesen:

[http://www.gelnhaeuser-tageblatt.de/lokales/main-kinzig-kreis/waechtersbach/gott-ist-online-in-aufenau_17646804.htm

Advertisements
  1. #1 von user unknown am 1. Februar 2017 - 14:22

    Voll der heiße Scheiß!

    Zu schade, dass Fulda und Taufenau so weit weg sind, sonst würde ich da sicher mit chillen. So cool!

  2. #2 von deradmiral am 1. Februar 2017 - 15:51

    Gebetsexperiment: Lässt sich ein leeres Smartphone durch Gebete wieder aufladen…

  3. #3 von Skydaddy am 1. Februar 2017 - 16:23

    Statt der klugen und der törichten Jungfrauen (die einen hatten genug Lampenöl dabei, die anderen nicht) aus dem Neuen Testament können sie die Geschichte ja jetzt mit voll und halb aufgeladenen Handyakkus durchspielen.

  4. #4 von ichglaubsnicht am 1. Februar 2017 - 16:26

    @deradmiral

    Ein Wunder! Ein Wunder!

  5. #5 von ichglaubsnicht am 1. Februar 2017 - 16:27

    Ok, doch kein Wunder.

  6. #6 von Veria am 1. Februar 2017 - 19:44

    Heisst das, in der Kirche gibts offenes WLAN? Das erklärt den Zulauf …