Warum sexuelle Abstinenz vor der Ehe gut ist

Sexualität gehört in die Ehe zwischen Mann und Frau. Das entspricht dem Willen Gottes. Dieser Ansicht ist der US-Evangelist Billy Graham (Charlotte/Bundesstaat North Carolina). „Gott möchte, dass seine Kinder das Leben genießen. Deshalb hat er ihrer Sexualität Grenzen gesetzt“, schrieb er in der Zeitung „The Kansas City Star“.

[http://www.idea.de/glaube/detail/billy-graham-warum-sexuelle-abstinenz-vor-der-ehe-gut-ist-99709.html

Advertisements
  1. #1 von oheinfussel am 30. Januar 2017 - 22:02

    Irgendwie geht´s bei den Religioten immer nur um´s Ficken – kann das sein? 😛

    Ficken hier, Ficken da – so Ficken böse – das Ficken gut

    Gefickt eingeschädelt – oder so 😀

  2. #2 von Hypathia am 30. Januar 2017 - 22:35

    @ fussel

    Wundert dich das wirklich?
    Offiziell dürfen sie ja nicht, also kreisen ihre Gedanken ständig darum. 😀

  3. #3 von oheinfussel am 30. Januar 2017 - 22:39

    @Hypathia

    Selber schuld – Strafe muss sein ^^
    Wenn ich Zeit hab, bedauere ich die vielleicht mal 😛
    Wobei… nee, selber schuld – also: HA HA 😀

  4. #4 von Hypathia am 30. Januar 2017 - 22:43

    @ fussel

    Du sagst es: Selber schuld!
    Nur dass sie es allen anderen auch verbieten wollen. Aber wer es sich verbieten lässt, ist ebenfalls selber schuld. 😉

  5. #5 von F. M. am 30. Januar 2017 - 23:59

    Das mit dem ficken ist ein übler Trick, weil die Sexualität von Natur aus dazu angelegt ist, die Species zu vermehren.
    Deswegen hat Mutter Natur (=Evolution u. a. per semikonservativer Reduplikation der DNS-Doppelhelix) das ficken so angenehm und begehrenswert und wichtig für uns gemacht.
    Und weil das so ist, können die Pfaffen ihre Schafe über diese Schiene am leichtesten ins schlechte Gewissen reinreden.
    Wenn etwas, das uns von Natur aus dazu drängt es auszuführen, unter Kuratel der Kirchen gestellt wird, dann hat die Kirche praktisch absolute Macht über die Menschen. DAS ist des Pudels Kern! Nicht irgendeine Moral oder Ethik, die sich die Schwarzkittel haben einfallen lassen.

    Es geht um Macht über Menschen; nichts anderes.

    Leider sind auch die Bestrebungen der evangelikalen Hexenverbrenner bezüglich der Lehrpläne in den Schulen genau das; der Versuch die Macht über Kinder zu erlangen und zu behalten. Wissen über Sexualität ist dann Herrschaftswissen, das diese Erwachsenen nicht teilen können und wollen.

    Und noch ein Vorteil, diesmal für die „übergriffigen“ Kinderficker unter den Pfaffen. Was die Kinder nicht benennen können, zum Beispiel ihre Geschlechtsorgane, oder wenn KInder darüber in der Familie nicht reden dürfen, haben die Kinderficker leichtes Spiel. Man stelle sich vor, in der verlogenen und verheuchelten Adenauer Republik kommt ein zwölfjähriger nach Hause und beklagt sich, dass der Herr Pfarrer ihn vergewaltigt hätte. Der würde von seinem christkatholischen Vater so windelweich geprügelt, dass er ein für allemal Opfer des Herrn Pfarrers ist. Weil der Herr Pfarrer ja über jeden Zweifel erhaben ist.

  6. #6 von Siegrun am 31. Januar 2017 - 09:44

    Das leben genießen ohne Sex?
    Hmmm hier hat jemand etwas Grundlegendes nicht begriffen…
    Wichtig ist vor allem eine gute Verhütung und Schutz vor ansteckenden Krankheiten.
    Dann steht dem Genuss nichts mehr im Wege…und zwar ohne Enthaltsamkeit und auch ohne Ehe.
    Viel Spaß!

  7. #7 von Michael am 31. Januar 2017 - 10:05

    Daß das Zitat ein Widerspruch ist fällt diesem Herrn wohl nicht auf. Aber der österreichische Kabarettist Gunkl sagte mal zu deren Sexualmoral sinngemäß daß die schon sehr nach Prostataleiden riechen würde. Kommt erkennbar von alten Männern. 🙂
    Hmm… so jung bin ich ja auch nicht mehr aber ich hoffe zumindest, daß ich nicht so werde wie die.

  8. #8 von paul0f am 31. Januar 2017 - 10:54

    Anmerkung der Schattenredaktion: Leider hat sich auch hier mal wieder der Feherlteufel eingeschlichen: SO wär es besser gewesen.^^

    Sexualität gehört zum Menschen. Das entspricht dem natürlichen Trieb. Die folgende Ansicht des verklärten US-Evangelist Billy Graham (Charlotte/Bundesstaat North Carolina) ist aber reines Wunschdenken. Billy behauptet, sein Gott möchte, dass Menschen nach Billys .. upps^^ .. Gottes Vorgaben ihr Leben zu genießen haben. Deshalb möchte er (Billy oder Gott oder Beide .. who cares^^) der natürlichen Sexualität Grenzen setzten“, … “.<