Vom Atheisten zum Priester

„Gott gibt es nicht, das war ganz klar für mich.“ Albert Reiner sagt von sich selbst, als junger Erwachsener Atheist gewesen zu sein. Im Laufe der Zeit stellte der junge Physiker für sich aber fest, dass die Behauptung „Gott gibt es nicht“ genauso wenig beweisbar war wie deren Gegenteil. Auch sein Atheismus war für ihn damit bis zu einem gewissen Punkt irrational. Er sah sich dann als Agnostiker,  da er nicht ausschließen konnte, dass es Gott vielleicht doch gibt.

weiterlesen:

[https://www.erzdioezese-wien.at/site/glaubenfeiern/christ/lebenszeugnis/article/55095.html

Advertisements
  1. #1 von oheinfussel am 30. Januar 2017 - 18:05

    Und ich behaupte mal dass er mir ne Million schuldet. Kann ich zwar nicht beweisen – aber er kann mir ja auch nicht das Gegenteil beweisen 😉

  2. #2 von parksuender am 30. Januar 2017 - 18:13

    Zusätzlich dazu begann er in der Bibel zu lesen, nicht aus Glauben- sondern eher aus Bildungsinteresse. So wie er sich mit der griechischen Mythologie beschäftigt hat, so wollte er auch mehr über das Christentum wissen.

    Was sagt ihm dass Zeus nicht mehr lebt?

    „Ich dachte mir ich schaue mir alle Konfessionen an und Katholisch wird es sicher nicht.“ Systematisch ging er alle Konfessionen durch und zu seinem Entsetzen war das Endergebnis die Katholische Kirche.

    Zum Glück ist Gott Christ und nicht Moslem oder Hindu

  3. #3 von Charlie am 30. Januar 2017 - 18:24

    Auf einmal komme ich zu einer völlig anderen Sicht.

    Und wie???

  4. #4 von Gerry am 30. Januar 2017 - 19:39

    Der Anfang seiner Glaubensgeschichte ist ein Bruch, erklärt Diakon Albert Reiner bei unserem Gespräch. Mit 15 hat er innerhalb kürzester Zeit alles abgelehnt was Kirche oder Glaube war.

    Nicht jeder schafft es, die frühkindliche Indoktrination dauerhaft zu überwinden.

    Und ein Physikstudium schützt nicht vor Dummheit.

  5. #5 von Deus Ex Machina am 30. Januar 2017 - 20:24

    @ Charlie:

    Ja, das war auch mein Gedanke. Das erklärt er nicht wirklich, wieso er jetzt diese Überzeugung hat. „Paff, und ich glaubte!“

    „Im Laufe der Zeit stellte der junge Physiker für sich aber fest, dass die Behauptung „Gott gibt es nicht“ genauso wenig beweisbar war wie deren Gegenteil. “

    –> Ich sage nur: Darth Vader existiert, beweis mir das Gegenteil, bitch! Peinlich, und der hat Physik studiert, sollte da nicht kritischeres Denken vorhanden sein?

    „wenn es im Umfeld hochintelligente Leute gibt, die, obwohl sie keinen Vorteil davon haben, Glauben ernst nehmen“

    –> Wenn andere von der Brücke springen, …..bitte spring doch einfach hinterher, oh Priesterlein!

  6. #6 von user unknown am 31. Januar 2017 - 00:47

    Ich habe auch immer zufällig ein neues Testament dabei!

    Und man kann sein Leben im Dienst am Vaterland lassen, in dem man bei einer dienstlichen Reise mit dem Flugzeug abstürzt?