Heiner Koch: Schwule und Lesben können keine „volle Sexualität“ leben

In einem „taz“-Interview bekräftigt der Berliner Erzbischof das Eheverbot für gleichgeschlechtliche Paare. Der „Homosexuellen-Community“ warf er vor, schwule und lesbische Katholiken auszugrenzen.

Der Berliner Erzbischof Heiner Koch hat in einem am Montag veröffentlichten Interview mit der „taz“ bekräftigt, dass Homosexuelle keine Ehe führen dürften, weil sie keine gemeinsamen Kinder zeugen könnten. Das Ehe-Verbot für Schwule und Lesben sei keine „Diskriminierung“, sondern „Differenzierung“, so der Bischof.

weiterlesen:

[http://www.queer.de/detail.php?article_id=28108

Advertisements
  1. #1 von oheinfussel am 30. Januar 2017 - 18:03

    Der Fachmann spricht – der Laie staunt – und das Fussel fasst sich an den Kopf.

    Ehe also nur für Menschen mit Kinderwunsch und der biologischen Möglichkeit dazu. Die Ehe als reine Reproduktionsfabrik, Brutstätte.

    Das hieße auch, dass Unfruchtbare und Zeugungsverweigerer automatisch von der Ehe ausgeschlossen werden müssen oder wenn nicht nach so und so viel Jahren leibliche Kinder da sind, erfolgt die Zwangsscheidung.

  2. #2 von Deus Ex Machina am 30. Januar 2017 - 20:03

    „dass Homosexuelle keine Ehe führen dürften, weil sie keine gemeinsamen Kinder zeugen könnten.“

    –> Also, vor der kirchlichen Heirat müssen jetzt alle Paare erstmal zu einem Fruchtbarkeitstest? Es gab doch schon einen Fall, wo ein steriler Mann nicht kirchl. heiraten durfte.

    “ „Fortpflanzung und Sexualität werde ich nicht trennen. “

    –> Ich sehe die Sache so: Sex ist wie Essen – beides hat klare biologische Notwendigkeiten als Hintergrund. Beide aber eben auf diese Notwendigkeiten zu beschränken, wäre Unsinn. Kochen und Essen sind zur Kunst, teils Wissenschaft erhoben worden, mit sozialen Aspekten, die weit über die Nähstoffzufuhr hinausgehen. Analog dient Sex auch einfach der Paarbindung oder Unterhaltung etc. Und niemand würde doch Leuten das Essen aus Spass verleiden. Obwohl es Herrn Koch, wie das Bild zeigt, und auch vielen seiner Kollegen offenbar zuviel Spass macht.

    „Die Homosexuellen, mit denen ich vor allem zu tun habe, fühlen sich oft doppelt als Außenseiter: zum einen in der katholischen Kirche, mehr aber noch in ihrer Homosexuellen-Community.“

    –> Hahaha, der Brüller des Tages! Der Inbegriff von „Glashaus, Stein“!! Wie wenig Selbsterkenntnis muss ein Mensch haben, um so was vorzubringen? Oder hat die Kirche ein Monopol auf Ausgrenzung? Anderen das vorwerfen, was man selbst praktiziert…
    Ist doch wohl klar, dass manche als „Nestbeschmutzer“ angesehen werden, die den Kirchen immer noch in den Arsch kriechen

    „Das Ehe-Verbot für Schwule und Lesben sei keine „Diskriminierung“, sondern „Differenzierung“, so der Bischof.“

    –> Dann ist ja wohl auch nur eine „Differenzierung“, wenn ich fordere, dass der strafrechtliche Tatbestand des Mordes/Totschlags für alle Handlungen abgeschafft wird, die gegen Jenseitsgläubige gerichtet sind. Wie soll man schon „getötet“ werden, wenn man das Ewige Leben hat?

  3. #3 von ptie am 30. Januar 2017 - 22:18

    Ich hoffe, dass immer mehr Homosexuellen das Einverständnis der k. Kirche zu ihrer Lebensweise vollkommen egal wird
    Ich hoffe, dass die kirchlichen Träger von Kindergärten, Schulen und Krankenhäuser keine Aufträge mehr erhalten, da deren Diskriminierung sich nicht auf öffentlich finanzierte Bereiche erstrecken sollte
    3, und dass ich das noch erlebe 😦

  4. #4 von paul0f am 31. Januar 2017 - 11:10

    Warum lässt sich dieser Hr. Koch nicht mal von einem gestandenen Mannsbild so richtig in den Hintern vögeln, dann könnte er am eigenen Leibe erfahren, wie sich ein voller Hintern anfühlt. ^^

  5. #5 von drawingwarrior am 31. Januar 2017 - 20:59

    @ptie
    Darf man fragen, wie alt oder jung Du bist?

    @PaulOf
    Damit wäre die Frage nach einer vollen Sexualität für Schwule ja geklärt, Arsch voll, toll!
    Aber was machen jetzt die Lesben? 😉

  6. #6 von ptie am 31. Januar 2017 - 23:02

    @dw: ich gehöre zum geburtenstärksten Jahrgang, 1964 also 🙂
    Bin mit 16 aus der Kirche ausgetreten und wundere mich seitdem darüber, dass soviele Menschen in der Kirche verbleiben.

  7. #7 von Skydaddy am 1. Februar 2017 - 00:01

    Kleiner Trost: Katholische Bischöfe auch nicht.

  8. #8 von drawingwarrior am 1. Februar 2017 - 00:12

    @ptie
    Hm, ich denke nicht, dass wir zwei Hübschen das Ableben dieser Verbrecherorganisation erleben werden. Ich bin Baujahr 66.