»US-Evangelikale werden nachgeahmt«

Tausende Christen kamen vergangene Woche in Augsburg zur viertägigen ökumenischen Konferenz unter dem Motto »Holy Fascination« (Heilige Faszination) zusammen. Eine Pop-Veranstaltung, um ein moderneres Christentum zu entwickeln, sei es gewesen, hieß es in der »Tageschau«. Was fand dort aus Ihrer Sicht statt?

weiterlesen:

[https://www.jungewelt.de/2017/01-16/041.php

Advertisements
  1. #1 von Rene am 29. Januar 2017 - 18:47

    Mich interessiert nur eines, zahlen die ihren Scheiss selber?

  2. #2 von user unknown am 30. Januar 2017 - 02:24

    Es ist der Strategie geschuldet, geballt aufzutreten, um diese Minderheit, die sich durch großen Enthusiasmus hervortut, überdimensional groß erscheinen zu lassen. Viele kamen von weither angereist. An der Augsburger Bevölkerung ist all das nahezu völlig vorbeigegangen.

    Woran erinnert uns das bloß?

    Es ist ein Erlebnis wie bei Kampf- oder Fußballveranstaltungen. Das kritisieren die Amtskirchen auch.

    Beim Fußball wird kritisiert, dass er für viele eine Religion sei, und wenn in konsequenter Fortführung nun eine Religion wie eine Religion ist, ist es auch nicht recht. Die wissen auch nicht was sie wollen. Ah, doch – ein Monopol auf Großveranstaltungen, Begeisterung, junge Menschen.

    Sie wollen zum Beispiel keine Messen, bei denen auf deutsch gepredigt wird.

    Das würde mich wundern. Es ist ja nicht so, dass vor den 60er Jahrenn die Leute fließend Latein gekonnt hätten. Aufs Gymnasium ging nur eine Minderheit, und von denen konnten manchen zum Abi dann Lateinische Texte übersetzen, aber auch nicht mündlich – das können vielleicht Lateinlehrer.

    Nein.

    Genau kann ich es nicht sagen, aber Gebete, Teile der Rituale, Cyrie eleison, Hosianna und Credo in unum deo, so Zeuch, die jede Woche gleich waren, und Lesung + Evangelium vielleicht, die jedes Jahr gleich waren, waren auf Latein, aber natürlich nicht die Predigt, in der den dummen Bauern erklärt wurde, was sie gerade gehört hatten und dass sie wahrscheinlich in die Hölle kommen.

  3. #3 von dezer.de am 30. Januar 2017 - 09:35

    Und der euphorische Massenwahn den die dabei spüren wird dann zur „Berührung mit Gott“ umgedeutet. Geht nach Hause ihr Spinner oder auf ein gutes Konzert.