Enttäuscht von der CDU: Christen in der AfD

Welt-Autor Matthias Kamann hat die Bundessprecherin der „Christen in der AfD” getroffen. Es entstand ein Porträt einer Freikirchlerin, die in ihrer früheren Partei, der CDU, den Schutz des Lebens und den Wert der Familie nicht mehr verwirklicht sah.

weiterlesen:

[https://www.pro-medienmagazin.de/politik/2017/01/28/enttaeuscht-von-der-cdu-christen-in-der-afd/

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 28. Januar 2017 - 18:35

    Gibt es auch die Gruppe „Atheisten in der AfD“.

  2. #2 von Deus Ex Machina am 28. Januar 2017 - 22:49

    „Christen in der AfD”

    –> Aber das ist doch ein Widerspruch in sich, weil Christen niemals nicht der AfD angehören können.

  3. #3 von Willie am 29. Januar 2017 - 06:55

    @DEM

    Wieso‘ Arschlöcher für Deutschland kann doch auch Christenarschlöcher beinhalten duck und weg

  4. #4 von Yeti am 29. Januar 2017 - 14:00

    Sind nicht fast alle Mitglieder der AfD ehemalige C[D|S]U- oder NPD-Mitglieder?
    Hier ein Kommentar von „evangelisch.de“:

    Chris • vor 21 Stunden
    Ich bin männlich, 38 Jahre alt, schwul, wiedergeborener Christ und AfD-Wähler der ersten Stunde.
    Ich bin ebenfalls gegen die so genannte „Homo-Ehe“. Ich bin gegen das Adoptionsrecht für Homosexuelle. Ich bin gegen die pseudowissenschaftliche Gender-Ideologie. Ich bin gegen einen politiisierten Homo-Lebenswandel nach dem Geschmack der LGBT-Gemeinschaft. Ich bin gegen den Islam als politisch-religiöse, antichristliche und gesellschaftlich totalitäre Ideologie.

    Was für ein Vollpfosten!

  5. #5 von Hypathia am 29. Januar 2017 - 14:34

    @ Yeti

    Wenn der Typ wirklich echt ist, ist er als Säugling zu oft vom Wickeltisch gefallen, was eindeutig zu einem schweren Hirnschaden geführt hat.

  6. #6 von Yeti am 29. Januar 2017 - 14:57

    @hypathia:

    zu oft vom Wickeltisch gefallen

    Das mag sein, aber dann wäre ich an seiner Stelle eher gegen die Schwerkraft, als gegen die Homo-Ehe.

  7. #7 von Hypathia am 29. Januar 2017 - 15:04

    @ Yeti

    Da erwartest du aber eine logische Schlussfolgerung von einem Hirngeschädigten.
    Wobei ich doch eher geneigt bin, eine Hirnschädigung durch frühkindliche Indoktrination anzunehmen, als durch einen Sturz vom Wickeltisch. Ändert aber nichts am Ergebnis.

  8. #8 von frater mosses zu lobdenberg am 29. Januar 2017 - 15:33

    Hmm, Yeti, wo genau kommt eigentlich die Schwerkraft in der Bibel vor? Ich meine, das ist doch auch nur so eine wissenschaftliche Theorie …