Martin Schulz, sag wie hältst Du es mit der Religion?

Christliche Werte spielten für Martin Schulz privat und beruflich eine große Rolle, sagte er im vergangenen Jahr dem Domradio. Zwar ging der Politiker auf eine katholische Schule und hatte eine gläubige Mutter. Als Kind habe er an Gott geglaubt, doch dieser Glaube sei verloren gegangen, wie er 2014 gegenüber chrismon sagte. „Für mich sind wir Menschen das Resultat eines natürlichen Prozesses, mit unserem Tod hört unsere geistige Existenz auf.“

weiterlesen:

[https://www.pro-medienmagazin.de/politik/2017/01/27/martin-schulz-sag-wie-haeltst-du-es-mit-der-religion/

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 27. Januar 2017 - 17:08

    Selber Glauben verloren, aber christliche Wert sind gaaaanz wichtig. In einem Land wie Deutschland kann man sich ruhig als Atheist outen!!

  2. #2 von ichglaubsnicht am 27. Januar 2017 - 17:52

    @AMB
    Vor allem wenn man als SPD-Politiker sowieso keine Chance hat Kanzler zu werden.

  3. #3 von deradmiral am 27. Januar 2017 - 18:20

    Als offenen Atheisten würde ich nicht nur wählen. Ich würde auch Stimmen für ihn sammeln!

  4. #4 von Gerry am 27. Januar 2017 - 20:15

    Und wegen des „christlich-jüdischen Fundamentes“ kann er natürlich die Kirchenzuschüsse nicht stoppen (wollen)…

  5. #5 von FMH am 27. Januar 2017 - 20:40

    Der Mann ist unwählbar!

    Gut, nicht wegen seines verlorenen Glaubens an Gott.
    Da gibt es genug anderes.

  6. #6 von manglaubtesnicht am 27. Januar 2017 - 22:07

    „In einem Land wie Deutschland kann man sich ruhig als Atheist outen!!“

    Leider nicht, wenn man in ein politisches Amt gewählt werden möchte. Ich vermute, dass Herr Schulz nicht deutlicher werden kann, wenn er sich irgendwelche Aussichten wahren will.

  7. #7 von PMA am 28. Januar 2017 - 08:46

    Habt ihr euch mit dieser Person eigentlich beschäftigt ?

    Dieser Mann ist mir äusserst negativ aufgefallen, als ich mich noch etwas mehr mit Politik beschäftigt habe.
    War mir manchmal nicht sicher ob ich richtig sehe/höre bei manchen Reden oder Interviews von diesem Typen.
    Dachte schlimmer gehts nicht mehr bei der SPD…

    @Der Admiral
    Bin wirklich sehr froh, dass sich dieser Kerl NICHT offen zum Atheismus bekennt.
    Das wäre alles andere als Werbung.

  8. #8 von dirk am 28. Januar 2017 - 10:56

    @ PMA

    Ich habe den Herrn auch in eher schlechter Erinnerung, bezüglich der Unterschützung des Putsches in der Ukraine und des darauffolgenden Regimes mit Unterstützung für den Kampf der Nazis und des Regimes gegen die Bevölkerung im Osten der Ukraine genauso wie bei den Sanktionen zum Nachteil der EU Bevölkerung sowie den Sanktion welche die Leiden der syrischen Bevölkerung erhöhten. Ich erinnere mich noch an den Versuch der ukrainischen Linken die Methoden und Verbrechen der Nazis und des Putschregimes in einer Pressekonferenz der EU zu verdeutlichen welches von Schulz abgeblockt wurde.

    Der Typ ist wohl genau so ein Kriegstreiber und Unterstützer von Terroristen wie die französischen, britischen und deutschen (ggf und ehemaligen US) Spitzenpolitiker und ihm gehen wohl ebenfalls die Interessen der eigenen Bevölkerung am Arsch vorbei.

    Ob der Typ Christ oder Atheist ist spielt da gar keine Rolle.

    Übrigens „Fuck the EU“ Nuland wurde von Trump entlassen.

  9. #9 von uwe hauptschueler am 28. Januar 2017 - 11:05

    Die SPD könnte Moses, Jesus und Mohammed, vereinigt in einer Falte, als Kanzlerkandidat aufstellen, ich würd sie nicht wählen.

  10. #10 von dezer.de am 28. Januar 2017 - 12:02

    Jeder der von „christlichen Werten“ schwafelt meint damit humanistische Werte. Es nervt so krass. Ein christlicher Wert wäre es z.b. den Namen Gottes nicht zu missbrauchen. Echt wichtig für ne Gessellschaft. Oder auch, keinen anderen Gott zu haben. Auch megawichtig. Oder ganz praktisch, keine Kleider tragen, deren Stoff aus Wolle und Flachs gemischt ist. Mischkleidung stürzt jede Gesellschaft ins Chaos. Oder als Frau keine Hosen tragen. Das wären echte christliche Werte. Straight from the Bible.

  11. #11 von Willie am 29. Januar 2017 - 07:07