«Der Sport kann Religion nicht ersetzen»

Am 6. Februar startet in St. Moritz die Ski WM. Die Schweiz fiebert dann vor dem Fernseher dem erhofften Sieg ihrer Idole entgegen – zusammen mit dem Kommentatorenduo Matthias Hüppi und Bernhard Russi. SRF-Sportmoderator Hüppi über die Vorbildfunktion von Sportlern, spirituelle Erfahrungen und nationale Identifikation.

(…)

Der Sport kann Religion nicht ersetzen. Wenn jemand religiös ist, dann sucht er das nicht im Sport, sondern in der Religion selber. Es gibt Gegenden auf der Welt, wo der Sport eher diese übersteigerte Bedeutung haben kann. In der westlichen Welt sehe ich das weniger.

weiterlesen:

[https://www.ref.ch/gesellschaft-politik/der-sport-kann-religion-nicht-ersetzen/

Advertisements
  1. #1 von Elvenpath am 27. Januar 2017 - 10:18

    Religion muss nicht ersetzt werden. Sie ist einfach überflüssig. Nur diejenigen, denen religiöser Glaube als Kind eingeimpft wurde, sind darauf angewiesen. Quasi eine Krücke, die man nicht, oder nur sehr schwer, los wird. Wer nicht damit aufgewachsen ist, reibt sich nur verwundert die Augen, was für albernen Dingen Menschen anhängen können.

  2. #2 von paul0f am 27. Januar 2017 - 10:59

    Religion muss nicht ersetzt werden. Sie ist einfach überflüssig.<

    Da sprichst du mir aus der Seele. 😉

  3. #3 von dezer.de am 27. Januar 2017 - 11:09

    @Elvenpath: War auch mein erster Gedanke. Frag mal jemanden, wie sehr ihm Jesus/Allah/Buddha…etc. in seinem Leben fehlt wenn er vorher noch nie von ihm gehört hat.

  4. #4 von m0ebius am 27. Januar 2017 - 11:40

    Autofahren kann auch Nasebohren nicht ersetzen.

  5. #5 von Charlie am 27. Januar 2017 - 16:54

    Zum Glück, wer möchte schon einen fanatischen Sportlichen Staat haben?

  6. #6 von Noch ein Fragender am 28. Januar 2017 - 11:07

    Der Sportarzt rät: Religion kann Sport nicht ersetzen. 🙂