Zum Affen gemacht: Wie eine atheistische Stiftung Stimmung gegen Muslime macht

Die Mehrheit der zukünftigen Lehrer muslimischen Glaubens lehnt die Evolutionstheorie ab. Das zumindest behauptet die religionskritische Giordano-Bruno-Stiftung. Doch die Studie, die das beweisen soll, genügt selbst keinen wissenschaftlichen Standards. Von Fabian Köhler.

[http://www.islamiq.de/2017/01/17/zum-affen-gemacht-wie-eine-atheistische-stiftung-stimmung-gegen-muslime-macht/

Advertisements
  1. #1 von Willie am 19. Januar 2017 - 03:10

    Wie gut, dass es diese Jodelseite gibt, sonst hätte man diese Informationen noch bei der gbs oder bei fowid nachlesen müssen.

    Anmerkung: Da ja all die Aussagen falsch sein sollen, dürfte es doch kein Problem für Lehramtsanwärter darstellen, sich schriftlich zur Schüleruntterichtung auf Basis der Evolutions zu verpflichten.

  2. #2 von uwe hauptschueler am 19. Januar 2017 - 08:02

    Um Stimmung gegen Mohammedaner zu machen bedarf es nicht der GBS. Das meiste in dieser Richtung besorgen die Mohammedaner schon selber.

  3. #3 von Deus Ex Machina am 19. Januar 2017 - 08:44

    „Die Umfragen, auf die sich die GBS beruft, sind teils schon zehn Jahre alt. “

    –> Es ist immer wieder witzig, wenn die Anhänger von teils mehr 1001 Jahr alten Märchenbüchern Daten als „veraltet“ abkanzeln.

    „fehlende Wissenschaftsgläubigkeit“

    –> Jaja, diese Formulierung spricht Bände.

  4. #4 von Elvenpath am 19. Januar 2017 - 09:22

    Dieses Verhalten sieht man oft bei den offiziellen Vertretern des Islam. Ob nun Frau Hübsch in Deutschland, Frau Abuzahra in Wien, oder dieser Quasselimam: Es wird alles geleugnet, alles in Frage gestellt, was Ihnen nicht in den Kram passt.
    Ich habe übrigens die gleiche Erfahrung gemacht: Pharmaziestudent in Münster, Muslim und lehnt die Evolutionstheorie absolut ab.

  5. #5 von K.Brückner am 19. Januar 2017 - 11:33

    Da macht einer raffiniert verpackt Stimmung gegen Atheisten. Die Evolutionstheorie ist keine Spekulation sondern wissenschaftlicher Fakt und durch die Genetik eindrucksvoll bestätigt. Wer die Evolutionstheorie in Frage stellt, dokumentiert für mich sehr eindeutig, dass er für den Beruf des Lehrers im 21. Jahrhundert nicht geeignet ist. Märchenerzähler kann man bestenfalls im Kindergarten akzeptieren. Im übrigen stehen Atheisten wie
    Schmidt-Salomon ohne wenn und aber für Toleranz, Nächstenliebe, Menschenrechte. Gegner der Evolutionstheorie gibt es in allen Religionen, unbegreiflicherweise ! Sie alle sind wenig geeignet, junge Menschen auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten.

    K.Brückner

  6. #6 von manglaubtesnicht am 19. Januar 2017 - 14:41

    Fowid hat in den letzten Wochen die Frequenz der Pressemitteilungen ganz enorm erhöht – gut gemacht!

    Vielleicht müsste man dort allerdings am internen Reviewvorgang noch etwas feilen, denn manchmal schleichen sich kleinere Fehlerchen oder Ungenauigkeiten ein. Die sind nicht nur ärgerlich an sich, sondern öffnen auch Flanken gegenüber Angriffen religiöser Organisationen.

  7. #7 von m0ebius am 19. Januar 2017 - 15:07

    @Willie: Auf Basis des wissenschaftlichen Konsenses zu unterrichten ist doch sowieso eine zentrale Pflicht aller Lehrer. Das müssen die Dienstherren natürlich auch durchsetzen, aber dazu dürfte eine eigene Verpflichtungserklärung nicht notwendig sein. Ich würde mich sogar auf den Standpunkt stellen, dass sie für unsere Seite eher kontraproduktiv ist, weil damit der Evolutionstheorie ein besonderer Status zugewiesen wird (verglichen z.B. mit den Newtonschen Gesetzen, die in der Physik eine ähnliche Rolle haben), den „teach the controversy“-Anhänger unehrlich ausschlachten können.

  8. #8 von dirk am 19. Januar 2017 - 16:37

    Die Verarschung der Leute in der Türkei in Hinsicht auf die Evolution ist schon lange im Gange.

    http://www.deutschlandfunk.de/kreationisten-in-der-tuerkei-auf-dem-vormarsch.795.de.html?dram:article_id=222033

    „…24.09.2012…Schon in den 1980er-Jahren wurde Kreationismus in die türkischen Schulbücher aufgenommen – neben der anerkannten Darwinschen Lehre. Unter der religiös-konservativen AKP-Regierung habe der Einfluss religiöser Ideen in allen Schulfächern zugenommen. Anfang des Jahres hatte Ministerpräsident Erdogan angekündigt, alle türkischen Schüler würden künftig zu „guten Moslems“ erzogen. Offiziell soll in den Schulen immer noch beides unterrichtet werden: Die Evolutionstheorie und der Kreationismus. Im Alltag jedoch, so beklagt die türkische Lehrergewerkschaft, sähen sich die Pädagogen von Seiten der Elternschaft und der Schulbehörden großem Druck ausgesetzt und verzichteten darum oft auf die Darwinsche Lehre.“

    Fabian Köhler hat sich schon als Verharmloser von Gewalttaten welche Muslime begangen hervorgetan (klar das man sich nur Prügeln kann wenn es weniger Steckdosen als Ladegeräte gibt) desweiteren hat er die in manchen muslimischen Gesellschaften üblich gewesene Kinderfickerei (wie zahlreiche andere Mainstreammedien auch) als Homosexualität zwischen gleichberechtigten Partnern gelobt.

    Ich würde dem Typen nicht mal die Uhrzeit glauben.

  9. #9 von Unechter Pole am 19. Januar 2017 - 21:58

    @Willie
    Also etwa ein „Kreationistenerlass“?

  10. #10 von Willie am 20. Januar 2017 - 03:56

    Also etwa ein „Kreationistenerlass“?

    😆
    Ich dachte da erst einmal an eine freiwillige Erklärung.

  11. #11 von dezer.de am 20. Januar 2017 - 11:44

    Aus der Studie geht ziemlich deutlich hervor, das gerade in der Türkei unter Lehramtsstudenten die Evolutionstheorie abgelehnt wird. Befragt wurden 226 muslimische Studenten in der Türkei der Hacettepe-Universität Ankara. Eine staatliche Uni die nicht den Ruf geniesst reaktionär zu sein. An dem Ergebnis gibts nichts zu deuteln, es ist erschreckend.

  12. #12 von dezer.de am 20. Januar 2017 - 11:45

    noch aussagekräftiger wird es in dieser Grafik

  13. #13 von wahn am 21. Januar 2017 - 17:03

    wieso die Imame nicht einfach mit einer Freitagspredigt antwortet und die Evolutionstheorie erklärt statt dem Schöpfungsmärchen und so dazu beiträgt das sich da was ändert – ist mir schleierhaft ? äh…nee ist mir doch nicht schleierhaft.