AMB-Leser stellen sich vor: Es gibt Hoffnung für euch

Name: Hoffnungsträger

E-Mail: anonym@web.de

Website:

Nachricht: Es gibt Hoffnung für euch! Ich weiß wovon ich rede.
Ich weiß ganz genau, wie es sich anfühlt so am Boden zu sein wie ihr.
Wie es sich anfühlt, keine Hoffnung zu haben und in meiner Sünde gefangen zu sein.

Glaubt mir, auch ich war mal genau so geistig obdachlos wie ihr und habe auf der Straße gelebt.
Genau so ein schäbiges Leben wie ihr habe ich geführt.

Aber seitdem ich Jesus mein Leben übergeben habe, haben sich mir höhere Welten aufgetan.
Ich würde euch empfehlen, den gleichen Weg zu gehen, wenn ihr es so gut haben wollt wie ich.

Gottes Segen euch und mögen Gottes Engel mit euch sein!

PS: informiert euch mal über die Siebenten-Tags-Adventisten und um die wahre Prophetin Gottes (Ellen G. White)

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 11. Januar 2017 - 17:36

    Wir geistig Obdachlosen leben auf der Straße. Hama wieder was gelernt.

  2. #2 von user unknown am 11. Januar 2017 - 17:36

    informiert euch mal … um die wahre Prophetin Gottes.

    Ja, drumrum, einen großen Bogen.

  3. #3 von stephancologne am 11. Januar 2017 - 17:37

    Prophetin Gottes Ellen G. White?

    Ist die auch unter dem Pseudonym „Monika“ unterwegs?

  4. #4 von K.Brückner am 11. Januar 2017 - 17:47

    Was für ein armseliger Schwachsinn! Mir fehlen die Worte.

    K.Brückner

  5. #5 von onebigstruggle am 11. Januar 2017 - 18:00

    Satire, oder?

  6. #6 von ptie am 11. Januar 2017 - 18:20

    Mythen/Sagen aus dem Zweistromland bzw. Naher Osten (darunter die Gilgamesch und Bibel)
    Griechische Philosophen (Platon und Aristoteles) und Sagen (darunter Aristophanes)
    Römische Sagen (darunter Ovid)
    Altnordische Dichtung (darunter die Edda und Skaldendichtungen)
    Orientalische Geschichten (darunter den Koran)
    Japanische Zen-Geschichten
    Klassiker der Aufklärung (darunter Descartes, Diderot, Voltaire u.v.a.)
    Ich habe nicht das Gefühl, geistig obdachlos zu sein, eher dass ich viele Häuser bewohne, manche altehrwürdig, manche verstaubt, manche mit einer weiten Aussicht auf noch unbekannte Gefilde.In einigen Räumen poliere ich die Möbel und pflege den Garten, denn zu mehr reicht meine kleine Kraft nicht. Und ich freue mich, wenn mir andere Menschen weitere Türen zu unbekannten Zimmern zeigen.
    Geisitg obdachlos – das klingt für mich sehr provinziell.

  7. #7 von ptie am 11. Januar 2017 - 18:25

    @Hoffnungsträger: Erkennst du den entsprechenden Wikipedia als Informationsquelle zu Frau White an?

  8. #8 von uwe hauptschueler am 11. Januar 2017 - 18:31

    Lieber obdachlos als in der Geschlossenen

  9. #9 von Netizen am 11. Januar 2017 - 18:36

    Es gibt Hoffnung für euch! Ich weiß wovon ich rede.
    Ich weiß ganz genau, wie es sich anfühlt so am Boden zu sein wie ihr.

    Hmm, jetzt wo Du es sagst … ist mir vorher gar nicht aufgefallen. Sowas aber auch. Magst’n Keks?

    Wie es sich anfühlt, keine Hoffnung zu haben und in meiner Sünde gefangen zu sein.

    Wir sind in Deiner Sünde gefangen? Was haste denn angestellt? Das Taufbecken leergesoffen?

    Glaubt mir, auch ich war mal genau so geistig obdachlos wie ihr und habe auf der Straße gelebt.

    Und was biste jetzt? Geistiger Flüchtling?

    Genau so ein schäbiges Leben wie ihr habe ich geführt.

    Lieber „schäbige“ Freiheit als geistige Sklaverei.

    Aber seitdem ich Jesus mein Leben übergeben habe, haben sich mir höhere Welten aufgetan.
    Ich würde euch empfehlen, den gleichen Weg zu gehen, wenn ihr es so gut haben wollt wie ich.

    Nur zu Deiner Information: Das sind keine höheren Welten, sondern die andere Richtung – das ist die geistige Kanalisation, in der Du Dich befindest! Und, Danke nein, da will ich nicht hin.

    Gottes Segen euch und mögen Gottes Engel mit euch sein!

    Ich brauche keine Stalker. Sollte sich mir ein Engel widerrechtlich nähern, breche ich ihm die Flügel. Und SEINEN Segen will ich auch nicht haben, den vertick ich bei eBay an Leichtgläubige wie Dich.

    PS: informiert euch mal über die Siebenten-Tags-Adventisten und um die wahre Prophetin Gottes (Ellen G. White)

    Soll herkommen. Ach, schon tot? Na, das ist blöd jetzt.

    Sorry für dieses vollkommen sinnlose Posting als Antwort auf eine vollkommen sinnlose Mail. Schade, daß sich solche Gestalten nie einer Diskussion stellen. Soviel Hoffnung, das zu überstehen, haben sie dann wohl doch nicht.

  10. #10 von Hal am 11. Januar 2017 - 18:54

    Wenn ich als Atheist obdachlos sein sollte, so so ist der Hoffnungsträger Bewohner eines Luftschlosses.

    Es ist mir langsam leid Mängel seitens der Geistergläubigen zugeordnet zu bekommen, mir fehlt weder der schwarze Tod noch die Ideologie die ein solches Ereignis göttlich verklärt – ich komme ganz gut ohne klar, dank der Wissenschaft.

    Ich hatte übrigens den Eindruck dass 7TA ihren bekloppten glauben exemplarisch vorleben (passiv) sollten und nicht Leute mit selbst(herr/hei)lichen E-Mails belästigen.

    Die Gotteshypothese ist alles andere als bescheiden, sie ist selbstsüchtig extravagant ~ ewiges Leben.

  11. #11 von Rene am 11. Januar 2017 - 19:35

    Stimmt. Ich kenne solche Gespräche. Diese Leute ziehen wie Schnecken sofort die Fühler ein. Selbst wenn man deadslow vorgeht, peng, sind sie offline. Puff, weg. Schade.

    Diese mail von Hoffnungsträger stellt schon eine Leistung dar. Aber leider, für ein Gespräch reicht der Mut dann nicht mehr.

    Also, Hoffnungsträger, nimm doch Teil an diesem Forum, hier frisst Dich keiner. Und niemand wird versuchen, Dir Deinen Glauben zu nehmen. Hier gibt es garantiert keine Missionare. Also trau Dich, ich weiss doch, dass Du das hier liest.

  12. #12 von Yeti am 11. Januar 2017 - 20:12

    @Hal:

    Wenn ich als Atheist obdachlos sein sollte, so so ist der Hoffnungsträger Bewohner eines Luftschlosses.

    Nicht Luftschloss. Irrenhaus. Und zwar freiwillig.

  13. #13 von Hypathia am 11. Januar 2017 - 20:19

    Und schon wieder einer, der behauptet zu wissen, wie andere Menschen, die er noch nicht mal kennt, sich fühlen! Hellseher, oder was??? 😜

    „Wie es sich anfühlt, keine Hoffnung zu haben und in meiner Sünde gefangen zu sein.“

    Also, ich habe sehr wohl Hoffnung! Die Hoffnung, dass morgen wenig Verkehr auf den Straßen ist und ich rasch wieder zu hause sein kann, zum Beispiel.
    Was ich aber sicher nicht bin, ist, in meiner Sünde gefangen! Ich habe nämlich keine Sünden!!!! Und ich lasse mir auch keine von irgendwelchen Religioten aufdrücken! So schaut’s aus! 😂

  14. #14 von oheinfussel am 11. Januar 2017 - 20:31

    Es gibt Hoffnung für euch!

    Gar für babyfressende Gottlose?

    Ich weiß wovon ich rede.

    Sprich für dich – nur für dich.

    Ich weiß ganz genau, wie es sich anfühlt so am Boden zu sein wie ihr.

    Bis eben wusste ich noch nicht mal, dass ich am Boden bin – ich krieg echt nichts mehr mit O.o

    Wie es sich anfühlt, keine Hoffnung zu haben und in meiner Sünde gefangen zu sein.

    Ich habe keine Sünde und lebe folglich in keiner – daher, sprich für dich.

    Glaubt mir, auch ich war mal genau so geistig obdachlos wie ihr und habe auf der Straße gelebt.

    Dafür hast du jetzt aktiven Hirnwurmbefall – ist ja echt ne Steigerung 😀

    Genau so ein schäbiges Leben wie ihr habe ich geführt.

    Blubber mich nicht so an – du kennst mich nicht mal, also versuch mich nicht mit Küchenpsychologie zu beeindrucken. Such dir Freunde.

    Aber seitdem ich Jesus mein Leben übergeben habe, haben sich mir höhere Welten aufgetan.

    Manche halten auch den Abstand vom Kopf zum Brett für ihren Horizont…

    Ich würde euch empfehlen, den gleichen Weg zu gehen, wenn ihr es so gut haben wollt wie ich.

    Tut mir leid, da schlägt mein Bullshit-o-Meter aus 😛

    Gottes Segen euch und mögen Gottes Engel mit euch sein!

    Aber vorher Füße abtreten ja?

    PS: informiert euch mal über die Siebenten-Tags-Adventisten und um die wahre Prophetin Gottes (Ellen G. White)

    Mir ist jetzt aber nicht danach – komm ich jetzt ins Fernse- die Hölle?

  15. #15 von Netizen am 11. Januar 2017 - 20:41

    @fussel: „Bis eben wusste ich noch nicht mal, dass ich am Boden bin – ich krieg echt nichts mehr mit O.o“

    Da kannste mal sehen, wie abgehoben Du schon bist. ^^

    Aber ich finds auch immer wieder absolut faszinierend, wenn mir wildfremde Menschen erklären, wie es mir gerade geht und was ich gerade empfinde. Und dabei kennen die mich noch nicht mal! Wahnsinn. Ohne solche Leute wäre ich echt aufgeschmissen, ich käme in diesem Gefühlswirrwarr gar nicht alleine zurecht.

    Dafür hast du jetzt aktiven Hirnwurmbefall – ist ja echt ne Steigerung 😀

    Was man sich halt so auf der Straße einfangen kann, wenn man nicht aufpaßt …

    Manche halten auch den Abstand vom Kopf zum Brett für ihren Horizont…

    Oder das Hamsterrad für eine Karriereleiter.

  16. #16 von oheinfussel am 11. Januar 2017 - 21:19

    @Netizen

    Ja, ist doch schön, dass andere, völlig wildfremde Menschen, die sich nicht mal im gleichen Raum befinden wie ich – ganz genau und vor allen wesentlich besser als ich wissen, wie es mir geht, was ich will und was ich brauche. Und überhaupt. Sauerkraut!

  17. #17 von Hypathia am 11. Januar 2017 - 21:59

    @ fussel

    Das wundert mich auch immer wieder.
    Das flüstert ihnen wohl ihr allwissender Hirnwurm ein. 😂😂

  18. #18 von Deus Ex Machina am 11. Januar 2017 - 22:36

    “ um die wahre Prophetin Gottes“

    –> Also irgendsoeine obskure Gestalt, die ihre eigenen kleine Show auf Jesus-Basis aufgezogen hat. Werden diese sog. „AMB-Leser“ mit jedem Jahr dümmer und dümmer?

  19. #19 von Drawing-Warrior am 11. Januar 2017 - 23:13

    Ja, für uns gibt es Hoffnung!
    Für Dich leider nicht.

  20. #20 von namsawam am 11. Januar 2017 - 23:37

    Bis sich dieser selbsternannte „Hoffnungsträger“ hier nicht stellt, kann das nur (billige) Satire oder ein teurer „Fake“ sein. … und kostet uns Zeit, ohne interessant zu sein. Das ist doch ein gutes Ergebnis.

  21. #21 von namsawam am 11. Januar 2017 - 23:39

    P.s. Hat „Fake“ den Anklang zum deutschen „fäkal“ zu Recht?

  22. #22 von ptie am 11. Januar 2017 - 23:53

    @namsawan:
    Wäre cool, wenn es eine gemeinsame Wurzel hätte. Die Suche in Google ergab u.a.
    https://en.wiktionary.org/wiki/fake
    leider nichts derartiges. Allerdings ist mein Englisch nicht so thesaurusmäßig-gut entwickelt.
    Falls ich was falsch verstanden haben sollte, bitte ich um Korrektur.

  23. #23 von meteo am 11. Januar 2017 - 23:57

    Ellen G. White: sagte sie nicht, dass Selbstbefriedigung blind macht und viele anderen Krankheiten verursacht? Die typische kranke und giftige Frau, die sich aus religiösen Gründen absichtlich hässlich macht, wie Paulus das wollte.

  24. #24 von Willie am 12. Januar 2017 - 01:11

    Wie es sich anfühlt, keine Hoffnung zu haben und in meiner Sünde gefangen zu sein.

    Was gehn mich dem seine „Sünden“ an?

    Glaubt mir, auch ich war mal genau so geistig obdachlos wie ihr und habe auf der Straße gelebt.

    Man kann auch geistig obdachlos sein, wenn man in einer Wohnung oder einem Haus lebt.

    Genau so ein schäbiges Leben wie ihr habe ich geführt.

    Meine Waschmaschine funktioniert ganz gut. Ok, die Kleidung wirkt manchmal schäbig, aber nur weil sie nicht zu der Neuesten gehört.

    Aber seitdem ich Jesus mein Leben übergeben habe, haben sich mir höhere Welten aufgetan.

    Und dann zu feige unter seinem Namen zu schreiben. Wotans Raben werden es Dich genauestens beobachten.

    Ich würde euch empfehlen, den gleichen Weg zu gehen, wenn ihr es so gut haben wollt wie ich.

    Geistg obdachlos in den eigene vier Wänden zu sein? Nein Danke.

    Gottes Segen euch und mögen Gottes Engel mit euch sein!

    Sollen der unwirksame Zauberspruch und der Wunsch nach Fantasiewesen an meiner Seite jetzt Angst machen?

    PS: informiert euch mal über die Siebenten-Tags-Adventisten und um die wahre Prophetin Gottes

    Diese Sekte aus einer Sekte hervorgeganen hat auch keinen Gottes- und Engelbeweis.

  25. #25 von Gerry am 12. Januar 2017 - 11:13

    Guter Troll, eine Mail und der Kommentarbereich läuft über 🙂

  26. #26 von Charlie am 12. Januar 2017 - 12:33

    Ein Troll ist doch was anderes.

  27. #27 von Siegrun am 12. Januar 2017 - 12:36

    …bei 24 Kommentaren läuft heir gar nix über…da gab es schon ganz andere Hausnummern…

  28. #28 von Robert Marxreiter am 12. Januar 2017 - 13:27

    Ein Troll ist eine Person, deren primäres Ziel es ist, durch Provokation eine emotionale Reaktion zu bewirken. Das ist in diesem Fall meiner Meinung nach ziemlich klar der Fall.

  29. #29 von Elvenpath am 12. Januar 2017 - 13:37

    Jau, diese Leute liebe ich ja. Die meinen zu wissen, wie es mir geht und wie ich ich fühle. Anmaßung und Überheblichkeit pur. Aber Einbildung ist ja auch eine Bildung.

  30. #30 von Deus Ex Machina am 12. Januar 2017 - 19:38

    Wie Siegrun schon sagte: da hatten wir ganz andere „AMB-Leser“ schon hier. Der jetzige ist wenn überhaupt nur ein Troll in Ausbildung.
    Und dieser Blog verdient eine ganz andere Klasse von Trollen

  31. #31 von oheinfussel am 12. Januar 2017 - 20:53

    @DEM

    Ich find ihn ja irgendwie schon putzig. Niedlich irgendwie. Wie ein Kind, was sich wer weiß wie bekloppt aufführt, um´s den doofen Erwachsenen ja Mal so richtig zu beweisen. Und man selber steht daneben und tätschelt ihm dem Kopf, weil´s eigentlich bloß lächerlich ist ^^

  32. #32 von Charlie am 13. Januar 2017 - 10:31

    @Robert Marxreiter

    Nein!! Der Absender hat zwar bei uns Kopfschütteln und Lacher verursacht, aber das ist keine Provokation. Der Autor konnte nicht wissen, dass seine Nachricht hier zur Diskussion veröffentlicht wird. Es gab schon mal jemanden der genau mit dieser Art provoziert hatte, aber das wurde dann unterbunden. Und solche Artikel verursachen natürlich mehr Kommentare als andere.

    Wenn der Autor als Kommentator durch Provokation eine emotionale Reaktion bewirkt, dann ist das ein Troll.