Niederlande verbieten Vollverschleierung

Eine Mehrheit im niederländischen Parlament hat für das Verbot der islamischen Vollverschleierung gestimmt. Frauen wird damit das Tragen von Burka und Niqab in öffentlichen Räumen und Verkehrsmitteln untersagt.

[http://www.dw.com/de/niederlande-verbieten-vollverschleierung/a-36565773

  1. #1 von Gerry am 30. November 2016 - 10:38

    Tja, die Niederlande darf man auch nicht mehr für ein liberales Land halten.

  2. #2 von Siegrun am 30. November 2016 - 10:49

    Gut so!
    Die Entmenschlichung von Frauen kann man schwerlich als liberal bezeichnen.

  3. #3 von Gerry am 30. November 2016 - 10:56

    Ja, lasst uns einfach alles verbieten was irgendjemandem nicht passt!

  4. #4 von dezer.de am 30. November 2016 - 13:12

    Puh, da haben die Niederlande nochmal Glück gehabt! Haben die einfach die Kleidung der Fundamentalisten verboten um das Fundamentalistenproblem zu lösen! Diese Füchse!
    Fiktives Gespräch dazu:
    „Machmut, ich darf meine schicke Burka nicht mehr tragen, die sagen das wäre frauenfeindlich.“
    „Echt, Aishe?! Aber das schreibt der Koran doch vor!“
    „Ja, die sagen aber auch, dass der Koran doof ist.“
    „Krass! Ich guck mal kurz nach….. tatsächlich! Der Koran ist ja voll doof! Lass uns ab heute ungläubig oder christlich sein! Gut dass sie die Burka verboten haben, sonst wären wir ja nie drauf gekommen und ich hätte mich am Samstag umsonst in die Luft gesprengt.“

    Ich hab ne gute Idee wie wir das mit Steuerhinterziehung in den Griff kriegen könnten. Wir sollten sie verbieten!

  5. #5 von Unechter Pole am 30. November 2016 - 13:20

    @dezer.de
    Das Kalkül ist ein anderer:
    „Mammut, in Holland werde ich meine schicke Burka nicht mehr tragen dürfen, die sagen das wäre frauenfeindlich.“
    „Echt, Aishe?! Aber das schreibt der Koran doch vor!“
    „Ja, die sagen aber auch, dass der Koran doof ist.“
    „Na dann fahren wir lieber nach Deutschland oder Schweden, die haben Burkas gerne, und nicht nach Holland oder Poland.“

  6. #6 von Yeti am 30. November 2016 - 14:37

    Verbot der islamischen Vollverschleierung

    Ob sich das mit der Religionsfreiheit verträgt, wenn man explizit religiöse Vermummung verbietet?

  7. #7 von dezer.de am 30. November 2016 - 14:51

    @ Unechter Pole: Interessante These, sicher hast du auch ein Beleg dafür, oder? Würde ich mir gerne zu Gemüte führen.

  8. #8 von Yeti am 30. November 2016 - 15:43

    Der Daumen runter hat folgendes nicht verstanden:
    Ja, es ist richtig, Vollvermummung in der Öffentlichkeit zu unterbinden.
    Es ist aber falsch, dabei explizit auf islamische Vermummung zu zielen. Das funktioniert so nicht.

  9. #9 von Gerry am 30. November 2016 - 15:46

    @ Yeti

    Religionsfreiheit gilt doch nur für alteingesessene Religionen die für die Xenophoben nicht zu neu sind. Religionen die erst seit ein paar Jahrzehnten in nennenswerten Mitgliederzahlen in der eigenen Umgebung vorkommen fallen da nicht drunter…………………….

    Ist ein bischen wie mit Putins Internet-Trollen, die sind ja auch böse weil sie für den bösen „Erzfeind“ arbeiten.
    Während zehntausende „PR-Berater“ des Pentagons natürlich für die „Freiheit“ arbeiten
    [http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/27-000-PRBerater-polieren-Image-der-USA/story/20404513

  10. #10 von dezer.de am 30. November 2016 - 16:17

    Ich fordere einen Beleg ein!!111! Zu recht n Daumen nach unten kassiert!

  11. #11 von dezer.de am 30. November 2016 - 16:18

    Auch in Facebook-Atheistengruppen fällt mir die zunehmende Xenophobie auf. Nervt. Zumal sie selten differenziert ist.

  12. #12 von Gerry am 30. November 2016 - 16:22

    Ach, wenn’s nach den Daumen ginge…..

    Was schlagen die Verbotstrolle eigentlich als nächstes Verbot vor?

    Hatespeech?

    Gute Idee!
    Und dann kommen Trump oder die AfD an die Macht und definieren als Hatespeech schlicht alles was von ihrer Meinung abweicht.

    Schon klar dass Verbote super sind, jedenfalls so lange es da nur ein paar Minderheiten trifft die man eh nicht ausstehen kann…..

  13. #13 von dezer.de am 30. November 2016 - 16:53

    Erlaubte, gute Vermummung:

    © Sven Grundmann – fotolia.com
    Zu verbietende, schlechte Vermummung:

    Verstehe.

  14. #14 von Unechter Pole am 30. November 2016 - 20:19

    @dezer
    Das ist zumindest die mehr oder minder offizielle Linie der Politiker meiner Heimat: man soll deutlich zeigen, dass man Fremde (Muslime, Atheisten, Radfahrer, Schwule, Gender-Dingsbums, „Dreckige“) hasst, dann kommen sie nicht zu „uns“. Ob das auch ein Handlungsmotiv in den Niederlanden war (wie ich es für durchaus wahrscheinlich halte) oder ob es eine „vielversprechende“ Taktik zur Bekämpfung heimliches Extremismus sein sollte (wie Du das interstellst) bleibt dahingestellt.

  15. #15 von Hal am 30. November 2016 - 20:45

    @dezer

    Auch in Facebook-Atheistengruppen fällt mir die zunehmende Xenophobie auf.

    Ein paar Beispiele dafür würden mich interessieren. Wird Fremdenfeindlichkeit explizit durch das Geschriebene erkannt oder mag eine kritische Haltung schon als solche gedeutet werden, oder sind schon Links zu bestimmten HP´S ausreichend um diese zu identifizieren?
    Gibt es eine Gruppe von Fremden die besonders oft Opfer dieser Feindlichkeit wird?

  16. #16 von Gerry am 30. November 2016 - 20:59

    Propagandasteuer macht’s möglich: Ausgerechnet beim Neuen Deutschland liest man mehr Details als bei den durchgefütterten halbverbeamteten „Journalisten“ der DW die sich offensichtlich nicht anstrengen müssen, ihre Arbeit ordentlich zu machen.

    Die Begründung für das Gesetz ist so lächerlich wie erwartet:

    »Ausgangspunkt ist, dass in einem freien Land wie den Niederlanden, jeder das Recht hat, sich nach seinem eigenen Gutdünken zu kleiden, was immer Andere auch darüber meinen mögen. Die Freiheit ist nur in Situationen begrenzt, in denen es essentiell ist, dass man einander in die Augen schauen kann«, heißt es im Gesetzentwurf.

    Die Ärzteföderation KNMG nennt das Verbot unnötig, da gesichtsbedeckende Kleidung sehr selten zu Problemen führe und dies, falls es dennoch geschehe, in einem Gespräch meist gelöst werden könne. Auch die meisten Universitäten sind gegen ein Verbot. Im Öffentlichen Nahverkehr sei es ebenso unnötig, meint Professor Liesbeth Moors von der Universität van Amsterdam gegenüber der Tageszeitung Algemeen Dagblad. In einer Untersuchung wurde festgestellt, Frauen seien bei einer Fahrkartenkotrolle durchaus bereit, ihren Schleier zu heben.

    [https://www.neues-deutschland.de/artikel/1033913.burka-und-integralhelm-sind-noch-nicht-ganz-verbannt.html

  17. #17 von dezer.de am 1. Dezember 2016 - 11:17

    @Hal: liefere ich nach, wenn ich wieder drüber stolpere. Und nein, mit Kritik hatte dass wenig zu tun, schon gar nicht mit berechtigter. Habe sicherlich ein Apellohr was das angeht, gebe ich zu. Wenn man selbst fast Opfer von Faschisten wurde ist man nunmal etwas sensibilisiert was dieses Thema angeht.
    „Wird Fremdenfeindlichkeit explizit durch das Geschriebene erkannt “ Ja, woran sonst?

    „der mag eine kritische Haltung schon als solche gedeutet werden,“ Nein, kritisch bin ich selbst und finde es auch wichtig gerade zu Religion sich kritisch zu positionieren.
    „oder sind schon Links zu bestimmten HP´S ausreichend um diese zu identifizieren?“ Kommt auf die HP’s an. Wenn jemand die AfD liked gehe ich nicht von einem offen, toleranten Menschen aus. Im Zweifel muss man sich die HP’s oder Gruppen eben genau ansehen.
    „Gibt es eine Gruppe von Fremden die besonders oft Opfer dieser Feindlichkeit wird?“ Kann ich nicht mit Gewissheit sagen.

Sag uns deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s