ISLAMISTEN-STUDIE: Manche kommen zurück, „um sich zu erholen“

Ein Viertel der Islamisten, die aus Syrien zurückgekehrt sind, arbeitet mit deutschen Sicherheitsbehörden zusammen.

  • Bei acht Prozent gehen die Behörden nur von einer „taktisch motivierten Rückkehr aus, etwa um sich zu erholen“.
  • Lediglich etwa jeder zehnte Ausgereiste sei bislang frustriert oder desillusioniert zurückgekehrt.

[https://www.welt.de/politik/deutschland/article159797782/Manche-kommen-zurueck-um-sich-zu-erholen.html

Advertisements
  1. #1 von Noch ein Fragender am 29. November 2016 - 13:59

    Sich im Land der Ungläubigen erholen, ist das nicht „unislamisch“?

  2. #2 von frater mosses zu lobdenberg am 29. November 2016 - 16:46

    Islamisten, die mit deutschen „Sicherheits“-Behörden „zusammenarbeiten“? Islamistische V-Leute, sozusagen? Wieso kommt mir das nur so bekannt vor?

    Hmm, mal sehen, worum sich der nächste und der übernächste BND-Skandal drehen und welche Akten dann versehentlich verschwunden oder vernichtet werden.

  3. #3 von Hal am 29. November 2016 - 16:58

    @fmzl

    Theoretisch gesehen ist der BND fürs Ausland zuständig und der Verfassungsschutz ist für Skandale im Inland verantwortlich, aber es ist recht wahrscheinlich dass Du trotzdem recht hast.