Erzbistum München: Misswirtschaft in Deutschlands reichstem Bistum

  • In der Bistumsverwaltung liegen Hunderte Anträge für Bauprojekte der Pfarreien – teils seit Jahren unbearbeitet.
  • Der Unmut an der Basis ist groß. Nun versprechen die Oberen, alles umzukrempeln und schneller zu werden.

weiterlesen:

[http://www.sueddeutsche.de/muenchen/erzbistum-muenchen-und-freising-misswirtschaft-in-deutschlands-reichstem-bistum-1.3265437

Advertisements
  1. #1 von user unknown am 26. November 2016 - 21:17

    Das ist doch sehr vernünftig. Wenn überall bald Kirchen und Gemeindehäuser mangels Schäfchen dichtmachen wäre es doof, die kurz vorher noch aufwendig zu restaurieren. Schade um das schöne Geld.