Was tun mit 20.000 Koranen?

Was soll mit den 20.000 Koran-Ausgaben passieren, die beim Verbot des Salafisten-Vereins „Die wahre Religion“ beschlagnahmt wurden? Der Islamwissenschaftler Mathias Rohe rät, gemeinsam mit islamischen Organisationen eine Lösung zu finden. Auf keinen Fall dürften die Bücher vernichtet werden.

weiterlesen:

[http://www.deutschlandradiokultur.de/verbot-des-salafisten-vereins-die-wahre-religion-was-tun.1008.de.html?dram%3Aarticle_id=371964

  1. #1 von parksuender am 22. November 2016 - 11:15

    ++FAKETICKER++ Was soll mit den 20.000 Steiner-Ausgaben passieren, die beim Verbot des antisemitischen Anthroposophen-Vereins „Der wahre Geistesmernsch“ beschlagnahmt wurden? Der Waldorfwissenschaftler Mathias Müller rät, gemeinsam mit anthroposophischen Organisationen eine Lösung zu finden. Auf keinen Fall dürften die Bücher vernichtet werden. ++FAKETICKER++

  2. #2 von uwe hauptschueler am 22. November 2016 - 11:24

    Warum sollten verfassungsfeindliche Schriften nicht vernichtet werden dürfen?

  3. #3 von dezer.de am 22. November 2016 - 11:56

    @Parksünder: Ich geh noch ’n Schritt weiter (Hallo Godwin!):

    Was soll mit den 20.000 „Mein Kampf“ Ausgaben passieren, die beim Verbot der rechtsextremen Vereinigung „Volkssturm Sachsen“ beschlagnahmt wurden?
    Der Heimatforscher Karl Kopf rät, gemeinsam mit national-patriotischen Organisationen eine Lösung zu finden. Auf keinen Fall dürften die Bücher vernichtet werden.

  4. #4 von Rene am 22. November 2016 - 12:38

    Was geschieht denn normalerweise mit überschüssigem Papier? Jede Druckerei kann dazu Auskunft geben. Und das qualifizierter, als ein „Islamwissenschaftler“ dazu in der Lage wäre. Wer hat ihn überhaupt gefragt?

  5. #5 von dezer.de am 22. November 2016 - 13:11

    Ab in die Asservatenkammer bis sie verschimmelt sind. Dürfte sich niemand auf den Schlips getreten fühlen und sie sind trotzdem weg von der Bildfläche.

  6. #6 von Charlie am 22. November 2016 - 13:15

    Was soll mit den 20 Tonnen Müll passieren, die bei einer Entrümpelung der Messi-Wohnung eines Sekten-Gurus beschlagnahmt wurden? Ein Sektenexperte rät, gemeinsam mit seinen Anhängern eine Lösung zu finden. Auf keinen Fall darf der heilige Müll vernichtet werden.

  7. #7 von user unknown am 22. November 2016 - 13:23

    Man sollte sie dem ersten, der gegen die Vernichtung protestiert, in Obhut geben. Mit Mathias Rohe ist ja schon jemand gefunden, der sie haben will.

  8. #8 von deradmiral am 22. November 2016 - 13:49

    Ich empfehle die Endlagerung mit dem radioaktiven Abfall. Vielleicht kann man ja die Korane verwenden, Orte zu finden, wo selbst die verbohrtesten Menschen nicht hinkommen.

  9. #9 von derNino am 22. November 2016 - 14:03

    Was sind die Schinken wert? 10€ das Stück?
    Na, dann kann man die Sammlung doch verkaufen für, sagen wir 200 t€ und den Umsatz zB einer Organisation zu Gunsten kommen lassen die sich um Frauen- und Schwulenrechte bemüht?
    Oder, wenn das zu provokant ist, für Waisenkinder? (schliesslich verbietet das Buch ja di Adoption und hat daher in deem Bereich einiges wieder gut zu machen)

    Wer nicht will, dass sie vernichtet werden, soll sie halt dann kaufen.
    (die Einlagerung, wie von dezer.de vorgeschlagen, kostet der Allgemeinheit nur wieder unnötig Geld für Transport und Lagerraummiete)

  10. #10 von dezer.de am 22. November 2016 - 14:41

    @derNino: da haste Recht! Wäre auch für deine Variante, halte sie aber für (bürokratisch) nicht umsetzbar.

  11. #11 von Hal am 22. November 2016 - 15:31

    Die „LIES!“ aus Saudistan Aktion war aber ganz schön groß aufgezogen, irgendein reicher Wahabist oder mehrere haben diesen Schwachsinn doch finanziert, also ist es ihr Müll. Da wäre mal eine spannende Aufgabe für die Geheimdienste, findet den/die Geldgeber und lasst die kontraproduktive und menschenrechtswidriege Massenüberwachung sein.

  12. #12 von Gerry am 22. November 2016 - 17:36

    Klopapier?

  13. #13 von ichglaubsnicht am 22. November 2016 - 17:41

    Da gegen das Verbot dieses Vereins sicher noch gerichtlich (im Zweifelsfall auch über mehrere Instanzen) verhandelt werden wird, müssen die Korane sowieso erst einmal längere Zeit eingelagert werden.

  14. #14 von drawingwarrior am 22. November 2016 - 20:11

    Ich nehme einen, meiner ist schon total voll mit Notizen und Eselsohren.
    Der Trend geht zum Zweit-Koran.

  15. #15 von Rene am 22. November 2016 - 22:30

    @Gerry. Das war auch mein erster Gedanke. Dagegen steht allerdings Paragraph 166.

  16. #16 von paul0f am 23. November 2016 - 08:34

    Wo ist das Problem – das Zeug gehört ins Altpapier und der Wiederverwertung zugeführt.

  17. #17 von Thorsten am 23. November 2016 - 13:14

    Ich denke, dass Hauptproblem ist, das Deutschland sich in der Vergangenheit, angefangen bei z.B. Bücherverbrennungen, nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat. Und wenn man mit der Keule nicht kommt, haben auch noch andere Religionsvertreter etwas dagegen um „sich“ selbst zu schützen.

    Ich schlage vor, wir lagern die Dinger einfach in der Asse ein, bis uns was besseres dazu einfällt.

Sag uns deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s