Kommentar Vergewaltigung in der Türkei: Gottes Wille, Erdoğans Werk

In der Türkei legalisiert die Regierung Sex mit Mädchen ab 12 Jahren. Noch wehrt sich die Gesellschaft. Die Islamisierung schreitet voran.

[http://www.taz.de/!5355833/

  1. #1 von deradmiral am 20. November 2016 - 21:56

    Wenn die Türken nicht wie Mohammed mit neun Jahren mit Mädchen Sex haben dürfen, würde die Türkei doch sonst zur Komikernation. Das Justizministerium in Deutschland hat sicher schon den Notizblock und den Bleistift gezückt, damit wir nachziehen können (Eigentlich eine Schande, dass meine Tochter mit ihren 15 Jahren schon so lange unverheiratet geblieben ist).

  2. #2 von oheinfussel am 20. November 2016 - 22:03

    Das muss man von Fall zu Fall sehen. Manche sind mit 12 eben schon weiter… (Warnung, diese Bemerkung kann Spuren von saraksmus enthalten)

  3. #3 von Elvenpath am 21. November 2016 - 02:22

    @oheinfussel: Das ist am Thema vorbei. Es geht hier um Vergewaltigung, die legalisiert werden soll, wenn das Opfer geheiratet wird. Das ist verwerflich.
    Wie alt eine Jugendliche mindestens sein muss für freiwilligen Sex mit einem Erwachsenen ist ein ganz anderes Thema.

  4. #4 von dezer.de am 21. November 2016 - 09:06

    @Elvenpath: Jetzt ist nicht die Zeit für Differenzierung!!11!

  5. #5 von oheinfussel am 21. November 2016 - 11:14

    @Elvenpath

    Wenn du den Artikel gelesen hast, dann weißt du, dass auch eine Senkung des Mindestalters für legale Heirat und Sex geplant ist. Das eine schließt sich dem anderen an

  6. #6 von Elvenpath am 21. November 2016 - 13:10

    @Sorry, da hast du recht. Ich hatte den Wunsch der taz respektiert und nicht weiter gelesen, weil ich nicht für die taz zahle.
    Ich hatte mir die Informationen von einer anderen Stelle gesucht, da wurde die Herabsenkung nicht erwähnt. Und die Heirat nach einer Vergewaltigung war ja auch der Grund, weswegen sich alle aufgeregt haben.

    Hmm, 12 Jahre. Das geht schon ganz klar in den kritischen Bereich. Bei uns gilt ja 14. 12 halte ich auch für einen zu frühen Zeitpunkt in der Pubertät. Aber ich denke auch, das sollten Experten beurteilen. Psychologen und Mediziner.