„Höhepunkt und Ziel der Evolution“

Wenn es um die Frage geht, wie die Erde und das Leben auf ihr begann, wirken die Fronten verhärtet: Auf der einen Seite findet man mitunter gläubige Menschen, welche den Schöpfungsbericht der Bibel geradezu fanatisch wörtlich nehmen, auf der anderen Seite Wissenschaftler wie zum Beispiel Richard Dawkins, die Einsichten Darwins zur Evolution und ihr eigenes Wort vom „Gotteswahn“ absolut setzen. Keine guten Voraussetzungen für einen fruchtbaren rationalen Dialog.

(…)

Rhonheimers Position: „Das eigentlich Neue, das die biologische Evolution selbst niemals hervorzubringen imstande war, ist das Leben des Geistes. Es ist irreduzibel, nicht zurückführbar auf biologische Prozesse.“ Das geistige Leben „entzieht sich dem Horizont jeglicher Naturwissenschaft, da es nicht der Natur entstammt, sondern ,von außen‘ – ab extrinseco – kommt, wohl aber das Stück Natur, welches der Mensch ist, zu etwas ganz Neuem, Einzigartigem formt: zur Krone der Schöpfung, zum geistbeseelten Lebewesen, …“.

[http://www.die-tagespost.de/feuilleton/bdquo-Hoehepunkt-und-Ziel-der-Evolution-ldquo;art310,173940

  1. #1 von deradmiral am 20. November 2016 - 22:00

    Mein Hund träumt im Schlaf. Ich denke, dass das wohl der Hundegott gewesen ist, der diesen Geist hervorbrachte. Aber das geistige Leben von Herrn Rhonheimer entzieht sich nicht der Naturwissenschaft, sondern der Logik. Wenn er extrinsische Ursachen für den Geist vermutet, dann kann er ja mal die Stelle(n) zeigen, wo die Marionettenfäden in seinem Hirn befestigt sind.

    Ansonsten ist er auch nicht besser als ein Kind, das mit dem Hammer eine Uhr auseinandernimmt, um zu beweisen, dass die Zeiger von einem Kobold weiterbewegt worden sind, weil ja jedes Zahnrädchen für sich das nicht hinbekommt.

  2. #2 von Torchy am 20. November 2016 - 22:11

    Wer Jahrzehnte lang etwas untersucht hat, geforscht hat, sich wissenschaftlich redlich Kenntnisse angeeignet und mühevoll seine stets vorhandene Skepsis überwunden hat – der darf schon etwas überzeugter auftreten als jemand, dessen Ansichten zu den gleichen Themen einem naiven, narzisstischen Geist entspringen, der bei jedem Thema unbedingt mitreden muss, obwohl er davon keine Ahnung hat.

  3. #3 von Jesinchen am 21. November 2016 - 00:32

    „Das eigentlich Neue, das die biologische Evolution selbst niemals hervorzubringen imstande war, ist das Leben des Geistes. Es ist irreduzibel, nicht zurückführbar auf biologische Prozesse.“

    Dann kann er ja anfangen und zeigen das sein Geist noch funktioniert wenn er die Prozesse in seinem Hirn nacheinander abschaltet. Gehe er mit gutem Beispiel voran.

  4. #4 von Willie am 21. November 2016 - 02:54

    Als philisophischer Polit-Theologe des Opus Dei ist der ja gerade der „Richtige“ für die Biologie und deren Erkenntnisse zur Evolution.

  5. #5 von Deus Ex Machina am 21. November 2016 - 09:44

    „gläubige Menschen, welche den Schöpfungsbericht der Bibel geradezu fanatisch wörtlich nehmen,“

    –> Ob die es dann auch mit den Nahrungs-, Kleidungs- und Verhaltensvorgaben so wörtlich nehmen?

    „„Das eigentlich Neue, das die biologische Evolution selbst niemals hervorzubringen imstande war, ist das Leben des Geistes. Es ist irreduzibel, nicht zurückführbar auf biologische Prozesse“

    –> Schon mal was von Neurobiologie gehört, du ungebildeter Zausel?

  6. #6 von Diamond Mcnamara am 21. November 2016 - 10:20

    Bei dem Begriff Zausel denke ich,leider, an MSS: Er sollte sich nicht immer wie ein Zausel vorstellen.Das mindert seine Aussagen,leider. Ansonsten: Warum kommt MSS nicht häufiger in diese Talkshows,wo ansonsten wohl stets nur Verdummbibelte eingeladen werden, von Hosts wie Anne Will, die an dreibeinige Götter und Wein glauben, der sich in Blut verwandelt. Oh Mann.

  7. #7 von Gerry am 21. November 2016 - 10:26

    @ Diamond Mcnamara

    Weil die Verdummbibelten mehr Einfluß bei den Sendern haben. Schau dir doch mal die Rundfunkräte an. Und der Hahne war jahrzehntelang beim ZDF, ich kenn niemanden bei den Sendern, der ähnlich publizistisch für Säkularität und Rationalität unterwegs ist wie Hahne für seinen religiotischen Schwachsinn.

  8. #8 von Noch ein Fragender am 21. November 2016 - 12:01

    zu etwas ganz Neuem, Einzigartigem formt: zur Krone der Schöpfung, zum geistbeseelten Lebewesen, …“.

    Das kann nur noch getoppt werden, wenn diese geistbeseelten Lebewesen wie in der christlichen Kirche zusätzlich vom „Heiligen“ Geist ergriffen werden.

    Dann wird es noch „einzigartiger“, noch „neuer“, dann zeigt sich die Krone der Krone der Schöpfung: die vom Heiligen Geist ergriffenen können dann sogar teleportieren:

    beide stiegen in das Wasser hinab, Philippus und der Kämmerer, und er taufte ihn. 39 Als sie aber aus dem Wasser heraufstiegen, entrückte der Geist des Herrn den Philippus und der Kämmerer sah ihn nicht mehr; er zog aber seine Straße fröhlich. 40 Philippus aber fand sich in Aschdod wieder

    Apg 8, 28 ff

    http://www.bibleserver.com/text/LUT/Apostelgeschichte8

  9. #9 von Stephan_ATH am 21. November 2016 - 12:47

    in dem Moment, wo jemand die Evolutionstheorie mit Begriffen wie „Höhepunkt“ und „Ziel“ in Verbindung bringt, darf man die thematische Unkenntnis über den vorliegenden Sachverhalt voraussetzen.

  10. #10 von namsawam am 22. November 2016 - 13:59

    … man „darf“ nicht nur – man „muß“.
    Und die „thematische Unkenntnis“ nicht so sehr und wichtig wie die theoretischen Grundlagen und deren bisherige Verifikationen.
    Sonst Volltreffer!

  11. #11 von Monika am 24. November 2016 - 18:35

    Höhepunkt der Geschichte

  12. #12 von ptie am 24. November 2016 - 18:43

    Die filmischen Belege der Vertreter der yoda-Religion finde ich überzeugender.