„Kinder sind Missionare ihrer Eltern“

Die Evangelische Kirche in der Pfalz will die Arbeit in ihren Kindertagesstätten weiter verbessern. Die 2.500 Mitarbeiter sollen deswegen darin geschult werden, wie sie den christlichen Glauben weitergeben können. Dazu startet die Landeskirche 2017 das Projekt „Religion.Werte.Bildung“. Das kündigte Kirchenpräsident Christian Schad vor der Synode an. Sie tagt vom 17. bis 19. November in Speyer. Es gehe darum, Kinder im christlichen Glauben zu „beheimaten“, sagte der Kirchenpräsident. „Kinder sind Missionare ihrer Eltern.“ Da es immer mehr Mädchen und Jungen mit Migrationshintergrund gebe, müssten ferner die „friedenstiftenden Quellen der Religion“ s…

weiterlesen:

[http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/kirchenpraesident-schad-kinder-sind-missionare-ihrer-eltern-98997.html

  1. #1 von Unechter Pole am 19. November 2016 - 11:03

    Danke für die ehrlichen Worte. Jetzt endlich haben wir das auch schriftlich.

  2. #2 von klafuenf am 19. November 2016 - 11:27

    Wie damals bei der Stasi. Jetzt also die EvStaPo.

  3. #3 von Rene am 19. November 2016 - 11:40

    Man möchte mit offenem Mund da sitzen und staunen. Da plaudert einer die komplette Geschäftsidee aus. Scheiße, aber gut!

  4. #4 von Deus Ex Machina am 20. November 2016 - 16:36

    Missionare? SPIONE! Es ist ein alter Hut, dass man Erwachsene über ihre Kinder überwachen und indoktrinieren lässt. 1984 lässt grüßen.

  5. #5 von Netizen am 21. November 2016 - 19:49

    „Religion.Werte.Bildung“

    Immerhin eine klare Rangfolge. Fazit: Dumm betet gut.

    Aber das ist ja letztlich nichts Neues. Ich zitiere mich mal selbst (der HERR möge es mir gefälligst verzeihen):

    „Vertreter der hohen Geistlichkeit machen keinen Hehl aus der Bedeutung von Kitas für Missio­nierung und früh­kind­liche Evange­lisie­rung: „Die wichtigsten insti­tutio­nellen Orte christ­licher Elemen­tar­bildung sind die kirch­lichen Kinder­tages­stätten.“, so Bischof Wolfgang Huber 2009, seinerzeit Rats­vorsit­zender der EKD. Huber weiter: „[…] bieten sich missio­narische Chancen für die christ­lichen Kinder­tages­stätten.“ Und der Vorsitzende des katho­lischen Boni­fatius­werkes, Erzbischof Hans-Josef Becker, stimmt fröhlich mit ein: „Hier findet […] ein wichtiger Beitrag zur Evange­lisierung statt, der nicht nur die heran­wachsen­den Kinder und Jugend­lichen betrifft, sondern ebenso das familiäre Umfeld.“
    ( http://kinder-brauchen-keine-religion.de/halbwahrheiten )

  6. #6 von Monika am 24. November 2016 - 18:41

  7. #7 von Netizen am 24. November 2016 - 19:17

    @Monika: Unabhängig davon, daß es ein ganz nettes Lied ist und von einem Kinderchor Vorgetragenes sowieso immer einen ganz eigenen Reiz hat – es ändert nichts daran, daß auch diese Kids von kleinauf indoktriniert und nach Strich und Faden belogen werden. Wenn sie ehrlich wüßten, was für einen Stuß sie da singen (sollen), würden viele es nicht tun.