Dubai: Mutmaßlich vergewaltigte Britin wegen „außerehelichem Sex“ festgenommen

Ein mutmaßliches Vergewaltigungsopfer ging in Dubai zur Polizei. Nun droht der britischen Touristin offenbar selbst ein Verfahren.

(…)

Der Frau drohe nun eine Anklage wegen „außerehelichem Sex“. Die Strafen dafür reichen in Dubai von Haft über Auspeitschen bis hin zum Tod durch Steinigung.

[http://www.spiegel.de/panorama/justiz/dubai-touristin-nach-mutmasslicher-gruppenvergewaltigung-angeklagt-a-1121817.html

  1. #1 von Gerry am 17. November 2016 - 22:27

    Vielleicht sollte man im Flugzeug mal Flugblätter mit entsprechenden Hinweisen verteilen, ist ja nicht das erste Mal dass sowas passiert.
    Ob das schlecht für den Tourismus wäre?
    Warum sollte mich das kümmern, wenn man dort sowas unter Gastfreundschaft versteht?

  2. #2 von dezer.de am 17. November 2016 - 22:41

    Das ist so wider alles richtigem, sowas kann nur auf religiösem Mist wachsen.

  3. #3 von Hal am 17. November 2016 - 23:14

    Es ist mir unverständlich wenn jemand einen Urlaub in diesen Ländern bucht. Länder die in 2016 sich der Sklaverei schuldig machen und Terroristen finanzieren.

  4. #4 von paul0f am 18. November 2016 - 09:50

    Abartig – das muss die viel gelobte Gleichberechtigung der Frau im ach so friedlichen Islam sein.

  5. #5 von dezer.de am 18. November 2016 - 10:52

    Ja, sie haben alles versucht um die Frau zu schützen, aber sie muss sich so aufgedrängt haben, dass den armen Männern nichts übrig blieb als sie zu vergewaltigen.
    So eine Schlampe gehört einfach in den Knast!

  6. #6 von schiffmo am 18. November 2016 - 11:39

    Ich frag mich, wie man Regime ernst nehmen kann, die ihre staatliche Gewalt dazu mißbrauchen, Mißbrauchsopfer noch zu bestrafen. Regierungen, die hier nicht erkennbar massiv diplomatisch und mit weiter gehenden friedlichen Mitteln eingreifen, machen sich daran mit schuldig.

  7. #7 von dirk am 18. November 2016 - 14:06

    @ #6 von schiffmo

    Staatliche Gewalt dient nur dazu Gottes Gesetz auf Erden Realität werden zu lassen (zumindest in einigen bestimmten Gegenden der Erde).

  8. #8 von schiffmo am 18. November 2016 - 15:26

    @dirk: Was genau möchtest Du mit diesem Satz sagen, dessen Wortlaut weder originell noch besonders exakt auf meinen Beitrag bezogen, aber dessen Unterton diffus und nichtssagend ist?

  9. #9 von dirk am 18. November 2016 - 16:37

    #8 von schiffmo

    Mein Wortlaut ist nicht diffus und selbstverständlich auf deine Post bezogen.

    Wie kannst du es wagen deine Werte oder die Werte der Menschen über die Werte Gottes zu stellen?

    Du tust geradezu als wenn du noch nie von Gottes Gesetz der Scharia gehört hättest?

    Was meinst den du warum zB in den von der al Kaida und IS beherrschten Gebieten in Syrien Schilder aufgestellt wurden auf denen steht Demokratie ist idiotisch? Die Werte und Gesetze sind doch von dem allergrößten und einzigen Gott vorgegeben und die Koran und Sunna kundigsten Gelehrten sollten sie interpretieren.

    Diese Wertvorstellungen gründen letztendlich auf die überlieferte Lebensgeschichte Mohammeds und den Koran, der Scharia. Welche als einziger Maßstab laut Kairoer Menschenrechtserklärung für die irdischen Gesetze gilt.

    Und wenn man sich anschaut wer alles die Kairoer Erklärung der Menschenrechte unterschrieben hat ist bei orthodoxer Auslegung in Hinsicht auf Auswirkungen für Gleichberechtigung und Kritiker nichts Gutes zu erwarten.

    Wir sprechen hier also nicht von nur einem kleinen Regime sondern von einer weitaus größeren religiösen ideologischen Bewegung, die Fürsprecher in den Regierungen zahlreicher Staaten hat.

    Aber wir in Deutschland brauchen uns da keine Sorgen zu machen, Nadeem Elyas, sagte ja die deutsche Verfassung sei zu akzeptieren, zumindest so lange die Muslime in der Minderheit seien.

    MÜLLER, Islamistische Organisationen, II, MD, 11/2001, Seite 362.

    Laut
    isbn 3-89892-187-5
    „Lieber blauäugig als blind?“ : Anmerkungen zum „Dialog“ mit dem Islam / Joahannes Kandel. Friedrich-Ebert-Stiftung, Politische Akademie

  10. #10 von Hal am 18. November 2016 - 21:06

    @dezer

    Es ist traurig

    Es ist mir unverständlich wenn jemand einen Urlaub in diesen Ländern bucht. Länder die in 2016 sich der Sklaverei schuldig machen und Terroristen finanzieren.

    Sollte mir mein Zitat peinlich vorkommen?

    Ja, sie haben alles versucht um die Frau zu schützen, aber sie muss sich so aufgedrängt haben, dass den armen Männern nichts übrig blieb als sie zu vergewaltigen.
    So eine Schlampe gehört einfach in den Knast!

    Du fügst einfach etwas hinzu und das ist unehrlich.

  11. #11 von schiffmo am 19. November 2016 - 22:14

    Ich bedanke mich für die Klarstellung. Ich halte Deinen neuen nicht für hilfreich, da sie einzelne Aussagen herausgreift und versucht, damit Stimmung zu machen.
    Islamische Funkionäre (Kleriker, egal welcher Religion, sind Funktionäre) werden bei der Stimmung, die Du so machst, eher zusammenrücken. Radikale Islamanhänger werden ihre Gesprächspartner in ihrer Haltung bestärken, dass „der Westen“ sowieso gegen die Muslime an sich ist, und dass die westliche Lebensweise überwunden gehört. Einheimische radikale Freiheitsfeinde, die Deine Stimmungsmache lesen, werden sich freuen, dass ihre Gehirnblähungen weiter verbreitet werden.
    Warum arbeitest Du so sehr für die Zustände, vor denen Du ständig warnst?

  12. #12 von Netizen am 21. November 2016 - 23:18

    Wenn ich also einem solchen Religionspolizisten eine aufs Maul haue, könnte ich ihn im Nachhinein wegen Sachbeschädigung meiner Faust anzeigen … so ist doch die „Logik“.

    @Hal: Was stört Dich an dezers Kommentar #5? Das war blanker Zynismus, der Situation angemessen.

Sag uns deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s