Bistum Essen: Kirche als attraktive Arbeitgeberin

Die verschiedenen Ideen, mit denen das Bistum Essen um gutes Personal wirbt, haben Vertreter der Diözese jetzt auf der Jahreskonferenz Jugendseelsorge vorgestellt. Gemeinsam mit der Referentin für Ausbildung und Recruiting, Christiane Schulte-Terhusen, und der Bischöflichen Beauftragten für den Einsatz der Gemeinde- und Pastoralreferentinnen und -referenten, Ingeborg Klein, präsentierte der Leiter des Stabsbereichs Personalentwicklung und Gesundheit, Markus Hein, dort die Personalgewinnungsstrategie des Ruhrbistums. So wirbt die Diözese mit der Stellenbörse http://www.kirche-kann-karriere.de und verschiedenen Aktionen für junge Menschen zum Beispiel auf Messen für Schulabgänger für die vielfältigen Ausbildungs- und Studiengänge bei der Katholischen Kirche. Ziel ist es, nicht nur das konkrete Interesse potenzieller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu wecken, sondern auch die generelle Attraktivität von Kirche als Arbeitgeberin zu steigern. „Unsere Botschaft ist es, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – egal an welcher Stelle – mit ihrem jeweiligen Talent an der einen Kirche mitarbeiten“, betonte Hein.

weiterlesen:

[http://www.bistum-essen.de/presse/artikel/kirche-als-attraktive-arbeitgeberin/

  1. #1 von Gerry am 17. November 2016 - 11:10

    Ziel ist es […] die generelle Attraktivität von Kirche als Arbeitgeberin zu steigern.

    Keine Einmischung mehr in die Privatangelegenheiten der Angestellten?
    Keine untertarifliche Bezahlung mehr?
    Keine Einschränkung mehr bei Gewerkschaftsfreiheit und Streikrecht?
    Beendigung der religiosen Diskriminierung bei Arbeitsplätzen die weitab jeglicher „Verkündigungstätigkeit“ sind?

    Nein?

    Dann wird die Kirche als Arbeitgeber nicht attraktiver als bisher und das ist alles nur Augenwischerei.

  2. #2 von user unknown am 17. November 2016 - 11:16

    Kirche kann Karriere.
    Dieser Satz kein Verb.

  3. #3 von Skydaddy am 17. November 2016 - 11:46

    Finden Sie, dass sich zu wenig Leute in Ihr Privatleben einmischen?

    Dann arbeiten Sie doch bei der Kirche!

  4. #4 von Noch ein Fragender am 17. November 2016 - 12:01

    Berufung:
    Nach Schaf sollst du riechen!*

    „Seid Hirten mit dem ‚Geruch der Schafe‘, dass man ihn riecht.“ Papst Franziskus

    Total attraktiv.

  5. #5 von Jesinchen am 17. November 2016 - 19:11

    Können ist ein Verb.

  6. #6 von user unknown am 17. November 2016 - 22:46

    Ein Hilfsverb, wenns hoch kommt.

  7. #7 von Willie am 18. November 2016 - 05:49

    Dass „Kirche Karriere kann“ hat sie im Nachkriegsdeutschland ja bewiesen. Heute sollte es aber auch heißen: Kirche hat Rücken.