Schönborn: Wissenschaft ist immer Gespräch mit Gott

Die Wissenschaft ist nach den Worten von Kardinal Christoph Schönborn „immer ein Gespräch mit dem Schöpfer“. Auch wenn der Forscher nicht daran denke oder nicht bewusst religiös sei, finde bei seiner Tätigkeit immer ein Dialog statt.

(…)

Wissenschaft und Glaube „gehören unbedingt zusammen“ und würden völlig zu Unrecht als Gegensatz gesehen, betonte Schönborn. Weder treffe die Annahme mancher Wissenschaftler zu, „dass Glauben nichts wissen heißt“, noch die Angst mancher Gläubigen, „dass die Wissenschaft vielleicht den Glauben infrage stellen könnte“.

(…)

Dass am Anfang reiner Zufall, Beliebigkeit und Unsinn stehe, sei somit auszuschließen. „Die Bibel sagt uns: Am Anfang war der Logos, das Wort, die Vernunft“, verdeutlichte der Erzbischof.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2808608/

  1. #1 von Elvenpath am 13. November 2016 - 16:02

    Herr Schönborn hat nicht die geringste Ahnung, was Wissenschaft ist und wie sie funktioniert.
    Wenn ich so einen Schwachsinn höre, kommt mir die Bezeichnung „Religioten“ immer passender vor.

  2. #2 von Deus Ex Machina am 13. November 2016 - 16:52

    Ein kleiens unreifes Kind, das am Tisch der Erwachsenen (Wissenschaft) auf und ab hopst, um mal einen Blick auf die Tischoberseite zu erhaschen.
    Christen würden doch aus ihrer Religion heraus nicht mal im Amazonas einen einzigen Baum finden.

  3. #3 von Gerry am 13. November 2016 - 17:09

    Religiöser Wahn im Endstadium.

  4. #4 von K.Brückner am 13. November 2016 - 17:22

    Echte Wissenschaft ist mit Glauben nicht vereinbar. Da kann sich Herr Schönborn auf den Kopf stellen. Glauben ist reines Wunschdenken ohne jede wissenschaftliche Substanz. Gott, in welcher Couleur auch immer, ist eine menschliche Illusion.

    K.Brückner

  5. #5 von namsawam am 13. November 2016 - 17:59

    Dieser Herr S. gibt mehrmals im Jahr feinkörnig gequirlte Kacke von sich – das ist die Regel.

    Neu also:

    Die Annahme mancher Wissenschaftler, „dass Glauben nichts wissen heißt“.
    Das kann also passieren, wenn man ein herrenloses ’s‘ an der falschen Stelle parkt! Schön wie Schönborn.

    Auch schön:

    „Die Zahl der Abtreibungen ist durch die Verhütung offenbar nicht zurückgegangen.“

    Die Zahl der Diebstähle übrigens auch nicht! Und, was das Schlimmste ist, die Anzahl der „Kardinäle“ ist sogar noch größer geworden. Man denke!

    (s.Google)

    Lesenswerte Replik zu einem Vortrag „Schöpfung und Evolution…“:

    http://www.vabene.at/html/weiss/ID.htm

  6. #6 von Charlie am 13. November 2016 - 18:01

    Weils die Bibel sagt, kann alles andere nur Unsinn sein. Ein beängstigendes Weltbild.

  7. #7 von namsawam am 13. November 2016 - 18:32

    @#3 von Gerry am 13. November 2016 – 17:09

    Religiöser Wahn im Endstadium.

    Ich fürchte sehr, daß wir alle das (Endstadium) nicht mehr erleben werden. In 100 Generationen nicht – es sei denn, wir treffen auf andere, mächtigere „Intelligenzen“ mit entsprechender Gewalt. (Mehr als Konstantin und Karl zusammen)

  8. #8 von Unechter Pole am 13. November 2016 - 19:53

    Ein Gespräch mit Gott? Keine Wissenschaft an sich, aber ein Fall für eine bestimmte Wissenschaft, und zwar die Psychopathologie.

  9. #9 von Noch ein Fragender am 13. November 2016 - 22:08

    „Die Bibel sagt uns: Am Anfang war der Logos, das Wort, die Vernunft“, verdeutlichte der Erzbischof.

    Und ein paar Verse später toppt die Bibel das noch und erzählt, dass dieser Logos Fleisch wurde in Gestalt eines irrenden apokalyptischen Wanderpredigers.

    1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.

    14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

    Wenn die Kardinäle von Vernunft reden, dann meinen sie etwas anderes als säkulare Menschen.

  10. #10 von Rene am 13. November 2016 - 23:50

    Dieses hirnlose Geschwätz ist doch genau der Beweis dafür, das Religion vollkommen substanzlos und absurd ist. Ihr Demagogen, Ideologen, Kleriker und alle anderen Sackratten, genau an eurem Geschwätz erkennt man euch.

  11. #11 von Willie am 14. November 2016 - 03:59

    „Die Bibel sagt uns: Am Anfang war der Logos, das Wort, die Vernunft“, verdeutlichte der Erzbischof.

    Und wie es sich für Märchen gehört hören die mit einem „Und wenn sie nicht gestorben sind ….“ auf. Dieser Teil wurde dort irgendwie vergessen.

  12. #12 von deshan11 am 14. November 2016 - 09:12

    Ob jemand raucht oder nicht, es findet immer ein Dialog mit der Zigarette statt …

  13. #13 von ptie am 14. November 2016 - 11:31

    „die hinter sich einen Schöpfer hat, der den Menschen anspricht“
    Mich hat der Schöpfer der Welt, so es ihn denn gibt, noch nicht angesprochen.

    „… noch die Angst mancher Gläubigen, „dass die Wissenschaft vielleicht den Glauben infrage stellen könnte“
    Das kommt m.E. auf den Glauben an.

    „Dazu gehörten die Fragen danach, warum man überhaupt forschen könne, woher die dafür nötige Vernunft des Menschen komme und warum die Natur Antworten auf Fragen des Menschen geben könne“
    Interessante philosophische Fragen, auf die Antwort von Schönborn m.E. unterkomplex sind.

  14. #14 von Skydaddy am 14. November 2016 - 12:16

    Selbst, wenn ich mich zusammenreiße und Schönborns religiotische Grundannahme akzeptiere:

    Wenigstens äußert sich „Gott“ gegenüber den WISSENSCHAFTLERN eindeutig und immer gleich.

    Anders als gegenüber Propheten und Theologen.

  15. #15 von Friedensgrenze am 14. November 2016 - 12:21

    @ptie

    Hallo ptie, seiest Du angesprochen. Ich bin der Schöpfer von Himmel und Erde.

    Ich habe einen riesigen schwarzen Topf. Darin befindet sich ein Sternenglobus sprich Himmel und ein Erdglobus sprich Erde und eine Schöpfkelle. Mit der rühre im Topf herum und schöpfe Himmel und Erde, gebe mich also den Passanten zu erkennen, auf dem Corso Leopold in München. Herzliche Einladung fürs Frühjahr!

  16. #16 von Diamond Mcnamara am 14. November 2016 - 13:37

    How dare you pray for New Zealand, if G-d created the tectonic plates and gave them free will to move around on the surface of The Earth and create earthquakes and tsunamis at their free will as bestowed upon them by Ha-Shem? Stop praying.Thank Adonai for His Creation.He created first the earth, then He made light and then He created man to scare the shit out of him with moving tectonic plates. Hallleluyahweh.

  17. #17 von ptie am 14. November 2016 - 13:48

    @friedensgrenze
    OK – nachdem ich angesprochen wurde… möchte ich doch zunächst Beweise🙂

  18. #18 von deradmiral am 14. November 2016 - 13:58

    Schönborn hat übrigens im Gespräch mit Gott herausgefunden, dass das Intelligent Design recht haben. Später hat ein weiteres Gespräch in wieder auf die Evolutionstheorie gebracht. Warum? Sprachprobleme?

  19. #19 von rootrudee am 14. November 2016 - 14:58

    @#18 (deradmiral) —

    Na, das mit der Evolution ist ja ohnehin nur eine Theorie. Und bewiesen ist sie ja auch noch nicht. Mal sagen die Wissenschaftler das eine, dann das andere …
    Und Atheismus ist ja auch nur ein Glaube. Da glaubt man dann doch besser an einen Gott, anstatt zu riskieren, dass man letztlich in der Hölle landet.

    Fehlt noch ein Topos?
    Ach ja: die Wissenschaftler können ja weder die Liebe erklären noch wieso aus dem Nichts eine so wunderbar fein auf uns Menschen abgestimmte Welt entstehen konnte.
    Und denen soll man trauen?

  20. #20 von dezer.de am 14. November 2016 - 15:24

    Es gibt einfach Dinge zwischen Himmel und Erde…..

  21. #21 von Friedensgrenze am 14. November 2016 - 18:03

    @ptie

    Hier das Beweisfoto:

    Schöpfer

    Dagegen sehen die Bibelbehauptungen ganz schön alt aus.🙂

  22. #22 von ptie am 14. November 2016 - 21:32

    @friedensgrenze: ich dachte, ich wäre ein Schöpfer von Himmel und Erde🙂
    https://de.wikipedia.org/wiki/Himmel_und_Erde

  23. #23 von Friedensgrenze am 14. November 2016 - 22:56

    Ich vermute da ein echt leckeres Paralleluniversum das Du da schöpfst. :))

  24. #24 von Willie am 15. November 2016 - 00:43

    @ptie, Friedensgrenze

    Immerhin gehört zum Himmel un Ääd noch der Flönz. man könnte sagen „die schwarzen Löcher“ des Telleruniversums – was übrigens flach ist.😉