Geheime Liste: 39 Hamburger Kirchen vor der Schließung

Der Kirchenkreis Ost reagiert auf den Mitgliederschwund. Altpröpste warnen: Gemeinden werden zerstört.

weiterlesen (kostenpflichtig):

[http://www.abendblatt.de/hamburg/article208681647/Geheime-Liste-39-Hamburger-Kirchen-vor-der-Schliessung.html

 

  1. #1 von Rene am 13. November 2016 - 15:19

    Das geht runter wie Öl. Somit ist der heutige Tag ein schöner Tag.

  2. #2 von manglaubtesnicht am 13. November 2016 - 16:11

    Wir sagen Danke schön und auf Wiedersehen …

  3. #3 von user unknown am 13. November 2016 - 16:35

    39 Kirchen klingt viel, aber wieviele Kirchen gibt es in Hamburg, 390, 3.900, 16.000? Wie oft werden solche Streichlisten aufgestellt? Jährlich, alle 10 Jahre, alle 50 Jahre? Bei 2 Mio. Einwohnern, von denen 5% in die Kirchen gehen, hat man 100.000 Kirchbesucher. Bei einem mittleren Besuch von 100 Leuten bräuchte man 1000 Kirchen. Da wären 40 Kirchen in 10 Jahren noch kein halbes Prozent Schwund im Jahr.

    Das ist also einfach im Rahmen.

    Heute haben die Leute Autos und einen ausgebauten Nahverkehr. Außerdem quillt das Fernsehen von religiösem Sermon über. Die Frage für die Gemeinden ist, ob sie Wege von 5 oder 7 Minuten haben wollen – die kurzen Wege zu Gruppen von 10 Gläubigen oder die langen zu solchen mit 20 Gleichgesinnten.

  4. #4 von Gerry am 13. November 2016 - 17:20

    @ u.u.

    Die Zahl der Moscheen übersteigt mit 50 inzwischen die Anzahl der 42 katholischen Kirchen in Hamburg. Außerdem gibt es 162 evangelische Kirchen, eine Synagoge, sechs buddhistische und zwei hinduistische Tempel sowie zwei Cem-Häuser als Treffpunkt der Aleviten.

    [https://www.welt.de/print/die_welt/hamburg/article138402403/Mehr-Moscheen-als-katholische-Kirchen.html

    Nach diesen Zahlen wären das dann 25% aller ev. Kirchen, das ist dann doch schon mal ganz ordentlich!
    Die Angaben für die Kirchenbesucher halte ich für übertrieben. Ich hatte das mal anhand einer Kleinstadt in der Nähe mal für die Katholiken überprüft.
    Wenn die üblichen 10% der Mitglieder tatsächlich sonntags in die Kirchen gingen, dann müssten die Kirchen dort schon an den normalen Tagen voll sein.

  5. #5 von rootrudee am 14. November 2016 - 00:59

    Übrigens … via Google („abendblatt geheime liste“) geht’s kurioserweise schon mit dem ersten Link hinter die Bezahlschranke.