Markus Söder: Kirchen sollen sich weniger in die Politik einmischen

„Es wäre für die Kirchen besser, sie würden sich stärker auf den Glauben konzentrieren und weniger Politik machen.“

weiterlesen:

[http://www.idea.de/politik/detail/soeder-kirchen-sollen-sich-weniger-in-die-politik-einmischen-98905.html

  1. #1 von K.Brückner am 11. November 2016 - 10:39

    Wo er Recht hat, hat er Recht !

    K.Brückner

  2. #2 von Gerry am 11. November 2016 - 11:27

    Die Kirchenfürsten können faseln soviel sie wollen.
    Erst wenn die Leute in Exekutive und Judikative darauf hören haben sie Einfluß!

  3. #3 von Charlie am 11. November 2016 - 11:33

    Ist das nicht Blasphemie in Bayern?

  4. #4 von frater mosses zu lobdenberg am 11. November 2016 - 11:58

    Huch!™

    Wieso gibt der Söder plötzlich einen vernünftigen Satz von sich? Hatte der was im Morgenbier?

  5. #5 von Skydaddy am 11. November 2016 - 14:25

    Umgekehrt scheint er das nicht zu meinen: Söder ist Mitglied der Synode der Bayerischen (evangelischen) Landeskirche.

    http://www.epv.de/Söder

  6. #6 von user unknown am 11. November 2016 - 17:03

    Mit der Äußerung mischt sich die Politik in Kirchensachen ein. 1:1.

  7. #7 von Torchy am 11. November 2016 - 18:00

    Söder meint wohl leider ungebeten.
    Leider werden die Kirchen immer zuerst gebeten. Und gehört.

  8. #8 von klauswerner am 12. November 2016 - 13:12

    Die Kirchen sollten sich nicht in die Politik einmischen (wenn sie andere Ansichten vertreten als die Politiker, zum Beispiel in der Flüchtlingsfrage – sofern aber beide auf der selben Linie liegen, ist die Unterstützung der Kirche immer wieder gerne gesehen.)