USA: Weiße Evangelikale und Katholiken für Trump

US-Medien vom Mittwoch zufolge hat Donald Trump bei den weißen evangelikalen Wählern die höchste Zustimmungsrate eines republikanischen Kandidaten seit 2004 erreicht.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2807827/

  1. #1 von Rene am 10. November 2016 - 13:05

    Diese Bevölkerungsgruppe nennt sich white trash.

  2. #2 von user unknown am 10. November 2016 - 16:52

    gaben 81 Prozent der weißen evangelikalen Christen ihren Stimmzettel für den umstrittenen Immobilienmogul ab. Hillary Clinton erhielt demgegenüber nur 16 Prozent.

    Macht alleine 97 Prozent. Ich vermute die Nichtwähler wurden hier unterschlagen, was angesichts der hohen Nichtwählerzahl unseriös ist und in der Darstellung schlampig.

    Wie konfessionslose abstimmten ist gleich ganz unter den Tisch gefallen, und kann man, ohne den Anteil weißer, evangelikaler Christen an der Gesamtbev. zu kennnen, auch nicht herleiten.

  3. #3 von frater mosses zu lobdenberg am 11. November 2016 - 10:04

    Naja, uu, das ist natürlich immer auf der Basis der abgegebenen Stimmen, hier knapp über 50%, was in einem Land, in dem man schon aktiv werden muss, um überhaupt ein Wahlrecht zu bekommen, imo auch schon ziemlich ordentlich ist.

  4. #4 von user unknown am 11. November 2016 - 23:56

    @fmzl:
    Wenn es nicht dabeisteht, nicht.
    Und in absoluten Stimmen hat Trump weniger geholt als der letzte Republikaner, der gegen Obama verloren hat, allerdings Clinton auch weniger als Obama.

    Man also feststellen, dass die Kandidaten ihre möglichen Wähler nicht zur Wahl mobilisieren konnten. Es könnte also sein, dass die Evangelikalen noch schlechter mobilisiert wurden als der Durchschnittsami – dafür müsste man dann auch die Vergleichszahlen zur letzten Wahl haben.

    Manche halten ja Trump für einen verkappten Atheisten. Er konnte seine Lieblingsbibelgeschichte nicht benennen oder so was. Womöglich sehen das viele Evangelikale ähnlich und sind deswegen gar nicht zur Wahl gegangen.