Priester wirbt für Trump – mit abgetriebenem Fötus auf dem Altar

screen-shot-2016-11-08-at-19-05-37

Ahead of Tuesday’s presidential election, the Rev. Frank Pavone took an aborted fetus, laid it upon an altar Sunday and posted a live video on Facebook. Pavone, a Catholic priest who heads New York-based Priests for Life, said the fetus was entrusted to him by a pathologist for burial.

Weiterlesen bei der Washington Post.

  1. #1 von Monika am 8. November 2016 - 12:23

    Ich werde Atheistin, wenn der Trump nicht auch schon eigene Kinder hat abtreiben lassen.

  2. #2 von drawingwarrior am 8. November 2016 - 12:28

    Und die Abtreibung hat stattgefunden, weil die religiöse Einstellung der Gesellschaft um die Mutter herum das Wissen um und den Gebrauch von Verhütungsmitteln verhindert.
    Die Handlungsweise dieser Leute ist vergleichbar mit jemandem, der ohne Führerschein in einem Ferrari mit Vollgas durch eine Einkaufsstrasse brettert und hinterher seine amputierte Beine rumzeigt, um den Ärzten Grausamkeit vorzuwerfen.
    Selber übernehmen diese Leute keinerlei Verantwortung, aber zeigen mit dem Finger auf Menschen, die bereit sind ihre Fachkompetenz zu nutzen, um in einer Notsituation zu helfen.

    Funfact: Donald Trump hat sich in der Vergangenheit mehrfach für den kontrollierten Schwangerschaftsabbruch ohne Strafandrohung für die Frau ausgesprochen.
    Sowohl Trump als auch dieser Pastor sind unredliche Schwätzer.

  3. #3 von Monika am 8. November 2016 - 12:31

    drawingwarrior, du solltest wissen: ich jeder Kerl, der sich weigert, sein Piemännchen in ein Tütchen zu stecken, ist religiös. Oder meinst du, das Verhütung immer Sache der Frau sein muß?

  4. #4 von Monika am 8. November 2016 - 12:32

    Nicht jeder Kerl, meinte ich natürlich!

  5. #5 von drawingwarrior am 8. November 2016 - 12:40

    Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mann den Gebrauch von Verhütungsmitteln verweigert und zwar sowohl für sich, als auch für die Frau, steigt mit dem Glauben an ein Weltbild, das Gott zum Herrn über den Mann und diesen über die Frau macht.
    Im übrigen heißt das Organ Penis.

  6. #6 von Monika am 8. November 2016 - 12:45

    Weiß ich doch! Piemännchen sollte eher meine Verachtung für Pimmelträger wie dich ausdrücken.

  7. #7 von dezer.de am 8. November 2016 - 12:45

    Monika hat von ihrer Gemeinde Trollzeit zugewiesen bekommen. Ich bin für ignorieren. Das sie ne Knallpfeife ist mit der jeglicher Diskurs (wenns ans Eingemachte geht) unmöglich ist hat sie ja etliche Male bewiesen.

  8. #8 von Hal am 8. November 2016 - 12:49

    Die zölibatären Katholen haben schon immer einen recht ekelhaften Umgang mit Leichen und Leichenteilen gepflegt. Bizarrerweise machen die so ziemlich das, was sie, wahrscheinlich imaginären, Satanisten durch die Jahrhunderte vorgeworfen haben – Ritual mit ungeborenen Kind auf dem Altar.

  9. #9 von Monika am 8. November 2016 - 12:56

    Hal, das wird mir langsam unheimlich, aber ich muß dir schon wieder recht geben! Katholizismus hat mit Satanismus mehr gemeinsam als mit Christentum.🙂
    Thälmannjunge@ Monika hat einen freien Tag und im Fernsehen läuft nichts!🙂

  10. #10 von drawingwarrior am 8. November 2016 - 13:01

    Ich habe einen Penis und ich trage ihn nicht, er ist ein Teil von mir.
    Du verachtest mich, weil ich ein Mensch männlichen Geschlechtes bin?
    Ich denke, Dir missfallen meine Kommentare und deshalb magst Du mich nicht.
    Da Du argumentativ nichts dagegen halten kannst, versuchst Du Dein Glück mit einer Verunglimpfung meines Geschlechtsteils, in der Hoffnung das Worte Macht erhalten.
    Ich bin für Deine infantilen Sprüche nicht empfänglich.

  11. #11 von Monika am 8. November 2016 - 13:05

    Ich mag deine Kommentare nicht und ich mag dich nicht.
    Echte Kerle mag ich dagegen sehr.

  12. #12 von Skydaddy am 8. November 2016 - 13:25

    Ich bin sicher, drawingwarrior weiß in mehr als einer Hinsicht, wie Mann ein Rohr fachmännisch verlegt.

  13. #13 von Monika am 8. November 2016 - 13:29

    Skydaddy, dafür Daumen hoch!😉

  14. #14 von dezer.de am 8. November 2016 - 13:52

    drawingwarrior ist einer der sympathischsten Kommentatoren hier, seine Kommentare haben Hand und Fuss und Penis.
    Sogesehen das komplette Gegenteil einer christlich erweckten Dummschwafflerin.
    „Echte Kerle“ … wenn ich das höre muss ich immer lachen.. infantiler gehts kaum.

  15. #15 von Yeti am 8. November 2016 - 14:01

    Was Monika angeht, bin ich so langsam für eine Sperre:
    Sie trägt nichts bei. Beleidigt nur noch. Lässt mit Absicht das Arschloch raushängen und fühlt sich cool dabei.

    Braucht kein Mensch.

  16. #16 von Monika am 8. November 2016 - 14:03

    Ist aber cool!
    Und wenn ich bis Weihnachten gesperrt bin, gewinne ich eine Kiste Champagner!

  17. #17 von Friedensgrenze am 8. November 2016 - 14:04

    Hauptsache wir müssen das nicht auch noch bezahlen.

  18. #18 von user unknown am 8. November 2016 - 14:08

    Wäre der Fötus ein vollwertiger Mensch, dann wäre derartiger Schabernack eine Störung der Totenruhe.

  19. #19 von Gerry am 8. November 2016 - 16:15

    @ u.u.

    Ausgerechnet die Religioten halten Föten ja für vollwertige Menschen. Von daher verstoßen sie aus ihrer Sicht gegen den entsprechenden Paragraphen.
    Natürlich sind sie aber zu blöd das selbst zu realisieren in ihrer Selbstzufriedenheit.

  20. #20 von user unknown am 8. November 2016 - 16:38

    @Gerry: Das schon, aber Störung der Totenruhe ist kein religiöses Gesetz.🙂
    So ist es weder nach den einen, noch nach den anderen verboten – höchstens wenn man beide akzeptiert.

  21. #21 von Hal am 8. November 2016 - 16:53

    @Monika

    Hal, das wird mir langsam unheimlich, aber ich muß dir schon wieder recht geben! Katholizismus hat mit Satanismus mehr gemeinsam als mit Christentum.

    Soso, nur Katholen haben Deiner Aussage nach ihre Mitmenschen des Satanismus bezichtigt? Dazu später mehr. Katholen sind nicht mehr oder weniger christlich als andere Christen, obwohl Christen (fast?) jeder Geschmacksrichtung genau wissen was richtige Christen sind. Wie kannst Du eigentlich vom Christentum sprechen, wenn Du irgendwo genau weißt wie zerstritten oder uneinig sie untereinander sind?
    Wenn Menschen sich zu einer der vielen Splittergruppen des Todeskultes, in dem ein angebliches Menschenopfer gefeiert wird, bekennen, soll ich sie nicht beim Wort nehmen weil es so in Monikas Kopf vor sich geht?

    Jetzt ist später: Es ist Dir wahrscheinlich niemals aufgefallen, Religionisten neigen dazu ihre eigenen Fehler und Schwächen auf andere zu Projizieren. So ist es zum Beispiel recht unmöglich sich streng an christliche Gebote zu halten, denn sie beinhalten Denkverbote, wie das ach so sündige Begehren, das „Richten“, also beurteilen anderer Menschen, eine verkorkste Sexualmoral und so weiter. Gleichzeitig herrscht grassierender Relativismus unter Christen, denn das persönliche Gottesbild entspricht idR. ihrer eigenen Persönlichkeit, die Konfession mit den Dogmenklimbim hat da wenig zu bedeuten.
    Rate mal was für eine Persönlichkeit Gordon Klingenschmidt hat, er glaubt an den strengen, mächtig kleinlichen, unnachgiebigen und rachsüchtigen Bibelgott.
    Kennst Du einige häufigsten Vorwürfe gegen Gottlose?

    Das Ingroup-Outgroup-Verhalten, samt Ängste und Befürchtungen, spielen bei solchen Vorwürfen, auch die des Satanismus, eine wichtige Rolle. Es ist eine simple Dynamik, wenn die der Ingroup sich besser fühlen, dann sind die der Outgroup logischerweise gefühlt schlechter, auch wenn dem offensichtlich nicht so ist.
    Jesus Splittergruppen die sehr an Teufel und Dämonen glauben, neigen dazu deren Aktivitäten in ihren lieben Feinden zu Identifizieren.

  22. #22 von Monika am 8. November 2016 - 18:19

    „Soso, nur Katholen haben Deiner Aussage nach ihre Mitmenschen des Satanismus bezichtigt?“

    Nö, das war mitnichten meine Aussage. und wenn du nicht nur lesen, sondern auch erfassen könntest, müßtest du gemerkt haben, das ich ja gerade meine Mitmenschen des Satanismus bezichtigt habe, und ich bin nicht katholisch.
    Aber da ich schon vor geraumer Zeit gemerkt habe, das hier niemand die Absicht hat, Andersdenkende zu verstehen, ist es mir sowieso egal, was du denkst, und ich will mir hier nur noch ein wenig Spaß verschaffen und diese ansonsten sehr gleichgeschalteten Meinungsäußerungen ein bißchen aufmischen.

    Und vielleicht ist auch eine Kiste Schampus drin!🙂

  23. #23 von Friedensgrenze am 8. November 2016 - 18:29

    Sorg doch mal einer dafür, daß Monika ihren Schampus kriegt.

  24. #24 von Monika am 8. November 2016 - 18:30

    Dankeschön, das wäre nett!
    Ich mag das Zeug!

  25. #25 von Hinterfragerin am 8. November 2016 - 21:31

    Super Taktik.

    Keine Auseinandersetzung damit, warum dieses Kind abgetrieben wurde. Anscheinend auch keinerlei Hinweis darauf, dass die meisten Abtreibungen in einem weitaus früheren Schwangerschaftsstadium stattfinden.

    Keine Auseinandersetzung damit..
    Ob die Mutter in einer verzweifelten Situation war, weil u.a. Leute wie Trump ein echtes soziales Netz ablehnen.
    Ob die Mutter krank war.
    Ob eventuell der Fötus erkrankt war – warum landet ein abgetriebener Fötus in der Pathologie? Oder stammt er von einer toten Mutter und wurde gar nicht abgetrieben?

    Keinerlei Differenzierung.

    Abtreibungen, das zeigen die Zahlen aus jenen Ländern, in denen sie verboten sind, deutlich, verhindert man nicht durch Verbote. Man verhindert sie, indem man den Menschen Zugang zu Verhütungsmitteln eröffnet, sie sozial absichert, sie bildet. Man verhindert gerade die Spätabtreibungen z.T. auch, indem man so etwas wie PID zugänglich macht. Gerade Spätabtreibungen (wie diese?) finden meist nur aus medizinischen Gründen statt.

    Diese Instrumentalisierung menschliches Leides unter Ausblendung jeglichen Mitleids mit den betroffenen Eltern widert mich einfach nur an.

  26. #26 von m0ebius am 8. November 2016 - 21:50

    Nur zur Erinnerung, das kommt von der Religion, die unglaublich ungehalten wird, weil man ihre pappigen Kekse („Fleisch Jesu“) „entführt“.

  27. #27 von Monika am 8. November 2016 - 21:55

    m0ebius, in der DDR war „Schwangerschaftsunterbrechung“, ist übrigens ein irreführendes Wort, DAS Mittel der Wahl bei ungewollten Schwangerschaften, in der Volksrepublik China gab oder gibt es Spätabtreibungen praktisch bis zum Tag der Geburt.
    Das kam oder kommt von der Religion? Von welcher den?

  28. #28 von m0ebius am 8. November 2016 - 22:04

    Monika, mit „das“ ist nicht der Schwangerschaftsabbruch gemeint, sondern die Verwendung eines menschlichen Fötus (nach katholischer Vorstellung ja die Leiche eines vollwertigen Menschen) als Dekoration zu politischen PR-Zwecken.

  29. #29 von Netizen am 8. November 2016 - 22:35

    @Monika: „Weiß ich doch! Piemännchen sollte eher meine Verachtung für Pimmelträger wie dich ausdrücken.“

    Es ist hier hinlänglich bekannt, daß Du lieber Deinem Jesus die Stange hältst.

  30. #30 von Siegrun am 9. November 2016 - 06:48

    Monika, du tust mir nur leid. Hirnwurm und Männerhasserin.
    Das hört sich nach einem echt genussvollen Leben an.
    Im Übrigen finde ich deinen Sexismus unerträglich und bin auch für eine Sperre. Diese Polemik trägt wirklich nichts zu einer sinnvollen Diskussion bei.

  31. #31 von drawingwarrior am 9. November 2016 - 09:20

    Ich bin nicht für eine Sperrung von Monikas Postings, Ihre Meinung ist der Treibstoff, der, neben anderen Gründen, meinen Atheismus stärkt und befördert.
    Und ausserdem…kein Schampus für Monika!🙂

  32. #32 von Monika am 9. November 2016 - 12:10

    drawingwarrior, deswegen mag ich dich nicht: du gönnst mir meinen Champagner nicht!

  33. #33 von F. M. am 9. November 2016 - 23:20

    Bezüglich der Wikrsamkeit von Verboten von Schwangerschaftsabbrüchen empfehle ich dringend eine Rezeption der Wirklichkeit.

    Also hier die Quellen für die Beschreibung, was Verbote von Schwangerschaftsabbrüchen wirklich auslösen. Gehen wir chronologisch vor:

    Cyankali, Drama von Friedrich Wolf 1929. Nachzulesen hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Cyankali_(Wolf)
    Dekret 770 von 1966. Ein von Nicolae Ceaușescu initiiertes totales Abtreibungsverbot mit harschen Sanktionen, dessen katastrophalen Ergebnisse bis heute in der Gesellschaft extrem negativ nachwirken. https://de.wikipedia.org/wiki/Dekret_770
    Eine Frauensache, Film von Claude Chabrol 1988 nach einem Roman von Francis Szpiner, der auf einer wahren Begenbenheit beruht.
    Wikipedia: Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit: Am 30. Juli 1943 wurde Marie-Louise Giraud wegen der Durchführung von Schwangerschaftsabbrüchen im Gefängnis La Roquette in Paris durch Jules-Henri Desfourneaux hingerichtet, nachdem …

    Die Hinrichtung der „Kindsmörderin“ dürfte die Katholiken besonders entzücken, da doch im Katechismus der Katholischen Kirche Hinrichtungen „in schwersten Fällen“ expressis verbis erlaubt. Und was könnte schwerer wiegen, als eine Abtreibung? Das einzige, was an dieser „Frauensache“ ein aufrechte Katholik als störend empfinden könnte, ist die Hinrichtung der Straftäterin mit der Guillotine. Ein veritables Autodafé auf dem Scheiterhaufen wäre da doch um sehr vieles stilechter gewesen. https://de.wikipedia.org/wiki/Eine_Frauensache

  34. #34 von Hal am 9. November 2016 - 23:34

    @Monika

    Nö, das war mitnichten meine Aussage. und wenn du nicht nur lesen, sondern auch erfassen könntest, müßtest du gemerkt haben, das ich ja gerade meine Mitmenschen des Satanismus bezichtigt habe …

    Ist es nicht deswegen dass Du die Perspektive anderer so verzweifelt suchst?

    Aus meiner Sicht gehört der Satanismus zum Christentum, wie die Väter die ihre Söhne Opfern, weil Christen ihre bekloppten Motive anderen unterschieben wollen, die deswegen noch schlimmer sind. Du neigst wirklich nicht zur Introspektion, ich versuchte nur Dir ein Modell zu präsentieren welches Dein Denken beeinflusst.

    Du warst Dir wirklich nicht im klaren darüber das Kindesmord, besonders wenn die Täter auch Eltern sind, für die 99% aller Menschen das Ausschlusskriterium aus der Gesellschaft ist? Das fürchterlichste Verbrechen aller. Dein Jesus-Zirkus feiert einen Vater der der seinen Sohn opfert.

    Wenn mal was nicht etwas in der Glotze flimmert und Du Dich langweilst, lese ein Buch, welches Deinen Horizont erweitern könnte.

    Du fucking Hohlbirne könntest auch etwas weniger dumpf Kommentieren wenn Du unbedingt Deine Kiste Sekt gewinnen willst. Zu einer Wette gehören jedoch zwei Parteien – heißt die andere Jesus und was würdest Du mit deiner vor weihnachtlichen Sperrung verlieren?

    Bei Deinen bisherigen Betragen verzeihe mir dass ich Dir nicht glauben schenke.

  35. #35 von Deus Ex Machina am 10. November 2016 - 01:18

    Was lernen wir also daraus?

    Man muss Jesus abgetriebene Föten opfern, dann erfüllt er Wünsche!

  36. #36 von user unknown am 10. November 2016 - 01:20

    Ich bin auch gegen eine Sperrung. Wer nicht mit ihr diskutieren will soll es doch einfach lassen.

  37. #37 von Netizen am 10. November 2016 - 01:31

    @DeM: „Man muss Jesus abgetriebene Föten opfern, dann erfüllt er Wünsche!“

    Monika! Ausziehen, hinlegen, wir haben was zu besprechen. SCNR