Judenmission stürzt evangelische Kirche in Sinnkrise

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) debattiert über den völligen Verzicht auf eine Missionierung von Juden.

  • Laut einem Entwurfstext der EKD dürfen Christen nicht versuchen, Juden zum Glauben an Christus zu bekehren.
  • Kritiker werfen der Kirche vor, keine klare Vorstellung vom Begriff Mission zu haben. Auch das Bild Jesu sei unscharf.

[https://www.welt.de/politik/deutschland/article159308826/Judenmission-stuerzt-evangelische-Kirche-in-Sinnkrise.html

  1. #1 von m0ebius am 7. November 2016 - 23:36

    Tja, eigentlich kann man ja nicht intern konsistent argumentieren, man müsse bzw. dürfe missionieren („Missionsbefehl“), aber nicht bei Juden. Entweder die Person Jesu ist von essentieller Bedeutung für das Seelenheil (und dann sollte man auch Juden missionieren, was nach den geschichtlichen Erfahrungen verständlicherweise unpopulär ist) oder nicht (und dann kann man eigentlich auch aufhören, von „Christentum“ zu reden).

    Ich bin mir aber sicher, dass die Theologen diese widersprüchlichen Ansprüche schon irgendwie hindrehen, die sind schließlich Experten.

  2. #2 von Willie am 8. November 2016 - 00:13

    Hauptsache, dass man all die anderen noch „missionieren“ darf, Und überhaupt von wievielen Juden redet man da in D.? 😈

    Ach ja

    Stattdessen müssen die Protestanten gemäß der Bibel klarmachen, dass Gottes Bund mit den Juden durch Jesus nicht aufgehoben wurde, sondern „Israels Erwählung und Berufung unwiderruflich“ sind, wie Synoden-Präses Irmgard Schwaetzer sagte.

    Nicht nur den Bund, auch die alten Gesetze ……

  3. #3 von Skydaddy am 8. November 2016 - 03:10

    Bemerkenswert fand ich hierzu die Argumentation von Thies Gundlach, immerhin dem Theologischen Vizepräsident des Kirchenamtes der EKD (in ideaSpektrum 44/2016, S. 15):

    „Ich will euch, liebe Brüder, dieses Geheimnis nicht verhehlen, damit ihr euch nicht selbst für klug haltet: Verstockung ist einem Teil Israels widerfahren, so lange bis die Fülle der Heiden zum Heil gelangt ist“ (Römerbrief 11, 25). Gibt es im Blick auf unsere Gegenwart irgendeinen Anlass, davon auszugehen, dass die „Fülle der Heiden zum Heil gelangt“ sei? Gibt es Anlass, von der Reihenfolge abzuweichen, die der Apostel Paulus uns Christen als Geheimnis Gottes mitgegeben hat? Ich kann das nicht erkennen. Und so gehört es für mich zur Demut vor Gottes Geheimnis, dass allein er den Zeitpunkt festlegt, wann die Fülle der Heiden eingegangen ist. Es ist nicht an uns, diese Reihenfolge durch gezielte Bekehrung der Juden zu verändern.

    Dass heute noch jemand – gar ein „fortschrittlicher“ Theologe mit der VERSTOCKUNG DER JUDEN argumentiert, hat selbst mich überrascht.

  4. #4 von uwe hauptschueler am 8. November 2016 - 09:10

    Wenn das Lutherjahr abgefrühstückt ist können EKD & RKK ökumenisch 2000 Jahr Sinnkrise feiern.

  5. #5 von Gerry am 8. November 2016 - 10:00

    @ Skydaddy

    hust
    Nigel Barber
    hust

  6. #6 von Skydaddy am 8. November 2016 - 10:19

    Barber, Nigel (2012): Why Atheism Will Replace Religion: The triumph of earthly pleasures over pie in the sky.

    3,80 Euro für Kindle.

    Der positiven Rezension schließe ich mich vollumfänglich an.

    (Sie ist ja auch von mir.)

  7. #7 von Skydaddy am 8. November 2016 - 10:23

    @uwe hauptschueler:

    Ich würde mich nicht wundern, wenn sie 2033 tatsächlich 2000 Jahre Kreuzigung feiern.

    Von unserer Seite könnten wir das vielleicht mit der Nigel-Barber-Dekade verbinden …

  8. #8 von Noch ein Fragender am 8. November 2016 - 11:48

    @ #7 Skydaddy

    2000 Jahre Kreuzigung feiern.

    Die feiern dann natürlich nicht 2000 Jahre Kreuzigung, sondern „2000 Jahre Welterlösung“.🙂

    Gleichzeitig könnte dann auch das Jubiläum „2000 Jahre Warten auf die Wiederkunft Christi“ begangen werden – ein guter Anlass, zur Intensivierung von Durchhaltespenden aufzurufen.🙂

  9. #9 von deradmiral am 8. November 2016 - 11:54

    Nigel Barber: Too good to be true.
    Ich bin ein Nigel-Barber-Skeptiker.

  10. #10 von Skydaddy am 8. November 2016 - 12:16

    @deradmiral:

    Damit bist Du aus Ketzersicht aber päpstlicher als der Papst.

  11. #11 von deradmiral am 8. November 2016 - 12:24

    Für einen buddhistischen Appeaser bist Du aber ein ganz schön aggressiver Atheist, fast so schlimm wie Dawkins oder Kutschera.

  12. #12 von Netizen am 8. November 2016 - 20:54

    @Willie: „Nicht nur den Bund, auch die alten Gesetze ……“

    Selbstverfreilich. Ich bin auch definitiv für die Wiedereinführung der Steinigung, es ist schließlich Gottes Wort!

    Ich frage mich nur gerade – angenommen ich hätte einen ungehorsamen Sohn und müßte mit ihm und anderen Vertretern der „Religion der Liebe“ vor die Stadt, um ihn zu steinigen. Berlin ist groß, aber wir haben ja ’nen guten ÖPNV. Aber kann ich dann bei den Fahrscheinen einen Gruppenrabat bekommen? Und vor allem – muß ich für den Sohn auch einen Fahrschein lösen? Der wird ja bestraft und kommt auch nicht wieder mit zurück … hmm, vielleicht reicht für ihn dann ’ne Kurzstrecke …

  13. #13 von Willie am 9. November 2016 - 04:27

    Ich frage mich nur gerade – angenommen ich hätte einen ungehorsamen Sohn und müßte mit ihm und anderen Vertretern der „Religion der Liebe“ vor die Stadt, um ihn zu steinigen.

    Nicht vergessen, Du muss ihn vorher noch verleumden: „… so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold.

    vor die Stadt, um ihn zu steinigen. Berlin ist groß, aber wir haben ja ’nen guten ÖPNV.

    Da sollten sich die „Fundamental“-Theologen mal mit beschäftigen. Ist eine Stadt eine Stadt, wenn sie keine Tore (Stadttore) mehr hat? Reicht ein Tor aus und muss dieses dann auch genutzt werden? Ist Tor nur eine Metapher und es reicht die anerkannte Begrenzung? Bei letzterem brauchst Du keine Fahrkarte, da die Bezirke ja durchaus bekannt sind. Wobei dann die Frage aufkommt: Kann man dort von der jeweiligen Stdatreinigung belangt werden?